Mai 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland schickt Hyperschall-Kampfflugzeuge für Marineübungen nach Syrien - Bericht

Russland schickt Hyperschall-Kampfflugzeuge für Marineübungen nach Syrien – Bericht

MOSKAU (Reuters) – Russland hat MiG-31K-Kampfflugzeuge mit Hyperschall-Kinzal-Raketen und Tu-22M-Langstreckenbombern für Marineübungen auf seinem Luftwaffenstützpunkt in Syrien stationiert, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag unter Berufung auf das Verteidigungsministerium. Ministerium.

Die zum russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim entsandten Flugzeuge werden im Zusammenhang mit der Eskalation der russischen Militäraktivitäten inmitten einer Konfrontation mit dem Westen über die Ukraine und die Sicherheit in Europa an Übungen im östlichen Mittelmeer teilnehmen.

Moskau kündigte am 20. Januar an, dass seine Marineflotte eine Reihe von Manövern organisieren wird, an denen alle seine Flotten vom Pazifischen Ozean bis zum Atlantischen Ozean beteiligt sind und an denen 10.000 Soldaten, 140 Kriegsschiffe und Dutzende von Flugzeugen teilnehmen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Damaskus, angeführt vom syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, ist ein treuer Verbündeter Moskaus, seit Russland 2015 eine Luftkampagne in Syrien startete. Neben dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim kontrolliert Russland auch die Marinebasis Tartus.

Russland habe letztes Jahr zum ersten Mal Kampfflugzeuge mit Kinzal-Raketen geschickt, nachdem es die Start- und Landebahn der Basis erweitert hatte, um solche Flugzeuge abzufertigen, sagte Rob Lee, ein Militäranalyst am in den USA ansässigen Foreign Policy Research Institute.

Er sagte, dass die Einsätze die wachsende russische Militärpräsenz im Nahen Osten und seine Fähigkeit zeigen, in verschiedenen Regionen zu operieren und seine Stärke zu demonstrieren.

Russische Medien sagten, dass die Hyperschallrakete Kinzal Ziele in einer Entfernung von 2.000 km treffen könnte. Es ist eine von mehreren strategischen Waffen, die der russische Präsident Wladimir Putin im März 2018 vorgestellt hat.

Zusätzliche Berichterstattung von Tom Palmforth und Paulina Devitt. Redaktion von Bernadette Böhm

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.