Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Präsident Nelson kündigt neue Tempel in Westjordanland, Lehi und 13 weiteren Gebieten an

Präsident Nelson kündigt neue Tempel in Westjordanland, Lehi und 13 weiteren Gebieten an

SALT LAKE CITY – Während der Abschlusssitzung der Generalkonferenz am Sonntag sagte der Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Russell M. Nelson kündigte den Bau von 15 neuen Tempeln auf der ganzen Welt an, darunter zwei entlang der Wasatch-Front.

An folgenden Orten werden neue Tempel gebaut:

  • Utorua, Französisch-Polynesien
  • Chihuahua, Mexiko
  • Florianópolis, Brasilien
  • Rosario, Argentinien
  • Edinburgh, Schottland
  • Brisbane, Südaustralien
  • Victoria, Britisch-Kolumbien
  • Yuma, Arizona
  • Houston, Texas, Südgebiet
  • Des Moines, Iowa
  • Cincinnati, Ohio
  • Honolulu, Hawaii
  • West Jordan, Utah
  • Lehi, Utah
  • Maracaibo, Venezuela

Mit den neu angekündigten Tempeln erhöht sich die Gesamtzahl im ganzen Land auf 350, darunter 189 geweihte, sieben zur Eröffnung geplante, 45 im Bau befindliche und 53 mit veröffentlichten Standorten.

„Die Zeit, die Sie im Tempel verbringen, wird Ihnen helfen, über himmlische Dinge nachzudenken und eine Vision davon zu entwickeln, wer Sie wirklich sind, wer Sie werden können und was für ein Leben Sie für immer führen können“, sagte Präsident Nelson in einer aufgezeichneten Videobotschaft während im Tempel. Er leitete die Abschlusssitzung der Konferenz. „Regelmäßiger Tempelgottesdienst wird die Art und Weise verbessern, wie Sie sich selbst sehen und in Gottes wunderbaren Plan passen.“ Das verspreche ich Ihnen.

Präsident Nelson hat während seiner sechsjährigen Amtszeit als Oberhaupt der Kirche 168 Tempel angekündigt, darunter die zweitgrößte Anzahl von Tempeln auf einmal während der Konferenz im vergangenen Oktober. Das ist mehr als die sechs Tempel, die zum Zeitpunkt der Geburt des derzeitigen Oberhauptes der Kirche, dessen 100. Geburtstag im September ist, in Betrieb waren: in St. George, Logan, Manti und Salt Lake City; Auch Cardston, Alberta; und Laie, Hawaii.

Siehe auch  3 Tote und ein Vermisster aufgrund von Regen in Neuseelands größter Stadt

Aber die Tempel in West Jordan und Lehi wären allein der 29. und 30. Tempel in Utah. Neue Tempel werden derzeit in Ephraim, Heber Valley, Lyndon, Smithfield, Syracuse und Tooele (Deseret Peak) gebaut, während die Tempel Provo Rock Canyon und Salt Lake derzeit renoviert werden.

Der Manti-Tempel wird am 21. April eingeweiht, Taylorsville folgt am 2. Juni und wird von Elder Gerrit W. Jung eingeweiht, und ein Tempel in Layton wird von Elder David A. eingeweiht. Bednar am 16. Juni.

Der Tempel auf der Südwestseite des Salt Lake Valley wird etwa 115.000 Einwohner im Westjordanland versorgen, während der in Lehi – allgemein als Silicon Slopes des produktiven Technologiesektors der Region bezeichnet – mehr als 85.000 Einwohner im Norden versorgen wird Utah. Boykott.

Utah, der Hauptsitz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, ist die Heimat von fast 2,2 Millionen Heiligen der Letzten Tage – fast zwei Drittel der Bevölkerung des Staates – in mehr als 5.400 Gemeinden.

Elder Neil L. erklärte es. Anderson vom Kollegium der Zwölf Apostel der Kirche erklärte während der Abschlusssitzung der Generalkonferenz am Sonntag, warum die Kirche der jüngsten Explosion beim Bau des Tempels ausgesetzt war.

„Ein Grund dafür ist, dass er inmitten des Aufruhrs und der Versuchungen der Welt versprochen hat, die Heiligen seines Bundes zu fördern und zu segnen“, sagte er. „Seine Versprechen wurden erfüllt!… In seinem Zuhause wurde uns buchstäblich himmlische Kraft gegeben. Unser Glaube an Christus und unsere Liebe zu ihm werden bestätigt und gestärkt. Wir sind uns unserer wahren Identität und Lebensziele spirituell sicher. Als Gläubige.“ Wir sind es, Gott hat uns mit Schutz vor Versuchungen und Ablenkungen gesegnet.

