Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland unterstützt den schwedischen Druck für ein EU-Verbot von russischem LNG

Deutschland unterstützt den schwedischen Druck für ein EU-Verbot von russischem LNG

Seine Kommentare deuten darauf hin, dass Belgien, Frankreich und Spanien weiterhin auf russisches LNG angewiesen sind. Alle drei Länder haben ihre Importe aus dem Land in den letzten zwei Jahren erhöht und jeden Monat etwa 1 Milliarde US-Dollar nach Russland geschickt.

Mehrdeutig

Die belgischen Behörden haben wiederholt die Notwendigkeit EU-weiter Vorschriften zum Ausdruck gebracht, um langfristige LNG-Umladeverträge zu brechen, die das belgische Unternehmen Fluxys mit seinem russischen Partner Novatek unterzeichnet hat. Die spanische Energieministerin Teresa Ribera hat die Energieunternehmen des Landes aufgefordert, die russischen LNG-Importe zu drosseln.

Beide Die Länder hielten sich zurück, konkrete Schritte zu unternehmen. Unterdessen gibt es nur wenige Kommentare zur Haltung Frankreichs zu russischen LNG-Importen. Der Energieriese des Landes, Total Energies, investiert weiterhin in das russische Jamal-LNG und bezieht LNG aus dem Projekt.

Es ist unklar, ob ein vollständiges Verbot von russischem Gas, einschließlich LNG, den notwendigen Konsens unter allen 27 Mitgliedsstaaten finden könnte. Insbesondere Österreich ist weiterhin auf russische Gaslieferungen angewiesen, hat jedoch den Wunsch geäußert, die Lieferungen auslaufen zu lassen.

Die Europäische Kommission hat mit der Arbeit am 14. Sanktionspaket gegen Russland begonnen, ein Entwurf wird in den kommenden Wochen erwartet.

Siehe auch  Exklusiv: Der Aufbau einer nationalen Kohlereserve hat für Deutschland keine Priorität mehr