November 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Peking schließt Parks und Museen, da Coronavirus-Fälle in China zunehmen

Peking schließt Parks und Museen, da Coronavirus-Fälle in China zunehmen

PEKING (Reuters) – Peking schloss am Dienstag Parks, Einkaufszentren und Museen, als mehr chinesische Städte die Massentests für COVID-19 wieder aufnahmen, da die Behörden mit einem Anstieg der Fälle zu kämpfen hatten, die die Besorgnis über die Wirtschaft vertieften und die Hoffnungen auf eine baldige Wiedereröffnung dämpften. .

China meldete am Montag 28.127 neue lokal übertragene Infektionen, fast seinen täglichen Höhepunkt seit April, wobei Infektionen in der südlichen Stadt Guangzhou und der südwestlichen Gemeinde Chongqing etwa die Hälfte der Gesamtzahl ausmachten.

In Peking erreichen die Fälle jeden Tag neue Höchststände, was die Stadtregierung dazu veranlasst, dass mehr Einwohner bleiben und Beweise für einen negativen COVID-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist, um öffentliche Gebäude zu betreten.

Die Infektionswelle testet Chinas jüngste Anpassungen seiner COVID-freien Politik, die darauf abzielt, die Behörden gezielter bei Razzien zu machen und sie von den pauschalen Abriegelungen und Tests abzulenken, die die Wirtschaft erstickt und die Bevölkerung nach fast drei Jahren demoralisiert haben Pandemie. .

„Einige unserer Freunde sind bankrott gegangen und einige haben ihre Arbeit verloren“, sagte ein 50-jähriger Rentner aus Peking mit dem Nachnamen Zhou.

„Wir können nicht so viele Aktivitäten durchführen, wie wir beabsichtigt hatten, und es ist unmöglich zu reisen. Wir hoffen also wirklich, dass die Pandemie so schnell wie möglich endet“, sagte sie.

Die Gesundheitsbehörden schrieben COVID-19 zwei weitere Todesfälle zu, nach drei Todesfällen am Wochenende, dem ersten in China seit Mai.

Shanghai ordnete am Dienstag die Schließung von Kultur- und Unterhaltungsstätten in sieben seiner 16 Provinzen an, nachdem 48 neue lokale Infektionen gemeldet worden waren, während die Stadt Tianjin in der Nähe von Peking als letzte Stadt stadtweite Tests anordnete.

Siehe auch  Großbritannien hat Sanktionen gegen fünf russische Banken verhängt und erwartet Putins „Paria-Status“, wenn er weiter gegen die Ukraine vorgeht.

Auch nach den geänderten Richtlinien bleibt China mit seinen strengen Coronavirus-Beschränkungen aus der Welt, einschließlich der vollständig geschlossenen Grenzen.

Die Verschärfung der Maßnahmen in Peking und anderswo, auch wenn China versucht, stadtweite Abriegelungen wie die, die Shanghai in diesem Jahr lahmgelegt hat, zu vermeiden, hat die Besorgnis der Anleger über die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt erneuert, die Aktien belastet und Analysten dazu veranlasst, ihre Prognosen für das chinesische Jahr zu senken . Ende der Nachfrage nach Öl.

Das Maklerunternehmen Nomura sagte, sein interner Index schätze, dass Orte, auf die etwa 19,9 % des chinesischen Bruttoinlandsprodukts entfallen, in irgendeiner Form gesperrt oder eingeschränkt seien, gegenüber 15,6 % am vergangenen Montag und nicht weit vom Höchststand des Index im April während der Sperrung in Shanghai entfernt . .

Die Regierung argumentiert, dass Präsident Xi Jinpings Unterzeichnung der Richtlinie zur Nichtverbreitung von Coronaviren Leben rettet und notwendig ist, um zu verhindern, dass das Gesundheitssystem überfordert wird.

Doch viele frustrierte Social-Media-Nutzer haben den Vergleich mit maskierten Fans bei der Fußball-WM gezogen, die am Sonntag in Katar angepfiffen wurde.

