September 19, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Deutsche Bundestag unterstützt die „Meilenstein“-Geschlechterquote für Unternehmensvorstände

Deutschland hat am Freitag die Vertretung von Frauen in einigen der größten öffentlichen Unternehmen Europas sichergestellt, Maßnahmen im Parlament ergriffen und Frauenquoten in Vorständen festgelegt.

Öffentliche Einrichtungen in Deutschland nach einem vom Parlament genehmigten System scheme Vier oder mehr Vorstandsmitglieder müssen ein weibliches Vorstandsmitglied haben, und staatlich kontrollierte Unternehmen mit drei oder mehr Mitgliedern müssen eine Frau haben.

Der Umzug soll im Sommer den letzten Durchgang des deutschen Oberhauses erreichen. Unternehmen müssen mit Geldstrafen rechnen, wenn sie das neue Gesetz nicht einhalten.

„Hochqualifizierte Frauen treten immer häufiger gegen Glasdächer“, sagte Justiz- und Familienministerin Christine Lambrecht. „Dies ist ein Meilenstein für Frauen in Deutschland und gleichzeitig eine große Chance für die Gemeinschaft und die Organisationen.“

Die Regierung hat mitgeteilt, dass 66 Unternehmen des Privatsektors, von denen 21 noch keine Frauen an Bord sind, von den neuen Vorschriften betroffen sein werden. In das Gesetz eingeschlossen sind Mitglieder des Vorstandes, die sich krankschreiben lassen oder Neugeborene oder Familienangehörige betreuen.

Mit der Annahme dieses Plans ist Deutschland Erstellung des Gesetzes von 2015 Einige große Unternehmen in Europa müssen 30 Prozent der Aufsichtspositionen an Frauen vergeben.

„Wir haben bereits die 2015 eingeführte Zuteilung für Aufsichtsräte gesehen, und die Zuteilungsregeln zeigen Wirkung“, sagte Lambrecht. „Die neuen Regelungen werden Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft haben.“

Sechs deutsche Unternehmen, darunter Adidas und Bayer, haben vor der Verabschiedung des Gesetzes Frauen in ihre Vorstände berufen, in der Hoffnung, dass das Parlament ein neues Gesetz verabschieden würde. Laut einer aktuellen Studie von Pitar, Ein Versuch, mehr Frauen in beratenden Ausschüssen zu unterstützen. Mehr als die Hälfte der größten börsennotierten Unternehmen des Landes sind laut diesem Bericht keine Frauen mehr.

Siehe auch  Das historische Spiel zwischen England und Deutschland, das den Fußball für immer verändert hat

„Frauen haben viele Möglichkeiten, die ohne deutsche Unternehmen oder unsere Gesellschaft nicht möglich sind“, sagte der ehemalige Familienminister Francisco Kifi, bevor das im November vorgeschlagene Gesetz ins Parlament gelangte.

Gemäß Umfrage 2020 Frauen halten laut Albright Foundation nur 12,8 Prozent der Vorstände der 30 größten Unternehmen im deutschen Blue-Chip-Dokumentenindex.

„Angesichts dieser Zahlen ist es erstaunlich, dass Deutschland eine solche Supermacht ist“, sagt Janina Kugel, seit fünf Jahren Personalvorstand und Vorstandsmitglied von Siemens. „Die Frage ist, wird es eine Supermacht sein, wenn sich die Dinge in vielerlei Hinsicht nicht ändern, aber auch in Bezug auf die Vielfalt? Das bezweifle ich.“

Laut Frau Kugal ist das neue Gesetz ein wichtiges Signal, aber nicht genug. Die Gleichberechtigung liege bei 50 Prozent.

Soweit sich Simon Menne erinnert, sei die Zahl der Frauen in Top-Management-Positionen etwa gleich hoch, sagte sie im Januar in einem Interview.

Frau Menne, ehemalige Finanzvorstand und derzeitiges Vorstandsmitglied der Lufthansa, sagte, der Vorschlag, der vom Deutschen Bundestag genehmigt wurde, „sollte von Unternehmen und männlichen Top-Managern wirklich in Erwägung gezogen werden, ihr Verhalten zu ändern“. Direktoren von BMW und Deutsche Post.

„Es ist ein Mythos, dass es nicht genügend qualifizierte Frauen gibt“, sagte sie. „Wir drängen Männer nicht beiseite; Im Gegenteil, wir müssen zusammenarbeiten. „

Melissa Eddie Beitragsbericht.