Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Krieg zwischen Israel und Hamas: Bei der Operation zur Rettung israelischer Geiseln in Rafah werden 67 Menschen getötet

Krieg zwischen Israel und Hamas: Bei der Operation zur Rettung israelischer Geiseln in Rafah werden 67 Menschen getötet

Rafah (Gazastreifen) – Israelische Streitkräfte befreiten am Montag im Morgengrauen zwei Geiseln, nachdem sie eine streng bewachte Wohnung in einer dicht besiedelten Stadt im Gazastreifen gestürmt hatten. Gazastreifen Die Luftangriffe zur Deckung des Angriffs führten zur Tötung von mehr als 60 Palästinensern, darunter Frauen und Kinder.

Die Rettungsaktion in Rafah steigerte kurzzeitig die israelische Moral, nachdem die Lage Dutzender von der Hamas festgehaltener Geiseln erschüttert worden war. Das Land leidet noch immer unter dem grenzüberschreitenden Überfall der bewaffneten Gruppe im vergangenen Jahr, der den Krieg auslöste.

Die nächtlichen Bombenangriffe verursachten Verwüstungen in Rafah, wo etwa 1,4 Millionen Menschen leben, von denen die meisten ihre Häuser anderswo in Gaza verließen, um den Kämpfen zu entkommen. Aufnahmen von Associated Press zeigten ein großes Gebiet mit dem Erdboden gleichgemachten Häusern, zerrissenen Zelten und Reihen blutüberströmter Leichen, die in nahegelegene Krankenhäuser gebracht wurden.

Der israelische Angriff führte zur Tötung von mehr als 28.000 Palästinensern im Gazastreifen, zur Vertreibung von mehr als 80 % der Bevölkerung und löste eine riesige humanitäre Krise aus.

Joe Federman, AP-Nachrichtendirektor für Israel, die Palästinensischen Gebiete und Jordanien, berichtete, dass die Geiselbefreiung in Rafah stattgefunden habe.

Mehr als 12.300 palästinensische Kinder und Jugendliche wurden in dem Konflikt getötet, Gesundheitsministerium in Gaza Das sagte er am Montag. Unter den Toten waren etwa 8.400 Frauen. Das bedeutet, dass Kinder und Jugendliche etwa 43 % der Toten ausmachen, Frauen und Minderjährige zusammengenommen drei Viertel.

Das Ministerium, das nicht zwischen Kombattanten und Zivilisten unterscheidet, gab die Einzelheiten auf Anfrage der Associated Press bekannt. Israel behauptet, etwa 10.000 Hamas-Kämpfer getötet zu haben, hat jedoch keine Beweise vorgelegt.

In Grenzüberschreitende Razzia der Hamas Nach Angaben der israelischen Behörden wurden am 7. Oktober schätzungsweise 1.200 Menschen getötet, die meisten davon Zivilisten, und 250 Menschen wurden von Militanten gefangen genommen.

Israel bezeichnete Rafah als die letzte verbleibende Hochburg der Hamas im Gazastreifen und deutete an, dass sein Bodenangriff bald auf die Stadt zielen könnte. Südlicher Rand Aus dem Gazastreifen.

Siehe auch  Hurrikan Fiona: Als der Sturm an Bermuda vorbeizog, waren die Kanadier an der Atlantikküste in Alarmbereitschaft

Israel gibt an, dass etwa 100 Geiseln weiterhin von der Hamas festgehalten werden, nachdem Dutzende während eines Waffenstillstands im November freigelassen wurden. Die Hamas besitzt außerdem die Überreste von etwa 30 weiteren Menschen, die am 7. Oktober getötet wurden oder in der Gefangenschaft starben.

Die Regierung hat die Freilassung von Geiseln zu einem Hauptziel ihres Krieges gemacht und gleichzeitig die militärischen und verwaltungstechnischen Fähigkeiten der Hamas zerstört. Aber Die Kämpfe gehen weiter, In Israel traten Spaltungen auf Informationen zur Wiederherstellung.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte, anhaltender militärischer Druck werde zur Freilassung der Gefangenen führen, auch wenn die Familien der Geiseln und viele ihrer Unterstützer die Regierung zu einem weiteren Deal mit der Hamas aufgefordert hätten.

Dramatischer Überfall

Der Sprecher der israelischen Armee, Admiral Daniel Hagari, sagte, Spezialeinheiten hätten am Montag um 1:49 Uhr unter Beschuss eine Wohnung im zweiten Stock in Rafah gestürmt, eine Minute später folgten Luftangriffe auf die umliegenden Gebiete. Er sagte, dass Hamas-Kämpfer die Gefangenen bewachten und dass Mitglieder des Rettungsteams die Geiseln mit ihren Körpern schützten, als die Schlacht ausbrach.

Die Armee identifizierte die Geretteten als Fernando Simon Marman (60) und Louis Haar (70), die am 7. Oktober aus dem Kibbuz Nir Yitzhak entführt wurden. Sie besitzen auch die argentinische Staatsbürgerschaft. Sie gehören zu nur dreien Geiseln müssen gerettet werden; Im November wurde eine Soldatin gerettet.

Die Rettung, die laut Hagari auf genauen Geheimdienstinformationen beruhte und seit einiger Zeit geplant war, ist ein Moralschub für die Israelis, aber ein kleiner Schritt auf dem Weg zur Freilassung der verbleibenden Geiseln, von denen man annimmt, dass sie verstreut in den Tunneln versteckt sind .

