Juni 13, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Überschwemmungen in Nova Scotia: Drei Monate lang regnete es auf einen Schlag, was zu Evakuierungen führte und mindestens vier Menschen vermisste

Darren Calabrese/The Canadian Press/Associated Press

Nach starkem Regen wurde am Samstag in Halifax ein Lastwagen verlassen im Hochwasser gesehen.



CNN

Dreimonatige Regenfälle an einem einzigen Tag haben seit Freitagnacht die kanadische Provinz Nova Scotia überschwemmt, Straßen überschwemmt und Evakuierungen erzwungen, wobei mindestens vier Menschen ums Leben kamen – darunter zwei Kinder.

auf Kreisebene Notfall Beworben, einschließlich Halifax Regional Municipality sowie der nahe gelegenen East Hants, West Hants, Nienburg und Queens.

„Wir hatten über Nacht und tagsüber biblische Ausmaße an Regen“, sagte Halifax-Bürgermeister Mike Savage am Samstag.

Die kanadische Polizei gab am Sonntag bekannt, dass sie weiterhin nach zwei Kindern sucht, einem jungen Mann und einem Mann, der vermisst wurde, nachdem die Fahrzeuge, in denen sie unterwegs waren, am frühen Samstag bei zwei verschiedenen Unfällen gesunken waren.

„Gestern Abend führte das RCMP Underwater Recovery Team eine Unterwassersuche auf einem überfluteten Feld durch und fand einen unbesetzten Pickup, von dem sie glaubten, dass es sich um das Fahrzeug handelte, in dem die Kinder fuhren.“ Das sagte der RCMP in einer Erklärung. Die Suche nach den vier Personen und dem zweiten Fahrzeug wird im selben Gebiet fortgesetzt. “

Darren Calabrese/The Canadian Press/Associated Press

Ein Mann mit einem auf der Brust aufgenähten Gürtel geht am Samstag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Halifax, Nova Scotia, an verlassenen Autos im Hochwasser vorbei.

Premierminister Tim Houston sagte er am Sonntag auf Twitter: „Vielen Dank an die Ersthelfer in Nova Scotia für ihre großartige Arbeit bei der Reaktion auf die Überschwemmungen.“

Houston sagte auf einer Pressekonferenz am Samstag, dass drei Personen, die mit den vermissten Kindern unterwegs waren, aus ihrem Fahrzeug fliehen konnten und zwei Personen aus dem anderen Fahrzeug gerettet wurden.

Siehe auch  Russland fällt in die Ukraine ein: Live-Updates

„Ich kann nicht aufhören, an diese Familien und diese vier Personen zu denken“, sagte Houston gegenüber Reportern. „Ich möchte, dass sie wissen, dass alles getan wird, was getan werden kann. Ich weiß, dass der ganze Landkreis mit mir für ihre sichere Rückkehr betet.“

Laut Houston fielen an einem Tag etwa 250 mm Regen über den Landkreis.

„Wir haben in weniger als 24 Stunden Regen im Ausmaß von drei Monaten bekommen“, sagte er. „Sie kam schnell und sie kam wütend.“

Darren Calabrese/The Canadian Press/Associated Press

Eine ausgewaschene Brücke in der Nähe von Newport Corner in Nova Scotia am Sonntag.

Am Sonntag teilte Houston Reportern mit, dass die Behörden daran arbeiteten, gesperrte Straßen und beschädigte Infrastruktursysteme zu reparieren.

Während einer Pressekonferenz am Sonntag sagte er: „Wir haben in der gesamten Provinz etwa 25 betroffene Brücken, 19 Brücken wurden beschädigt, und die Ermittlungen hierzu laufen noch, aber sechs – sechs – dieser Brücken wurden vollständig zerstört.“ „Es ist unglaublich, die Kraft des Wassers und seine Auswirkungen zu sehen. Wir arbeiten so schnell wie möglich daran, unsere Wege zu öffnen.“

Nach Angaben des Nova Scotia Department of Public Works soll am Sonntagabend auch eine provisorische Brücke fertiggestellt werden, damit die etwa 400 isoliert auf einer Motocross-Strecke in East Hans lebenden Menschen zu ihren Zielen zurückkehren können.

Tyler Ford/Statement/Reuters

Am Samstag wurde das Gebiet von Bedford, Nova Scotia, von weitreichenden Überschwemmungen heimgesucht.

Beamte aus Nova Scotia sagten, dass Hunderte nach der Evakuierung nach Hause zurückgekehrt seien, andere weiterhin Vertriebene seien und Hilfe vom Roten Kreuz erhielten.

Siehe auch  Xi fordert mehr technische Gesetze und weist auf mehr Regulierung in der Zukunft hin

Etwa 750 Menschen wurden am Freitagabend angewiesen, aus der Gegend von Halifax zu fliehen, teilten die Behörden am Samstag mit, während in Lunenburg mehr als 400 Häuser evakuiert wurden.

In vielen betroffenen Gebieten des Landkreises ist der Wasserstand nach wie vor hoch, daher werden die Bewohner aufgefordert, vor Ort Schutz zu suchen und nur dann in ihre Häuser zurückzukehren, wenn ihnen mitgeteilt wurde, dass dies sicher ist.

Die Ausnahmezustandserklärung bleibt bis zum 5. August in Kraft, es sei denn, Beamte kündigen oder verlängern sie. Nach Angaben der Regierung von Nova Scotia.

„Unsere Gemeinde ist wieder einmal mit der schrecklichen Kraft und Unvorhersehbarkeit der Natur und des Klimawandels konfrontiert“, sagte Bürgermeister Savage am Samstag.

„Dies war ein außergewöhnliches Ereignis, das, wie ich weiß, eine Folge von Waldbränden ist, die vor nicht allzu langer Zeit und sogar noch früher aufgetreten sind Hurrikan Fiona Letzten Herbst“, fügte der Bürgermeister von Halifax hinzu.

Einige Gemeinden im Raum Halifax erholen sich immer noch von A Große Tierwelt Das begann Ende Mai und führte zu Räumungsbefehlen für etwa 16.400 Einwohner und zur Zerstörung von 151 Häusern, so der CNN-Partner Kanada CBC genannt.

Darren Calabrese/The Canadian Press/Associated Press

Ein verlassenes Auto am Samstag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Halifax.

Premierminister Justin Trudeau hat den Menschen in Nova Scotia Unterstützung angeboten Auf Twitter teilen Am Samstagnachmittag sagte er, dass wir durch Luft- und Seeunterstützung „die Ressourcen bereitstellen, um bei Evakuierungen zu helfen – und wir sind bereit, alle zusätzlichen Bundesressourcen bereitzustellen, die benötigt werden. Bitte bleiben Sie alle in Sicherheit.“

Siehe auch  Ukraine bestellt weitere Raketensysteme; Lawrow warnt vor Streiks in Russland

Trudeau habe am Samstag auch mit Houston gesprochen und die Zusammenarbeit auf Bundes- und lokaler Ebene bei Such- und Rettungsbemühungen betont, teilte Trudeaus Büro in einer Pressemitteilung mit.

„Der Premierminister bekräftigte die Zusage der kanadischen Regierung, die Menschen in Nova Scotia in den kommenden Tagen und Wochen bei der Reaktion auf die Überschwemmungen zu unterstützen“, heißt es in der Erklärung. „Es würdigte auch die Stärke der Menschen in Nova Scotia, die in schwierigen Zeiten zusammenhalten und füreinander eintreten.“