„Zehntausende in Katar tragen keine Masken. Wir sind immer noch in Panik“, schrieb ein Benutzer auf Weibo.

Schleusen befinden sich

Am Montag warnte die Hauptstadt, dass sie vor dem schwersten Test der Pandemie stehe, und verschärfte die Einreisebestimmungen, wonach Ankünfte aus anderen Teilen Chinas einen dreitägigen COVID-Test durchlaufen müssen, bevor sie ihre Unterkunft verlassen dürfen.

Viele Einwohner Pekings haben gesehen, wie ihre Gebäude gesperrt wurden, obwohl diese Einschränkungen oft nur wenige Tage andauern.

Einige Einwohner sagten, dass die Lebensmittellieferungen aufgrund des hohen Volumens langsam waren, während viele Museen geschlossen wurden, und Orte wie der Vergnügungspark Happy Valley und der Chaoyang Park, die bei Läufern und Wanderern beliebt sind, sagten, sie würden schließen.

Siehe auch  Indien stoppt die Bemühungen der WHO, die weltweite Zahl der Covid-Todesopfer bekannt zu geben

Peking meldete am Montag 1.438 neue Fälle im Inland, gegenüber 962 am Sonntag, sowie weitere 634 Fälle in den ersten 15 Stunden des Dienstags.

Die Stadtverwaltung sagte, Vizepremier Sun Chunlan, der die Politik der Nichtverbreitung des Coronavirus leitete, habe Chongqing am Montag besucht und die Behörden aufgefordert, sich an den Plan zu halten und den Ausbruch zu kontrollieren.

Nicht wie angegeben

Chinas Wirtschaft steht vor einer der langsamsten Wachstumsraten seit Jahrzehnten: Eine massive Immobilienblase ist geplatzt, die Jugendarbeitslosigkeit hat kürzlich Rekordhöhen erreicht, der Privatsektor wurde durch das Fehlen von COVID und eine Reihe von Razzien gegen Industrien lahmgelegt, die es angeblich gesehen hat „barbarische Expansion“.

Die Anleger hatten gehofft, dass Chinas gezieltere Umsetzung von Null-COVID-Beschränkungen eine größere Lockerung einläuten könnte, aber viele Analysten warnen davor, zu optimistisch zu sein.

Experten warnen davor, dass eine vollständige Wiedereröffnung große Anstrengungen zur Förderung der Impfung und eine Änderung der Nachrichtenübermittlung in einem Land erfordern würde, in dem die Krankheit nach wie vor weithin gefürchtet ist. Die Behörden sagen, sie planen den Bau weiterer Krankenhäuser und Fieberkliniken, um Patienten zu untersuchen, und formulieren eine Impfkampagne.

Viele Unternehmen, insbesondere solche mit Kundenkontakt, befürchten auch, dass es nicht bis zum nächsten Jahr dauern könnte, da die Kunden weiterhin an ihrem Geld festhalten.

„Das wahre Bild ist möglicherweise nicht so rosig, wie es scheint“, schrieben die Analysten von Nomura und sagten, dass sie nur davon ausgehen, dass sich die Wiedereröffnung nach März nächsten Jahres beschleunigen wird, wenn die Umbildung von Chinas oberster Führung abgeschlossen ist.

„Die Wiedereröffnung kann hin und her gehen, da sich die politischen Entscheidungsträger möglicherweise zurückziehen, nachdem sie eine rasche Zunahme der Fälle und soziale Unruhen bemerkt haben. Daher sind lokale Beamte möglicherweise eher zurückhaltend, wenn sie versuchen, die wahren Absichten Pekings aufzudecken“, schrieb Nomura. .

Siehe auch  Russland sieht seine Rolle auf der Weltbühne durch den Ukraine-Krieg geschwächt

Berichterstattung von Redaktionen in Peking und Shanghai; Geschrieben von Brenda Goh. Redaktion von Tony Monroe, Meral Fahmy, Jerry Doyle und Raisa Kasuluski

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.