Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Joy Behar wird in einem unangenehmen Moment mit Gypsy Rose Blanchard daran erinnert, dass „Mord falsch ist“.

Joy Behar wird in einem unangenehmen Moment mit Gypsy Rose Blanchard daran erinnert, dass „Mord falsch ist“.

Gypsy Rose Blanchard besuchte „The View“.„Freitag und musste einen unangenehmen Moment auf Sendung mit Co-Moderatorin Joy Behar durchmachen.

Blanchard, 32, wurde letzte Woche aus dem Gefängnis entlassen Nachdem sie wegen Mordes zweiten Grades beim Tod ihrer missbräuchlichen Mutter im Jahr 2015 fast ein Jahrzehnt hinter Gittern verbracht hatte. Während ihres Interviews sprach Blanchard über ihre Zukunftspläne, zu denen auch die Interessenvertretung für andere Missbrauchsopfer gehört. Dann wandte sie sich der Kamera zu.

„Wenn jemand gerade zuschaut, pSie sagte: „Hören Sie mir zu und hören Sie auf meine Worte. Sie sind in dieser Situation nicht allein.“ „Es gibt andere Auswege. Du hast es falsch gemacht, also-“

„Nein, nein, Schatz, nein“, sagte Behar und unterbrach Blanchard. „Sag das nicht.“

„Nun, das habe ich …“, sagte Blanchard.

„Sie hatten keine Wahl“, sagte Behar.

„Ich habe einen Fehler gemacht“, sagte Blanchard. „Und ich habe meine Schuld dafür bezahlt.“

„Oh, du meinst Welche „Teil“, sagte Behar mit einem verlegenen Lächeln und begann zurückzuweichen.

„Ja“, sagte Blanchard. „Dieser Teil davon.“

„Wo willst du damit hin, Joey?“ schrie einer der Bihar-Moderatoren aus dem Off.

„Mord ist falsch, Joey“, sagte Co-Moderatorin Ana Navarro mit gespielter Geduld.

„Ja, Mord ist falsch“, sagte Blanchard mit einem seltsamen Lachen.

Ein Clip des Augenblicks Es gelangte zu X, ehemals Twitter, wo die Benutzer Behars offensichtliche Andeutung, dass Töten manchmal akzeptabel sei, sicherlich humorvoll fanden.

Blanchards Mutter, Claudine „Dee Dee“ Blanchard, belog sie seit ihrer frühen Kindheit über ihren Gesundheitszustand und ließ sie glauben, sie hätte zahlreiche Krankheiten und Beschwerden, die sie in Wirklichkeit nicht hatte, darunter Leukämie, Muskeldystrophie, Hirnschäden und eine nicht näher bezeichnete Chromosomenstörung.

Um den Betrug zu verkaufen, zwang Claudine Blanchard ihre Tochter, einen Rollstuhl zu benutzen, rasierte sich den Kopf und ließ ihr von einem Arzt eine Ernährungssonde in den Magen einführen. Claudine, die auch körperlich misshandelt wurde, nutzte die vorgetäuschten Krankheiten von Gypsy Rose zu ihrem persönlichen Vorteil aus und überzeugte ihre Gemeinde davon, dass die Scharade real war – wodurch ihre Tochter isoliert und in einem Zustand verzögerter Entwicklung blieb.

Gypsy Rose erkannte später im Leben, dass sie überhaupt nicht krank war, und im Alter von neunzehn Jahren verschwor sie sich mit ihrem damaligen Freund Nicholas Godejohn, um ihre Mutter zu töten. Es war Godejohn Er wurde wegen Mordes ersten Grades verurteilt Nachdem er Claudine Blanchard 2015 in ihrem Haus in Springfield, Missouri, erstochen hatte, wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt.

Während eines Auftritts in „The View“ wurde Gypsy Rose nach ihren Kritikern gefragt, die behaupten, sie nutze ihren Bekanntheitsgrad für finanziellen Profit. sie Sie erläuterte ihre Gründe dafür, nach Ablauf ihrer Haftstrafe öffentlich aufzutreten.

Unterstützen Sie HuffPost

Wir bei HuffPost glauben, dass jeder Qualitätsjournalismus braucht, aber wir sind uns bewusst, dass sich nicht jeder teure Nachrichtenabonnements leisten kann. Aus diesem Grund sind wir bestrebt, ausführliche, sorgfältig geprüfte Nachrichten bereitzustellen, die für jedermann frei zugänglich sind.

Unsere Nachrichten-, Politik- und Kulturteams investieren Zeit und Sorgfalt in die Arbeit an wichtigen Forschungsuntersuchungen und Analysen sowie in den rasanten, aber robusten Tagesbetrieb. Unsere Life-, Gesundheits- und Shopping-Desks bieten Ihnen die gut recherchierten und von Experten geprüften Informationen, die Sie für ein optimales Leben benötigen, während HuffPost Personal, Voices und Opinion sich auf echte Geschichten von echten Menschen konzentriert.

Helfen Sie mit, die Nachrichten für alle kostenlos zu halten, indem Sie uns bereits ab 1 US-Dollar spenden. Ihr Beitrag wird viel bewirken.