April 18, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Testbericht zum Motorola Moto G Power 2024: Ein gutes, von Bloatware verdorbenes Telefon

Testbericht zum Motorola Moto G Power 2024: Ein gutes, von Bloatware verdorbenes Telefon

Es gibt einige Handys, die man gut in die Hand nehmen kann, und das Moto G Power 2024 ist eines davon. Es liegt auf meinem Schreibtisch, und obwohl ich im Moment nichts damit zu tun habe, nehme ich es trotzdem in die Hand. Diese sanfte Berührung zurück! Flache, aber leicht definierte Kanten! Ich drehe es um und schaue auf die Kopfhörerbuchse an der Unterkante, nur um mich daran zu erinnern, ob sie da ist. Wenn der Akku etwas schwach ist, stelle ich ihn einfach zum Spaß auf meine kabellose Ladestation. Und das alles für ein 300-Dollar-Telefon! Vorstellen!

Aber nachdem ich mehr Zeit mit dem Moto G Power verbracht hatte, kehrte ich in die Realität zurück. Das LCD-Panel ist nicht so schön und kontrastreich wie das OLED-Panel (was verzeihlich ist). Die Kamera ist enttäuschend und leidet unter den ungewöhnlichen (weniger verzeihlichen) Bildverarbeitungstendenzen von Motorola. Aber auch hier handelt es sich um ein 300-Dollar-Telefon in einer Welt, in der 1.000 Dollar der Standardpreis für ein Flaggschiff-Telefon der Spitzenklasse ist. Vieles kann vergeben werden!

Bis auf eines: Bloatware.

Wenn Sie das Benachrichtigungsfeld in Ihrer Shopping-App aktivieren, werden Sie mit dem Datenschutz-Albtraum eines Benutzers konfrontiert.

Scrollen Sie durch die App-Schublade und Sie werden einige automatisch heruntergeladene „Ordner“ sehen. Es handelt sich nicht um Bände; Es sind Apps. Ich habe sie letztes Jahr zum ersten Mal auf dem Moto G Stylus 5G gesehen und ich hasse sie so sehr.

Es gibt drei Hauptschuldige – Shopping, Entertainment und GamesHub – und jede dieser Apps fungiert als Mini-Hub. Symbole von Anwendungen, die Sie legal heruntergeladen haben, werden im entsprechenden „Ordner“ angezeigt. Sie finden dort auch jede Menge weitere empfohlene Apps zum Herunterladen – endlose Mengen davon! Anwendungen soweit das Auge reicht!

Siehe auch  Die Lumix GH6 von Panasonic hat den genauesten Micro-Four-Thirds-Sensor

Wenn Sie den Abschnitt „Vorgeschlagene Apps“ ablehnen, wird er durch einen Abschnitt „Entdecken“ ersetzt. In der Shopping-App lädt es Sie mit Links zum Kauf von Dingen wie Osterdekoration von TJ Maxx dazu ein, „die Macht des Einkaufens freizusetzen“. Zum Glück gibt es das Schalten Sie um, um diesen Abschnitt auszublenden.

Moto hat die Hardware richtig hinbekommen. Das Programm ist eine andere Geschichte.

Alle diese Anwendungen Sie werden von einer Firma namens Swish erstellt und Sie können den Download während des Einrichtungsvorgangs nicht ablehnen. Du Kann (Und das sollten Sie!) Deaktivieren Sie das Herunterladen eines Sperrbildschirms eines Drittanbieters von einem anderen Dienst namens Glance.

Je mehr ich mich mit der Software dieses Telefons befasste, desto mehr hasste ich es. Die vorinstallierte Wetter-App ist vollgepackt mit Werbung und weiteren App-Vorschlägen sowie prägnanten Erkenntnissen wie „Ich muss bei dieser hohen Luftfeuchtigkeit eine Klimaanlage lieben.“ Wenn Sie auf die Option „Anzeigen entfernen“ klicken, wird ein Popup angezeigt, in dem Sie aufgefordert werden, 4 US-Dollar für 1Weather Pro zu zahlen.

Anscheinend kosten werbefreie Wettervorhersagen 4 US-Dollar.

Ehrlich gesagt bin ich gut in persönlichen Empfehlungen.

Was besonders beängstigend erscheint, ist, dass alle diese Dienste absolut auf Ihre Daten angewiesen sind – sie möchten Ihnen Benachrichtigungen senden, Ihren Aufenthaltsort verfolgen und Apps in Ihrem Namen herunterladen – und es ist schwer, genau zu wissen, welches Unternehmen hinter welchem ​​steht diese Apps. er sie. Im Abschnitt „Info“ der Wetter-App steht, dass es von dort stammt Ein Dienst namens OneLouder. Es stellt sich heraus, dass OneLouder genau das ist Im Besitz von Pinsight Mediadas früher Sprint gehörte und jetzt im Besitz von ist Eine Firma namens InMobi. Um es klar auszudrücken: Diese Anwendung fordert Kontinuierlicher Zugriff auf Ihre Website. Zumindest sollte klar sein, welchem ​​Unternehmen Sie diese Erlaubnis erteilen!

Siehe auch  Diablo 4-Entwickler vor wütender Fangemeinde Frank Campfire Chat: „Wir wissen, dass es schlecht ist, wir wissen, dass es keinen Spaß macht“

Sie können diesen ganzen Müll deinstallieren – ich flehe Sie tatsächlich an, wenn Sie dieses Telefon kaufen. Sie können eine andere Wetter-App von einer Quelle herunterladen, der Sie vertrauen, oder zumindest von einer Quelle, die Sie kennen. Sie können Ihre eigenen verdammten Bewerbungsordner erstellen. Aber wenn Sie technisch nicht versiert sind, werden Sie wahrscheinlich nicht erkennen, dass Sie alles können. Das ist schade, denn hinter all dem Mist steckt ein gutes, preisgünstiges Telefon.

Fotografie von Alison Johnson/The Verge