Hars Schwager Aidan Bejerano, der die freigelassenen Gefangenen im Krankenhaus sah, in das sie geflogen wurden, sagte, die beiden Männer seien dünn und blass, hätten sich aber gut verständigen können und seien sich ihrer Umgebung bewusst.

Siehe auch  Die USA und ihre Verbündeten verurteilen Putins Mobilisierung von Streitkräften und nukleare Drohungen

Bejerano sagte, Haar habe zu ihm gesagt, als er ihn sah: „Du hast heute Geburtstag, Mazal Tov.“ Laut einem von Netanjahus Büro veröffentlichten Videoclip umarmten die Männer ihre Verwandten im Krankenhaus lange und tränenreich.

Dutzende wurden bei den Razzien getötet

Ashraf Al-Qudra, Sprecher des Gesundheitsministeriums, sagte, dass mitten in der Nacht Luftangriffe die überfüllte Stadt Rafah getroffen hätten und gegen 2 Uhr morgens Dutzende Explosionen zu hören seien. Ashraf Al-Qudra, Sprecher des Gesundheitsministeriums, sagte, dass bei dem Bombenanschlag mindestens 67 Menschen, darunter Frauen und Kinder, getötet wurden. Streiks.

Al-Qudra sagte, dass Retter immer noch die Trümmer durchsuchten. Ein Journalist der Associated Press zählte mindestens 50 Leichen im Abu Youssef al-Najjar-Krankenhaus in Rafah.

Muhammad Zagreb, ein in Rafah lebender Palästinenser, sagte, er habe einen schwarzen Jeep gesehen, der durch die Stadt raste, worauf es zu Zusammenstößen und heftigen Luftangriffen kam.

Aus dem bombardierten Gebiet sagte er: „Wir rannten mit unseren Kindern vor Luftangriffen in alle Richtungen.“

In den sozialen Medien verbreitetes Filmmaterial des Rafah Kuwaiti Hospital zeigte tote oder verletzte Kinder. Das Filmmaterial konnte nicht sofort überprüft werden, stimmte aber mit den AP-Berichten überein.

Ein junger Mann wurde dabei gesehen, wie er die Leiche eines Säuglings trug, der seiner Aussage nach bei den Angriffen getötet worden war. Er sagte, dass das Mädchen, die Tochter seines Nachbarn, während des Krieges geboren und getötet worden sei.

„Lassen Sie Netanyahu kommen und sehen: Ist das eines Ihrer konkreten Ziele?“ Er hat gesagt.

Besorgnis über Rafah

Netanyahu sagte, dass die Entsendung von Bodentruppen nach Rafah notwendig sei, um die israelischen Kriegsziele zu erreichen. Das Weiße Haus sagte am Sonntag, Präsident Joe Biden habe Netanjahu gewarnt, dass Israel dort keine Militäroperation ohne einen „glaubwürdigen und umsetzbaren“ Plan zum Schutz der Zivilbevölkerung durchführen dürfe.

Siehe auch  Fast die Hälfte der Armenier ist auf der Flucht - DW - 27.09.2023

Mittlerweile lebt mehr als die Hälfte der 2,3 Millionen Menschen im Gazastreifen im Land Sie waren in Rafah gefangenHunderttausende leben in weitläufigen Lagern und überfüllten Notunterkünften der Vereinten Nationen.

Bidens Aussagen kamen während eines Telefongesprächs mit Netanjahu Seine bisher stärkste Sprache Zum möglichen Ablauf.

Besprechen Sie die Möglichkeit eines Das Waffenstillstandsabkommen nahm einen großen Teil des Gesprächs einDas sagte ein hochrangiger Beamter der US-Regierung. Der Beamte sagte, dass nach wochenlanger Diplomatie nun „weitgehend“ der Rahmen für eine Vereinbarung geschaffen sei, die die Freilassung der verbleibenden von der Hamas festgehaltenen Geiseln im Austausch für die Freilassung palästinensischer Gefangener und eine Einstellung der Kämpfe vorsehen könnte.

Der Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um die Verhandlungen zu besprechen, räumte „Lücken“ ein, lehnte es jedoch ab, Einzelheiten zu nennen. Der Beamte sagte, dass der militärische Druck auf die Hamas in der südlichen Stadt Khan Yunis in den letzten Wochen dazu beigetragen habe, die Bewegung der Annahme des Abkommens näher zu bringen.

Netanyahus Büro lehnte eine Stellungnahme zu dem Anruf ab. Der Hamas-nahe Fernsehsender Al-Aqsa hatte zuvor einen namentlich nicht genannten Hamas-Beamten mit den Worten zitiert, dass jede Invasion in Rafah den Gazastreifen „in die Luft jagen“ würde. Gespräche unter Vermittlung der USA, Ägyptens und Katars.

Biden und Netanjahu sprachen, nachdem zwei ägyptische Beamte und ein westlicher Diplomat Ägypten gesagt hatten Es drohte mit der Aussetzung des Friedensvertrages Mit Israel, wenn es Truppen nach Rafah schickt.

___

Diese Geschichte wurde aktualisiert, um zu korrigieren, dass die Zahl der getöteten Minderjährigen etwa 43 % der gesamten Todesopfer in Gaza ausmachte, nicht 47 %.

___

Federman berichtete aus Jerusalem und Magdy aus Kairo. Die Associated Press-Autorin Colleen Long in Washington hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Weitere AP-Abdeckung finden Sie unter https://apnews.com/hub/israel-hamas-war