Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Dow-Futures sind um fast 300 Punkte gefallen, und Microsoft ist nach den Gewinnen im Minus

Boeing, News Corp und AT&T gehören zu den Aktien, die die größten Bewegungen auf dem Primärmarkt machen

Dies sind einige der Unternehmen, die vor der Glocke Schlagzeilen machen:

Boeing Boeing-Aktien fielen nach dem Flugzeughersteller auf dem Primärmarkt um etwa 1,7 % Es verzeichnete Gewinne und Umsätze, die die Erwartungen übertrafen, obwohl sich die Nachfrage erholte. Das Unternehmen führte Arbeitskräfte- und Lieferengpässe für die enttäuschenden Zahlen an.

NachrichtengesellschaftUnd Fox News – Die Aktien von News Corp und Fox News stiegen nach Rupert Murdoch um 4,9 % bzw. 1,8 % Pläne für die Fusion hinken hinterher Der Vorschlag der beiden Unternehmen stieß bei den Aktionären auf Widerstand.

AT&T Die Aktien stiegen um 1,8 %, nachdem am Mittwoch der Bericht des Telekommunikationsgiganten für das vierte Quartal veröffentlicht wurde, der einen Anstieg der Abonnenten zeigte, aber einen niedriger als erwarteten Jahresgewinn prognostizierte.

Microsoft Microsoft-Aktien fielen um etwa 3 Prozent, nachdem der Softwareriese eine düstere Umsatzprognose für das laufende Quartal veröffentlicht hatte. Technologiepionier aufgefüllt Ertragsausblick Aber es hieß, das Wachstum des Neugeschäfts habe sich im Dezember verlangsamt, auch im Azure-Segment.

klicken hier Lesen Sie noch heute mehr über Early Market Mover.

-Piya Singh

Die Amazon-Aktie fällt, da Bernstein das Kursziel senkt

Amazon-Aktien fielen vorbörslich um fast 3 %, als das Kursziel von den Analysten von Bernstein gesenkt wurde.

Das Unternehmen senkte sein Kursziel um 5 US-Dollar auf 120 US-Dollar pro Aktie, was einem Anstieg von 25 % gegenüber dem Schlusskurs vom Dienstag entspricht.

„Wir bleiben beim EBIT für 2023 komfortabel über der Straße und sehen die operative Hebelwirkung als Zeit, nicht als Wenn, aber wir beobachten den AWS-Ausblick, da MSFT in diesem Quartal gut abgeschnitten hat, aber die Beweise schwach waren“, sagte Analyst Nikhil Devnani in einer Notiz am Mittwoch zu Kunden.

Siehe auch  Kauft Großbritannien jetzt? Analysten wägen nach dem Börsencrash ab

In der Zwischenzeit äußerte der Analyst der Bank of America, Justin Post, Bedenken darüber, dass der Geschäftsbereich Amazon Web Services des Unternehmens auf Gewinne zusteuert. Er zitierte die jüngsten Leitlinien von Microsoft Azure als Hinweis auf die Verlangsamung der Cloud-Ausgaben.

„Wir glauben, dass es noch ein paar Quartale dauern wird, um höhere Cloud-Ausgaben in der Pandemie-Ära zu absorbieren, aber mit einem großen adressierbaren Gesamtmarkt und gesunden Innovationen könnte sich das Branchenwachstum im Jahr 2024 beschleunigen“, sagte er am Dienstag in einer Notiz.

– Samantha Sobin

AT&T steigt auf Gewinnschlag

AT&T-Aktien stiegen vor Börsenschluss um mehr als 2 %, obwohl sie gemischte Quartalsergebnisse veröffentlichten.

Der Telekommunikationsriese übertraf die Gewinnschätzungen um etwa 4 Cent pro Aktie, obwohl der Umsatz knapp unter den von Analysten erwarteten 31,39 Milliarden US-Dollar lag.

– Samantha Sobin

Boeing bricht aufgrund von Fehleinnahmen ein

Die Boeing-Aktien fielen vor der Glocke um bis zu 4 % Nach dem vierten Quartal lagen die Gewinne unter den Schätzungen Sowohl auf der oberen als auch auf der unteren Zeile inmitten von Arbeitskräftemangel und -angebot.

Der Flugzeughersteller verzeichnete bei einem Umsatz von 19,98 Milliarden US-Dollar einen unerwarteten Verlust von 1,75 US-Dollar pro Aktie. Analysten hatten einen Gewinn von 26 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 20,38 Milliarden US-Dollar erwartet.

Trotz des Patzers erwirtschaftete Boeing im vergangenen Jahr erstmals seit 2018 wieder freien Cashflow.

Boeing fällt auf entgangene Gewinne

– Leslie Joseph und Samantha Sobin

Die Hypothekenzinsen fallen die dritte Woche in Folge

Wöchentliche Hypothekennachfrage Letzte Woche stiegen die Preise, als die Preise fielen Zum dritten Mal in Folge.

