Mai 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Comcast Edge Wall Street Q1-Schätzungen;  Peacock erreicht 34 Millionen Abonnenten und reduziert weiterhin Verluste

Comcast Edge Wall Street Q1-Schätzungen; Peacock erreicht 34 Millionen Abonnenten und reduziert weiterhin Verluste

Aktualisiert mit Kommentaren von Führungskräften. In den fast vier Jahren seit dem Start von NBCUniversals Flaggschiff-Streaming-Kanal Peacock sagt Comcast-Präsident Mike Kavanagh, dass der Dienst mit seiner Mischung aus Unterhaltung und Sport „Anklang findet“.

Der CEO übermittelte den Kommentar den Wall-Street-Analysten, nachdem Comcast starke Finanzergebnisse für das erste Quartal gemeldet hatte, darunter Peacock-Einnahmen von 1,1 Milliarden US-Dollar, geringere Verluste und Abonnentenzahlen von 34 Millionen.

Auf die Frage nach Peacocks ursprünglichen Erwartungen an die Ausgaben für Inhalte antwortete Cavanagh eher qualitativ als quantitativ.

„Ich denke, man kann damit rechnen, dass wir einen sehr breiten Ansatz verfolgen“, sagte er, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Sport und Unterhaltung „passen in Peacock gut zusammen“, sagte er. Er deutete eine Flucht an Ted Und Verräter Staffel 2 im ersten Viertel, die mit einer Live-Übertragung eines NFL-Playoff-Spiels zusammenfiel.

„Es ist Sport, es ist originell, es ist NBC-Inhalt für den nächsten Tag, es ist unsere Bibliothek und unsere Pay-for-1-Filme“, beschrieb Kavanagh Peacock Recipe. Das April-Juni-Quartal werde „im Hinblick auf unseren Inhaltsrhythmus etwas lockerer“ ausfallen, riet er. „Aber wenn wir auf die Jahresmitte blicken, haben wir die Olympischen Spiele und gleich danach die Rückkehr der NFL, der Big Ten und unseres exklusiven NFL-Spiels in Sao Paulo, Brasilien, zusammen mit einem großartigen Film – Opfer, Tornados, Jämmerliches Ich 4 plus Kung Fu Panda 4″ kommt als Pfau. Wie schon im Jahr 2020 bestehe die Mission von Peacock darin, „unsere aktuellen Stärken und Vermögenswerte in die digitale Zukunft zu übertragen“, resümierte Kavanagh.

vorher:

Comcast meldete für das erste Quartal Ergebnisse, die die Erwartungen der Wall Street übertrafen: Peacock erreichte 34 Millionen Abonnenten, meldete jedoch höhere Programmkosten.

Siehe auch  Nvidia kündigt den GB200 Blackwell AI-Chip an, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommt

Der Gesamtumsatz stieg um 1 % auf 30,1 Milliarden US-Dollar, der bereinigte Gewinn pro Aktie belief sich auf 1,04 US-Dollar, verglichen mit 92 Cent im Vorjahreszeitraum.

Die Mediensparte, zu der NBCUniversal und das Streaming-Unternehmen Peacock gehören, verzeichnete einen Umsatzanstieg von fast 4 % auf 6,4 Milliarden US-Dollar. Aber höhere Betriebskosten, insbesondere höhere Programmkosten bei Peacock, trugen zu höheren Verlusten bei. Das bereinigte EBITDA, ein wichtiger Maßstab für die Rentabilität, sank um 6 % auf 827 Millionen US-Dollar.

Peacock erzielte einen Umsatz von 1,1 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 54 % gegenüber dem Vorjahr, während die Verluste von 704 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 639 Millionen US-Dollar sanken. In der Gewinnmitteilung wurden keine Einzelheiten zu den höheren Programmkosten genannt, aber im Januar zeigte Peacock ein NFL-Wild-Card-Playoff-Spiel, das im Rahmen eines Rechtevertrags unabhängig von der langfristigen Rechtevereinbarung von NBCU mit der Liga erworben wurde.

Die Einnahmen aus nativer Werbung blieben unverändert bei 2,025 Milliarden US-Dollar, was hauptsächlich auf geringere Umsätze in den linearen Netzwerken des Unternehmens zurückzuführen war, die durch höhere Peacock-Umsätze ausgeglichen wurden.

Die Einnahmen in der Studiosparte gingen um 7 % auf 2,7 Milliarden US-Dollar zurück, und der Gewinn ging um 12 % zurück, obwohl die Kinoeinnahmen dank dieser starken Einnahmen stark waren Kung Fu Panda 4 Und Einwanderung. Die Einnahmen aus der Lizenzierung von Inhalten gingen in diesem Zeitraum zurück, vor allem aufgrund der zeitlichen Verzögerung, mit der Kinotitel andere Fenster erreichten.

Ergebnisse aus den Studios, Medienbeteiligungen und Freizeitparks des Unternehmens werden nun als Inhalte und Erlebnisse ausgewiesen. Der Umsatz mit Inhalten und Erlebnissen stieg um 1 % auf 10,4 Milliarden US-Dollar, während das bereinigte EBITDA um 7 % auf 1,5 Milliarden US-Dollar sank. Der Anstieg der Einnahmen aus den Freizeitparks um 1,5 % wurde durch einen negativen Währungseffekt ausgeglichen.

Siehe auch  Der Rückgang der Industrieaktivität in der Eurozone und die Erholung Chinas geben Hoffnung

Auf der Pay-TV- und Breitbandseite des Unternehmens gingen die Videoverluste weiterhin stetig zurück, wobei in diesem Zeitraum 487.000 private Videokunden verloren gingen.

Es kommt noch mehr …