Juli 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Öl fällt um 17 %, wie die VAE sagen, um eine erhöhte Produktion zu unterstützen

Öl fällt um 17 %, wie die VAE sagen, um eine erhöhte Produktion zu unterstützen

  • Öl fiel auf Sitzungstiefs
  • Die Vereinigten Arabischen Emirate ziehen es vor, die Ölförderung zu erhöhen – so die Medien unter Berufung auf ihren Botschafter in den Vereinigten Staaten
  • Der Irak kann die Produktion erhöhen, wenn dies von OPEC+-Händlern unter Berufung auf Medien gefordert wird
  • Die Preise waren während der Sitzung aufgrund von Gewinnmitnahmen bereits niedrig

BENGALURU (Reuters) – Die Ölpreise stürzten am Mittwoch um mehr als 17 Prozent ab, nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate erklärt hatten, das OPEC-Mitglied werde eine Erhöhung der Lieferungen in einem Markt unterstützen, der durch Versorgungsunterbrechungen aufgrund von Sanktionen gegen Russland nach seiner Invasion in der Ukraine beeinträchtigt wird.

Brent-Rohöl fiel während eines starken Ausverkaufs um mehr als 17 % oder 22 $, bevor sich einige wieder erholten und bis auf 17,16 $ oder 13,4 % bei 110,82 $ pro Barrel um 14:02 Uhr ET (1902 GMT) gehandelt wurden. US-Rohöl fiel um 15,44 $ oder 12,5 Prozent auf 108,26 $.

„Wir ziehen es vor, die Produktion zu erhöhen, und werden die OPEC ermutigen, höhere Produktionsniveaus in Betracht zu ziehen“, sagte Botschafter Yousef Al-Otaiba in einer Erklärung auf Twitter, die von der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Washington gesendet wurde. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Es ist nichts. Sie können wahrscheinlich sehr schnell, sogar sofort, etwa 800.000 Barrel auf den Markt bringen, sodass wir ein Siebtel des Weges erhalten, um russische Lieferungen zu ersetzen“, sagte Bob Yoner, Direktor für Energie-Futures bei Mizuho.

Händler wiesen auch auf Berichte hin, wonach der OPEC-Ölminister des Irak sagte, er könne die Ölproduktion ankurbeln, wenn die Organisation erdölexportierender Länder und ihre Verbündeten, einschließlich Russland, die als OPEC+ bekannte Gruppe anfordern würden.

Siehe auch  Was Warner Bros. Discovery hat In aggregierten Kanälen und Marken

Reuters konnte die Richtigkeit des Berichts nicht sofort überprüfen.

Die Sprache der OPEC änderte sich diese Woche, als OPEC-Generalsekretär Muhammad Park Indo sagte, das Angebot plädiere dafür, die Nachfrage zu verzögern. Weiterlesen

Noch vor einer Woche machte die OPEC+ die höheren Preise eher auf geopolitische Faktoren als auf einen Mangel an Angebot zurückzuführen und beschloss, die Produktion nicht schneller als ohnehin zu erhöhen. Die Gruppe strebt an, die Produktion jeden Monat um 400.000 Barrel pro Tag zu steigern, und hat sich den Forderungen der Vereinigten Staaten und anderer Verbraucherländer widersetzt, mehr zu pumpen.

Die Ölpreise waren bereits früher in der Sitzung gefallen, nachdem die Internationale Energieagentur sagte, dass Ölreserven angezapft werden könnten, um russische Versorgungsunterbrechungen auszugleichen.

Wintershall DEA-Pumpkrane werden am 9. März 2022 in Emlichheim bei der norddeutschen Stadt Meppen fotografiert. REUTERS/Fabian Bemer

„Wenn es nötig ist und unsere Regierungen dies beschließen, können wir als Teil der Reaktion mehr Öl auf den Markt bringen“, sagte Faith Birol, Leiterin der Energy Information Administration.

Birol sagte, die Entscheidung der EIA von letzter Woche, 60 Millionen Barrel Öl aus den strategischen Reserven freizugeben, sei eine „erste Reaktion“. Weiterlesen

Seine Kommentare stimmen mit denen des hochrangigen Beraters des US-Außenministeriums, Amos Rothstein, auf einer Branchenkonferenz am Dienstag überein, der auch die Möglichkeit weiterer Veröffentlichungen signalisierte.

Der Markt ist seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar um mehr als 30 % gestiegen und erreichte am Montag einen Höchststand von mehr als 139 $ pro Barrel. Die Vereinigten Staaten haben am Dienstag Öl- und Gasimporte aus Russland verboten und die Exporte aufgrund einer Reihe von wirtschaftlichen Strafsanktionen, die Regierungen auf der ganzen Welt nach der Invasion gegen Russland verhängt haben, weiter gestört. Weiterlesen

Siehe auch  Goldman Sachs zieht sich als erste US-Großbank aus Russland zurück

Großbritannien sagte am Dienstag, es werde russische Importe einstellen und viele Käufer davon abhalten, russisches Rohöl zu kaufen. JPMorgan schätzte, dass etwa 70 % des russischen Seeöls Schwierigkeiten hatten, Käufer zu finden. Weiterlesen

Russland exportiert etwa 7 Millionen Barrel Rohöl und Kraftstoff pro Tag, etwa 7 % der weltweiten Lieferungen.

Eine weitere mögliche Quelle für zusätzliche Öllieferungen ist der Iran, der seit Monaten mit den Westmächten über die Wiederaufnahme des Atomabkommens von 2015 spricht, das der damalige US-Präsident Donald Trump 2018 aufgegeben hat. Irans Chefunterhändler bei den Wiener Gesprächen ist zum Österreicher zurückgekehrt Hauptstadt. Der Mittwoch. Weiterlesen

Die Rohöl- und Treibstoffvorräte in den USA fielen letzte Woche, während die Vorräte der Strategic Petroleum Reserve auf den niedrigsten Stand seit Juli 2002 fielen. EA/IS

Der Relative-Stärke-Index von Brent-Rohöl, ein Momentum-Indikator, deutete darauf hin, dass der Markt kurz vor dem Verkauf stand.

„Hier war definitiv Platz für ein bisschen Ruhe“, sagte Yooner. „Auf diesen Ebenen gab es Käufer, die kurz davor standen, auszugehen.“

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Yuka Obayashi und Mohi Narayan; Redaktion von Simon Webb und Margarita Choi

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.