Juli 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dies ist nur durch das Eingreifen von Premierminister Modi möglich

Dies ist nur durch das Eingreifen von Premierminister Modi möglich

Neu-Delhi:

Marineveteranen, die von Katar nach mehr als einem Jahr in einem mutmaßlichen Spionagefall freigelassen wurden, haben Premierminister Narendra Modi und der Regierung ihren Dank für die Sicherstellung ihrer Freilassung zum Ausdruck gebracht. Sieben der acht Veteranen, die ins Land zurückgekehrt waren, verließen den Flughafen Delhi und riefen: „Bharat mata ki jay'.

Einer von ihnen sagte: „Wir sind sehr froh, sicher nach Indien zurückgekehrt zu sein. Natürlich möchten wir Premierminister Modi danken, da dies ohne sein persönliches Eingreifen nicht möglich gewesen wäre.“

„Ohne das Eingreifen von Premierminister Modi wäre es uns nicht möglich gewesen, hier zu stehen. Dies ist auch auf die kontinuierlichen Bemühungen der indischen Regierung zurückzuführen“, sagte ein anderer Veteran.

Ein anderer Veteran sagte, sie müssten 18 Monate warten, um nach Indien zurückzukehren.

„Wir haben fast 18 Monate auf die Rückkehr nach Indien gewartet. Wir sind dem Premierminister äußerst dankbar. Dies wäre ohne sein persönliches Eingreifen und seine Gleichsetzung mit Katar nicht möglich gewesen. Wir sind der indischen Regierung aus den Tiefen der Welt dankbar.“ „Wir sind mit ganzem Herzen bei jeder Anstrengung dabei, und dieser Tag wäre nicht möglich gewesen“, sagte er. „Ohne diese Bemühungen wäre es nicht möglich gewesen.“

Siehe auch  Der norwegische Flussdamm ist nach einer Überschwemmung teilweise eingestürzt

Die Regierung gab heute Morgen ihre Freilassung bekannt und dankte dem Emir von Katar dafür, dass er ihnen die Rückkehr in ihr Heimatland ermöglicht hatte.

Lesen | Katar hat acht inhaftierte Veteranen der indischen Marine freigelassen: Eine Chronologie des Falles

„Die indische Regierung begrüßt die Freilassung von acht indischen Staatsangehörigen, die für Al Dahra International arbeiten und in Katar inhaftiert waren. Sieben von ihnen sind nach Indien zurückgekehrt. Wir begrüßen die Entscheidung des Emirs des Staates Katar, die Freilassung dieser Personen zu ermöglichen.“ Bürger und bringen sie in ihr Heimatland zurück“, sagte das Außenministerium.

Quellen berichteten NDTV, dass die Veteranen keine vorherigen Informationen über ihre Freilassung hatten und kurz nach ihrer Freilassung von Botschaftsbeamten abgeführt wurden. Sie fügten hinzu, dass sie gestern einen IndiGo-Flug bestiegen und nach 2 Uhr morgens zurückgekehrt seien.

Kapitän Navtej Singh Gill, Kapitän Saurabh Vashisht, Kommandant Purnendu Tiwari, Kapitän Birendra Kumar Verma, Kommandant Sugunakar Pakala, Kommandant Sanjeev Gupta, Kommandant Amit Nagpal und Seemann Rajesh wurden im August 2022 verhaftet.

Sie waren bei einem privaten Unternehmen, Al Dhahirah International, angestellt und befanden sich in Katar, um in ihren persönlichen Rollen bei der Einführung der italienischen Tarnkappen-U-Boote U212 bei der katarischen Emiri-Marine zu helfen.

Sie wurden am 26. Oktober 2023 von einem katarischen Gericht zum Tode verurteilt. Indien sagte, es sei „zutiefst schockiert“ über das Urteil und prüfe alle rechtlichen Möglichkeiten.

Die Todesstrafe wurde im Dezember umgewandelt, Wochen nachdem Premierminister Modi am Rande des COP28-Gipfels in Dubai den Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, getroffen hatte.