September 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Sängerin und Schauspielerin Olivia Newton-John ist im Alter von 73 Jahren gestorben

Die Sängerin und Schauspielerin Olivia Newton-John ist im Alter von 73 Jahren gestorben

Ihr Ehemann, John Easterling, schrieb in einer Erklärung: „Mrs. Olivia Newton-John ist heute Morgen friedlich auf ihrer Ranch in Südkalifornien verstorben, umgeben von Familie und Freunden. Wir bitten alle, die Privatsphäre der Familie in dieser sehr schwierigen Zeit zu respektieren.“ Auf dem verifizierten Instagram-Account des Sängers. „Olivia ist seit über 30 Jahren ein Symbol des Triumphs und der Hoffnung, während sie ihre Reise mit Brustkrebs teilt.“

Sänger enthüllt September 2018 Sie behandelte Krebs an der Basis ihrer Wirbelsäule. Dies war ihre dritte Krebsdiagnose nach Anfällen von Brustkrebs in den frühen 1990er Jahren und im Jahr 2017.

Dank einer Reihe von Country- und Rocksongs war Newton-John bereits Ende der 1970er Jahre ein beliebter Sänger. Aber ihre Co-Hauptrolle neben John Travolta in „Grease“, dem beliebtesten Musical aller Zeiten, aus dem Jahr 1978, brachte sie auf eine neue Ebene des Ruhms.

Obwohl sie wenig Schauspielerfahrung hatte (und während der Dreharbeiten 29 Jahre alt wurde), hat Newton-John in den 1950er Jahren eine unauslöschliche Leistung als Sandy, eine süße und liebenswerte australische Studentin Danny, an der Alpha Grease High School von Travolta in Südkalifornien hingelegt.

Ihre Chemie auf der Leinwand als ungleiche Turteltauben wurde im letzten Akt überarbeitet, um die Herzen der anderen zu gewinnen – sie ließ ihre verzierten Absätze, Leder, Spandex und Zigarettenkleider fallen – verfestigte den Film und inspirierte Legionen von Fans zu wiederholten Ansichten.

„Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand vorstellen konnte, dass ein Film etwa 40 Jahre lang laufen und immer noch beliebt sein würde und die Leute immer noch die ganze Zeit mit mir darüber reden und ihn lieben würden.“ Das sagte Newton-John 2017 gegenüber CNN.. „Es ist nur einer dieser Filme. Ich bin so glücklich, ein Teil davon gewesen zu sein. Es ist so eine Freude für so viele Menschen.“

Newton-John sang zu drei der größten Hits des Films: dem Duo „You’re The One I Want“ und „Summer Nights“ mit Travolta sowie ihrer Lead-Single „Hopeless Devoted To You“.

Newton-John wurde 1948 in Cambridge, England, geboren und zog im Alter von fünf Jahren mit ihrer Familie nach Melbourne, Australien. Nach dem Gewinn des Talentwettbewerbs in der TV-Show „Rich, Rich, Rich“ als Teen bildete eine Gruppe von Mädchen Sie begann, in wöchentlichen Popmusikshows in Australien aufzutreten.

Newton-John nahm 1966 ihre erste Single in England auf und verzeichnete einige internationale Erfolge, blieb dem amerikanischen Publikum jedoch bis 1973 weitgehend unbekannt, als „Let Me Be There“ sowohl in den zeitgenössischen als auch in den Country-Charts zu einem Top-10-Hit wurde.

Siehe auch  Der neue Trailer zu Doctor Strange 2 enthüllt einen weiteren WandaVision-Link

Es folgte eine Reihe leicht zu hörender erster Songs, darunter „I Honestly Love You“, „Have You Never Been Mellow“ und „Please Mr. Please“.

Dann kam Grease, der Film mit den höchsten Einnahmen des Jahres 1978, der zu einem beständigen kulturellen Phänomen wurde.

Der Film gab Newton-John die Chance, ihr kahles Image zu verändern. Das Cover ihres nächsten Albums „Totally Hot“ zeigte die Sängerin in schwarzem Leder, während ihre Songs einen moderneren und zeitgemäßeren Pop-Sound hatten.

ihr Gesangserfolg

1981 machte ihre neue sexy Figur mit einer „physischen“ Tanznummer mit suggestiven Texten wie „Es gibt nichts mehr zu reden, wenn es nicht horizontal ist“ einen Schritt nach vorne. Von vielen Radiosendern verboten, war es ihr größter Hit und verbrachte 10 Wochen an der Spitze der Billboard Hot 100.

Olivia Newton-John tritt im BBC Music Program auf

Sie hat auch in mehreren Big-Budget-Filmen mitgewirkt, darunter in der Musical-Fantasie „Xanadu“ mit der Hollywood-Legende Gene Kelly in seiner letzten Rolle auf der Leinwand. Der Film schlug ein, aber sein Sound verkaufte sich gut und er produzierte „Magic“, das auf Platz 1 landete.

1983 arbeitete sie erneut mit Travolta an Two of a Kind, einer romantischen Fantasy-Komödie, konnte aber den Funken von „Grease“ nicht wiedererlangen.

Während seiner langen Karriere gewann Newton-John vier Grammy Awards und verkaufte über 100 Millionen Alben.

Sie sagte zu CNN: „Ich habe viele Leben in der Musik gelebt. Ich hatte einen Zustand, als ich anfing, und dann bin ich zur Popmusik gewechselt.“ „Ich hatte zwischendurch so viele ‚Xanadu‘- und ‚Grease‘-Songs. Ich bin so dankbar. Ich habe ein großartiges Repertoire zur Auswahl.“

Tragödie überwinden

Aber Newton-John hatte auch ihren Anteil an Problemen und Tragödien. Eine Brustkrebsdiagnose zwang sie, mehrere Tourneen zu verschieben und abzusagen.

2005 war er der damalige Freund von Newton John, Patrick McDermottEr verschwand während eines Angelausflugs vor der Küste Kaliforniens im Meer. Es wurde nie gefunden – ein ungelöstes Rätsel, das die Sängerin seit Jahren verfolgt.

„Es ist sehr schwer, damit zu leben“, sagte Larry King von CNN im Jahr 2006. „Es ist wahrscheinlich das Schwierigste, was ich je durchgemacht habe, und ich habe eine Menge Dinge durchgemacht.“ Obwohl ihr Profil in ihren späteren Jahren glanzlos war, hörte Newton-John nie auf, aufzunehmen und aufzutreten. Zu ihren Highlights gehörten ihr Gastauftritt bei „Glee“, ein längerer Aufenthalt bei „Summer Nights“ im Flamingo Las Vegas und der mit ihrer Tochter Chloe aufgenommene Tanzsong „You Have to Believe“.

Siehe auch  Jon Favreau forderte Roussos auf, sie davon abzuhalten, Tony Stark zu töten

„Ich liebe es zu singen, ich weiß nur, wie es geht“, sagte sie 2017 zu CNN. „Das ist alles, was ich getan habe, seit ich 15 bin, also ist es mein Leben. Ich bin so dankbar, dass ich das immer noch tun kann. Die Leute kommen immer noch, um mich zu sehen.“