Siehe auch  Taiwan-Aktien fallen im gemischten asiatischen Handel um mehr als 4 %, TSMC um 8 %

Das gesamte App-Volumen ist letzte Woche um 7 % gestiegen während der vergangenen WocheGemäß dem saisonbereinigten Index der Mortgage Bankers Association.

Gleichzeitig fielen die Zinsen auf den niedrigsten Stand seit September, wobei der durchschnittliche Vertragszinssatz für 30-jährige Festhypotheken mit entsprechenden Kreditsalden von 6,23 % auf 6,2 % sank.

– Diana Olick, Samantha Sobin

Die chirurgische Intuition lässt nach, wenn Gewinne verloren gehen

Die Aktien von Intuitive Surgical fielen auf dem Primärmarkt um fast 9 %, nachdem das Unternehmen schwächer als erwartete Quartalsergebnisse gemeldet hatte.

Intuitive Surgical verdiente 1,23 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 1,66 Milliarden US-Dollar. Von Refinitiv befragte Analysten hatten bei einem Umsatz von 1,67 Milliarden US-Dollar mit einem Gewinn von 1,25 US-Dollar je Aktie gerechnet. Das Unternehmen stellte das Wiederaufleben von Covid-Fällen in China fest, was das Aktionsvolumen in der Region beeinträchtigt hat.

ISRG befindet sich hinter dem Ergebnis

Microsoft-Aktien gaben Stunden später nach und drehten ins Negative

Microsoft-Aktien fielen im nachbörslichen Handel um etwa 1 % und kehrten damit frühere Gewinne um.

Die Aktien stiegen zunächst, nachdem das Unternehmen einen Quartalsgewinn pro Aktie gemeldet hatte, der die Erwartungen von Street übertraf. Die Anlegerstimmung verschlechterte sich jedoch, nachdem Microsoft enttäuschende Umsatzprognosen für das laufende Quartal seiner Telefonkonferenz zu den Ergebnissen veröffentlicht hatte.

Das Unternehmen erwartete im dritten Quartal einen Umsatz von 50,5 bis 51,5 Milliarden US-Dollar, während die von Refinitiv befragten Analysten mit 52,43 Milliarden US-Dollar rechneten.

Lesen Sie mehr über Microsoft-Ergebnisse hier.

Darla Mercado, Jordan Novate

Mike Wilson von Morgan Stanley prognostiziert, dass die Gewinne auf den schwächeren Verbrauchern einbrechen werden

Mike Wilson von Morgan Stanley sagte, Anleger sollten sich auf die bevorstehenden schwierigen Zeiten vorbereiten.

Siehe auch  Flughafenangestellte in San Francisco nach „zivilem Ungehorsam“ festgenommen und gemartert

„Die Zahlen werden endlich auf eine Weise sinken, von der wir nicht erwartet hatten, dass sie im vierten Quartal passieren würde, was nicht der Fall war, aber im Moment glauben wir, dass es so ist“, sagte Wilson am Dienstag in CNBCs „Closing Bell“: Im Laufe der Zeit.“ “

Der Investmentanalyst sagte, er erwarte, dass die Gewinne schrumpfen würden, da die Unternehmen mit einem schwächelnden Verbraucher fertig werden.

Er ist jedoch bereit, seinen Ausblick zu ändern, wenn er in den nächsten drei bis vier Monaten oder bis April keinen „bedeutungsvolleren“ Rückzug sieht.

„Wir werden wahrscheinlich einen Rückzieher machen, … weil wir uns immer noch in einer Welt befinden, in der es eine Art finanzielle Repression gibt und Anleihen auf lange Sicht nicht unbedingt eine großartige Alternative sind, und Aktien sind eine Art von einzige Spiel in der Stadt im inflationären Umfeld.“ „Wir sind heute nicht bereit, diese Entscheidung zu treffen, weil wir glauben, dass die Risikorendite unerreichbar ist.“

-Sara Maine

Microsoft-Aktien stiegen, nachdem die Gewinnergebnisse Widerstandsfähigkeit in der Cloud zeigten

Microsoft-Aktien führten die Gewinne im nachbörslichen Handel an und stiegen um mehr als 4 %, nachdem die Quartalsergebnisse sowohl im oberen als auch im unteren Bereich über den Schätzungen lagen. Der stärker als erwartete Bericht wurde von angetrieben Starkes Wachstum in der Cloud-Einheit.

Der Umsatz im intelligenten Cloud-Segment von Microsoft betrug 21,51 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 18 %. Unterdessen stiegen die Verkäufe von Azure und anderen Cloud-Diensten, die Microsoft nicht in Dollar ausweist, um 31 %.

– Yun Lee