Siehe auch  Gerüchte kursierten, nachdem Xi Jinping es versäumt hatte, eine Grundsatzrede zu den BRICS-Staaten zu halten Xi Jinping
Zuschauer beobachten den Vorsitzenden Russell M.  Nelson von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hält seine Ansprache per Videoaufzeichnung während der Nachmittagssitzung der 194. Jahreshauptkonferenz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage auf der Center Conference in Salt Lake City am Sonntag, April 7. 2024.
Zuschauer beobachten den Vorsitzenden Russell M. Nelson von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hält seine Ansprache per Videoaufzeichnung während der Nachmittagssitzung der 194. jährlichen Generalkonferenz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage am Sonntag im Kongresszentrum in Salt Lake City. 7. April 2024. (Foto: Scott J. Winterton, Deseret News)

Otorua wird der zweite Tempel in Französisch-Polynesien sein und der erste seit der Einweihung des Papeete-Tahiti-Tempels im Jahr 1983 und der erneuten Einweihung im Jahr 2006 nach einer Erweiterung.

Mexiko wird einen 25. Tempel hinzufügen, wenn der Bau des Chihuahua-Tempels in einem Land abgeschlossen ist, in dem kirchliche Missionare erstmals in den 1870er Jahren ankamen und der erste 1961 gegründet wurde.

Florianopolis, Brasilien, wird den 23. Tempel im einzigen portugiesischsprachigen Land Südamerikas beherbergen, in dem fast 1,5 Millionen Heilige der Letzten Tage leben. In Südamerika wird auch Argentiniens siebter Tempel in der Stadt Rosario zu sehen sein, die etwa 3.200 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Buenos Aires liegt.

Schottland erhält seinen ersten Tempel in Edinburgh und seinen vierten im Vereinigten Königreich. Vor der Ankündigung am Sonntag sollten die rund 185.000 Mitglieder der Kirche in Schottland nach London, Preston oder Birmingham (England) reisen, um den Tempel zu besuchen.

Der zweite Tempel wird in Brisbane – der Hauptstadt des australischen Bundesstaates Queensland – errichtet, in einer Stadt mit fast 2,2 Millionen Einwohnern, in einem Land mit mehr als 155.000 Kirchenmitgliedern in mehr als 300 Gemeinden.

Der Victoria-Tempel wird der 11. Tempel in Kanada und der erste in British Columbia seit der Einweihung eines Tempels in Vancouver im Jahr 2010 sein.

Arizona ist seit den 1850er Jahren die Heimat der Heiligen der Letzten Tage und beherbergt derzeit mehr als 440.000 Kirchenmitglieder in 925 Gemeinden mit Tempeln in Mesa, Gilbert, Phoenix, Snowflake, Gila Valley und Tucson.

Houston erhält einen zweiten Tempel, da der Houston-Texas-Tempel im August 2000 eingeweiht und im April 2018 nach Renovierungsarbeiten aufgrund von Überschwemmungen durch Hurrikan Harvey erneut eingeweiht wurde.

Des Moines ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt in Iowa, mit mehr als 29.000 Heiligen der Letzten Tage, verteilt auf über 200.000 Einwohner, was sie zu einem bequemen Zwischenstopp für den ersten Tempel des Staates macht.

Ohio hat drei Tempel, aber Cincinnati wird der erste im Süden Ohios sein – und dies wurde nur einen Monat nach der Rückeroberung des historischen Kirtland-Tempels durch die Kirche von der Gemeinschaft Christi bekannt gegeben.

Nach dem Bau von Tempeln in Lae, Kahului und Kona wird Hawaii einen vierten Tempel in der Landeshauptstadt und größten Stadt an der Südwestküste von Oahu hinzufügen.

Mit mehr als 175.000 Kirchenmitgliedern wird Venezuela seinen zweiten Tempel in Maracaibo bauen und den ersten seit dem ehemaligen Kirchenpräsidenten Gordon B. Hinckley-Tempel von Caracas im Jahr 2000.

„Der Tempel ist das Tor zu den größten Segnungen, die Gott für jeden von uns bereithält“, sagte Präsident Nelson. „Der Tempel ist der einzige Ort auf der Erde, an dem wir alle Segnungen empfangen können, die Abraham versprochen wurden. Deshalb tun wir auf Weisung des Herrn alles, was wir können, um die Segnungen des Tempels den Mitgliedern der Kirche des Herrn zugänglich zu machen. ”