August 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland hat der russischen Gazprom mitgeteilt, dass seine Turbine bereit für die Pipeline ist

Bundeskanzler Olaf Scholz stand vor der gewaltigen Metallturbine, die Erdgas von Russland nach Deutschland durch die Pipeline Nord Stream 1 transportiert, und wies das Argument Russlands zurück, dass technische Probleme hinter der starken Reduzierung der Gasflüsse nach Deutschland stecken.

Er sagte, der Motor sei nach Wartungsarbeiten noch nicht nach Russland zurückgekehrt, weil Gazprom, Russlands staatlicher Energiekonzern, ihn nicht zurücknehmen wolle.

Die Turbine, die im Mittelpunkt eines Streits zwischen Deutschland und Gazprom stand, wurde am Mittwoch bei einer Nachrichtenveranstaltung in der westdeutschen Stadt Mülheim an der Ruhr ausgestellt, wo sie seit ihrer Rückkehr von einer Renovierung in Kanada gelagert wurde.

Gazprom und der russische Präsident Wladimir V. Putin macht den Hersteller der Turbine, Siemens Energy, für die Verzögerung bei der Rückgabe an Russland verantwortlich. Es wurde oft betont, dass es notwendig ist „Erforderliche Unterlagen und Erläuterungen“ und führte das Fehlen einer Turbine auf die Reduzierung des Gasflusses auf 20 Prozent der Kapazität zurück.

Herausgegeben von Gazprom Bericht Später am Mittwoch verhinderten von Kanada, Deutschland und Großbritannien verhängte Sanktionen, dass die Turbine zurückgezogen wurde. Aber Hr. Scholz hatte gesagt, einer Rückkehr stehe nichts im Wege.

Nach Wochen nur harscher Antworten haben die deutsche Seite, Gazprom und Mr.

„Es ist offensichtlich, dass es nichts, nichts gibt, um diese Turbine und ihre Installation in Russland weiter zu transportieren. Sie kann jederzeit transportiert und verwendet werden“, sagte Herr Scholes gegenüber Reportern. „Es gibt keinen technischen Grund für die Reduzierung von Gas Lieferungen.“

Deutschland ist immer noch auf Russland angewiesen, um ein Drittel seines Erdgasbedarfs zu decken, gegenüber mehr als der Hälfte vor Kriegsbeginn. Es hat sich bemüht, genügend Treibstoff zu horten, bevor die Winternachfrage steigt, in der Hoffnung, dass Russland Schlüsselindustrien rationieren und schließen wird, wenn es die Lieferungen vollständig einstellt.

Die Gasspeicher in Deutschland waren am Mittwoch zu 69 Prozent gefüllt, aber die Behörden forderten Unternehmen und Bürger auf, ihren Energieverbrauch so weit wie möglich zu reduzieren, solange das Wetter noch warm ist. Knapp die Hälfte der deutschen Haushalte wird mit Gas beheizt und wichtige Infrastrukturen wie Wohnungen, Krankenhäuser und Rettungsdienste werden bei Engpässen priorisiert.

Herr. schlug Putin vor.

Obwohl er von seiner eigenen politischen Partei, den Sozialdemokraten, und von vielen Deutschen geächtet wurde, war Mr. In einem Interview mit German News Weekly schwerTraf den russischen Präsidenten letzte Woche in Moskau. Schröder sagte auch, der Kreml sei offen für Gespräche zur Beendigung des Krieges unter der Bedingung, dass die Ukraine ihren Anspruch auf die Krim aufgibt, die Russland 2014 annektierte. Der NATO beitreten.

Auf die Frage nach der Möglichkeit eines Neustarts von Nord Stream 2 antwortete Mr. Scholes unterdrückte ein Lachen. Russland verhängte Wirtschaftssanktionen – über Weißrussland und Polen.

„Die Kapazität von Nord Stream 1 ist ausreichend“, sagte er. „Alle Verträge, die Russland für ganz Europa abgeschlossen hat, können mit Hilfe dieser Pipeline erfüllt werden.“

Herr. Christian Bruch, Chef von Siemens Energy, der mit Scholz erschien, sagte, sein Unternehmen verhandele weiter mit Gazprom über die Ausgabe der Turbine und wolle sie gerne zurückgeben, damit weitere gebrauchte Siemens-Turbinen in der Pipeline seien. wird zur Wartung übernommen.

Aber das russische Unternehmen habe eine „andere Sicht“ auf die Situation, sagte er, ohne näher darauf einzugehen.

„Diese Turbine ist sofort einsatzbereit“, sagte Mr. sagte Scholes. „Wenn Russland diese Turbine jetzt nicht nimmt, zeigt das der ganzen Welt, dass es das nicht als Vorwand nimmt, um die Gaslieferungen nach Deutschland zu drosseln.“