Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Israel greift Rafah an, um zwei Geiseln zu befreien: Live-Updates zum Gaza-Krieg

Israel greift Rafah an, um zwei Geiseln zu befreien: Live-Updates zum Gaza-Krieg

Die Bevölkerungsdichte in Rafah wird die Durchführung einer Bodenoperation dort zu einer großen Herausforderung machen.Kredit…Muhammad Abed/AFP – Getty Images

Die israelische Spezialeinheitsoperation, bei der nach Angaben von Militärbeamten am frühen Montag in Rafah zwei Geiseln freigelassen wurden, wurde von einer Welle von Luftangriffen begleitet, bei denen Dutzende Palästinenser getötet wurden, so die Gesundheitsbehörden des Gazastreifens. Die Angriffe verdeutlichen die Herausforderungen, vor denen Israel steht, wenn seine Bodentruppen in die überfüllte Gaza-Stadt im Süden des Streifens einmarschieren.

Israelische Führer stellten die Rafah-Invasion als eine Notwendigkeit dar, ihr Ziel, die Hamas zu eliminieren, zu erreichen. Aber die Planung einer solchen Operation in einer Stadt, in der mehr als eine Million Palästinenser Zuflucht gesucht haben, ist nach Ansicht israelischer Beamter und Analysten mit großer Komplexität verbunden und dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die größte Herausforderung für die israelischen Streitkräfte wird darin bestehen, die in der Stadt zusammengedrängten Zivilisten aus der Gefahrenzone zu bringen. Viele Bewohner des Gazastreifens sind auf Anweisung des israelischen Militärs nach Rafah geflohen, um den Kämpfen weiter nördlich im Gazastreifen zu entgehen, und eine Gruppe internationaler Führer hat ihre Besorgnis darüber geäußert, dass die Menschen dort nirgendwo hingehen können.

Die Möglichkeit eines Angriffs auf Rafah führt zu Spannungen mit Ägypten, das einen destabilisierenden Zustrom palästinensischer Flüchtlinge über seine Grenzen befürchtet. Ägypten ist ein wichtiger strategischer Partner Israels in der Region und spielte eine wichtige Rolle bei den Verhandlungen zur Freilassung der von der Hamas festgehaltenen israelischen Geiseln.

Es verschärfte die Spaltungen mit den Vereinigten Staaten, als Präsident Biden den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Sonntag in einem Telefonat warnte, dass die Bodenoffensive in Rafah einen Plan zum Schutz der Zivilbevölkerung beinhalten müsse.

Siehe auch  Pro-Kreml-Boulevardzeitungen berichten, dass fast 10.000 Russen in der Ukraine getötet wurden

Nach Angaben israelischer Beamter, die mit den Diskussionen vertraut sind, hat die Biden-Regierung auch ihre Besorgnis über die Kämpfe während des muslimischen heiligen Monats Ramadan geäußert. Jeder Angriff während des Ramadan – der voraussichtlich am 10. März beginnt, obwohl der Zeitpunkt von der Sichtung des Mondes über Mekka abhängt – könnte als besonders provokativ für Muslime in der Region und darüber hinaus angesehen werden.

Israelische Beamte sagen, die Armee arbeite immer noch an ihren Plänen für eine Invasion in Rafah und diese seien Herrn Netanyahu noch nicht vorgelegt worden. Unterdessen äußerten sich einige trotzig angesichts des erwarteten Angriffs auf die Stadt, die Beamte als letzte Hochburg der Hamas in Gaza bezeichneten.

„Die Operation wird in Rafah stattfinden“, sagte Avi Dichter, ein Minister von Netanyahus konservativer Likud-Partei, am Sonntag dem israelischen öffentlich-rechtlichen Sender Kan. „Es wird beginnen und enden, genau wie an anderen Orten“, fügte er hinzu.

Er lehnte auch die Vorstellung ab, dass der Ramadan irgendwelche Einschränkungen vorsehen sollte. Er sagte: „Ramadan ist kein kriegsfreier Monat – und das war er auch nie“, und wies darauf hin, dass Ägypten im Jahr 1973 während des heiligen Monats einen Krieg gegen Israel führte.

Yaakov Amidror, ein ehemaliger General und nationaler Sicherheitsberater, sagte, dass israelische Beamte erkennen, dass „Rafah ein komplexes Thema ist“. Er beschrieb die Invasion jedoch als notwendig, um die verbliebenen Hamas-Brigaden in der Stadt zu zerstören und Israels Kriegsziele zu erreichen, nämlich die militärischen Fähigkeiten der Hamas und ihre Fähigkeit, Gaza zu beherrschen, abzubauen.

„Es steht nicht unmittelbar bevor, aber es muss getan werden“, sagte er über die Operation.

Siehe auch  Russland schickt Hyperschall-Kampfflugzeuge für Marineübungen nach Syrien - Bericht

Er fügte hinzu, dass dies ohne die Evakuierung von Zivilisten „fast unmöglich“ sei, was bedeutete, dass Zivilisten in Rafah umgesiedelt werden müssten. Netanyahu sagte in einem Interview mit ABC News, das am Sonntag ausgestrahlt wurde, dass Israel „einen detaillierten Plan“ dafür entwickle, obwohl er keine Einzelheiten nannte.

Herr Dichter schlug vor, die Bewohner des Gazastreifens in das Gebiet westlich von Rafah entlang der Küste umzusiedeln. Herr Amidror schlug andere Optionen vor, darunter einige Gebiete im zentralen Gazastreifen, in denen die Armee noch nicht aktiv ist, oder die nahegelegene Stadt Khan Yunis, sobald Israel seinen Feldzug dort beendet.

Gabe Sobelman Hat zu Berichten beigetragen.