Februar 8, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Yellen und Chinas Liu einigen sich darauf, die Kontakte nach dem „offenen Austausch“ zu intensivieren – US-Finanzministerium

ZÜRICH (Reuters) – Janet Yellen und der chinesische Vizepremier Liu He vereinbarten, die Kommunikation zu makroökonomischen und finanziellen Fragen während eines „offenen, objektiven und konstruktiven“ Treffens am Mittwoch in Zürich zu verbessern, teilte das US-Finanzministerium mit.

Das Finanzministerium sagte in einer Erklärung, dass beide Seiten vereinbart hätten, die Zusammenarbeit bei der Klimafinanzierung auf bilateraler und multilateraler Basis zu verstärken, beispielsweise innerhalb der Vereinten Nationen, der G20-Volkswirtschaften und der APEC.

„Obwohl wir Meinungsverschiedenheiten haben und diese direkt zur Sprache bringen, dürfen wir nicht zulassen, dass Missverständnisse, insbesondere solche, die auf mangelnde Kommunikation zurückzuführen sind, unsere bilateralen Wirtschafts- und Finanzbeziehungen unnötig verschärfen“, sagte Yellen zu Beginn des Treffens .

Liu sagte, dass die beiden Länder „seriöse Kommunikation“ und Koordination zu Themen wie Klimawandel und Wirtschaft brauchen, und er sei bereit, einen eingehenden Austausch zu führen.

„Wir glauben, dass wir immer das Gesamtbild im Auge behalten, versuchen sollten, unsere Differenzen angemessen zu bewältigen und nach Gemeinsamkeiten zu suchen“, sagte Liu über einen Dolmetscher. Auf diese Weise hoffen wir, dass wir zusammenarbeiten können, um die allgemeine Stabilität der Beziehungen zwischen China und den USA aufrechtzuerhalten.

US-Präsident Joe Biden und der chinesische Präsident Xi Jinping versprachen, ihre Kontakte zu intensivieren, als sie sich im November in Indonesien trafen.

„Beide Seiten waren sich einig, dass es für die Arbeit der Weltwirtschaft wichtig ist, die Kommunikation zu makroökonomischen und finanziellen Fragen weiter zu stärken“, sagte das Finanzministerium nach dem Treffen von Yellen und Liu.

„Sekretärin Yellen hat in einem offenen Meinungsaustausch auch besorgniserregende Themen angesprochen“, fügte sie hinzu. „Sie freut sich darauf, in naher Zukunft nach China zu reisen und ihre Kollegen in den Vereinigten Staaten willkommen zu heißen.“

Siehe auch  Earth Hour: Warum Menschen auf der ganzen Welt heute Abend das Licht ausschalten

Ein hochrangiger Beamter des Finanzministeriums sagte, dass sich Yellen und Liu während des fast dreistündigen Treffens darauf geeinigt hätten, dass die beiden Länder Schritte unternehmen könnten, um eine Rezession in ihren Volkswirtschaften zu vermeiden, und die beiden Delegationen eine produktive Diskussion über Fragen der Staatsverschuldung und der Ernährungssicherheit geführt hätten. und Energie.

In Bezug auf die Wirtschaftsaussichten seien sich die chinesischen Beamten der finanziellen Risiken des Immobiliensektors bewusst, aber optimistisch, dass sie wieder ein nahezu normales Wachstum wieder aufnehmen könnten, sagte der Beamte bei dem Treffen, dem ersten persönlich seit Yelins Amtsantritt.

Das chinesische Handelsministerium sagte in einer Erklärung, dass die chinesische Seite ihre Besorgnis über die US-Wirtschafts-, Handels- und Technologiepolitik gegenüber China zum Ausdruck brachte und hoffte, dass die USA besorgt darüber sein würden, wie sich diese Politik auf die beiden Länder auswirkt.

„China begrüßt Yelins Besuch in China zu einem geeigneten Zeitpunkt in diesem Jahr. Die beiden Länder haben vereinbart, dass ihre Wirtschafts- und Handelsteams weiterhin die Kommunikation und den Austausch auf allen Ebenen aufrechterhalten werden“, sagte sie.

Washington verhängte im Oktober Exportkontrollen nach China, um Pekings technologischen und militärischen Fortschritt zu verlangsamen, einschließlich Maßnahmen, um Chinas Zugang zu US-Chipherstellungswerkzeugen einzuschränken und es von einigen Chips zu isolieren, die irgendwo auf der Welt mit US-Geräten hergestellt wurden.

Zusammenarbeit ausbauen

Liu, der Xi nahe steht, forderte die Staats- und Regierungschefs der Welt, die sich am Dienstag in Davos zum Weltwirtschaftsforum versammelt hatten, auf, die von ihm so genannte „Mentalität des Kalten Krieges“ aufzugeben und die internationale Zusammenarbeit bei Themen wie dem Klimawandel auszuweiten.

Siehe auch  G7: China muss Russland unter Druck setzen, den Krieg in der Ukraine zu stoppen

Yellen und andere hochrangige US-Beamte sagen, dass die US-Wirtschaft in der Lage sein sollte, die Rezession im Jahr 2023 zu überstehen, räumen jedoch ein, dass ein langsameres Wachstum wahrscheinlich ist.

Chinas Wirtschaftswachstum scheint auf dem besten Weg zu sein, sich ab Mitte 2023 nach der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen zu erholen, nachdem es auf eines der schlimmsten Niveaus seit fast einem halben Jahrhundert eingebrochen war.

Der Internationale Währungsfonds hat davor gewarnt, die Weltwirtschaft in zwei konkurrierende Blöcke aufzuteilen, da dies die globale Wirtschaftsleistung um bis zu 7 % und in gefährdeten Ländern sogar noch mehr reduzieren könnte.

Yellens Treffen mit Liu fand vor einem Drei-Nationen-Besuch in Afrika statt, wo sie darauf drängen wird, die Geschäfts- und Handelsbeziehungen der USA mit dem lange Zeit von China dominierten Kontinent auszubauen.

Es wird auch erwartet, dass es seine Kritik an Peking – jetzt dem größten Gläubiger der Welt – wiederholen wird, weil es nicht schneller gehandelt hat, um einen Schuldenerlass zu leisten, sowie den Einsatz von Zwangsarbeit in der chinesischen Region Xinjiang und „nicht marktbestimmte“ Wirtschaftspraktiken.

Yellen hat sich seit ihrem Amtsantritt fast dreimal mit Liu getroffen und traf sich in Bali, Indonesien, mit Chinas Zentralbankgouverneur Yi Gang. Liu wird dieses Jahr im Rahmen der im September vorgestellten Überarbeitung der wirtschaftlichen Führung Chinas zurücktreten.

Im Dezember sagte Yelin gegenüber Reportern, dass sie auch offen für einen Besuch in China sei und sich auf weitere „umfassende Interaktionen“ mit chinesischen Beamten freue.

Melden Sie sich für den Reuters Daily Brief an, um tägliche Davos-Updates in Ihrem Posteingang zu erhalten hier

Siehe auch  Russland behauptet, Hunderte ukrainische Soldaten bei einem Raketenangriff getötet zu haben

(Berichterstattung von Andrea Shalal). Redaktion von Josie Kao, Nick McPhee, Jan Harvey und Jonathan Otis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.