Dezember 1, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Kaum zu glauben“ wegen mangelndem deutschen Interesse an der Ausrichtung von Grand Prix

Kaum zu glauben, dass Stefano Dominicali aus Deutschland kein großes Interesse an der Ausrichtung des Grand Prix hatte.

Nicht nur zweimal seit der ersten offiziellen Saison von 1950 bis 2014 war der Große Preis von Deutschland der feste Bestandteil des Formel-1-Kalenders, und bei diesen Gelegenheiten fand noch ein Großer Preis von Europa im Land statt.

Tatsächlich fanden von 1999 bis 2007 zwei Rennen auf deutschem Boden statt, mit dem deutschen GB Hockenheim und dem europäischen GB Nurberking.

In den letzten Jahren, in denen 2015, 2017 oder 2021 keine Rennen stattfanden, ist das Spiel jedoch nach Deutschland sehr zurückgegangen, und 2022 wird es wieder passieren.

Dominicali sagt, dass das Land nicht viel Interesse daran habe, ein Rennen zu veranstalten, was kaum zu glauben ist.

„Da ist es uns einfach aufgefallen. Wir müssen sicherstellen, dass der traditionelle Grand Prix seinen Platz behält “, sagte der F1-CEO Spiel 1 Auf die Frage, wie wichtig der F1-Standort in Europa ist.

„Und glauben Sie mir, ich bin enttäuscht und traurig, dass wir den Großen Preis von Deutschland derzeit nicht haben. Aber leider sehe ich im Rahmen des Formel-1-Kalenders wieder kein wirkliches Interesse aus Deutschland.“

„Wir haben viele Anfragen aus der ganzen Welt. Wir können problemlos auf 30 verschiedene Runden wetten. Es ist traurig, dass niemand aus Deutschland geklingelt hat.

War Italiener Ferrari Er erinnerte an das Interesse der Unterstützer an Michael Schumacher und seinen eigenen Rennen während der Jahre der deutschen Vorherrschaft, was ihn eher dazu veranlasste, das Spiel dorthin zurückzubringen.

„Ich werde diese guten alten Zeiten nie vergessen“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Deutschland unterstützt Russlands Ölembargo, nachdem es die Glaubwürdigkeit erheblich untergraben hat: Bericht

„Die Deutschen sind Motorsportfans, und die Atmosphäre in Nürburging und Hockenheim war schon immer fantastisch.

„Auch deshalb möchte ich Anfang 2022 ins Gespräch mit Promotern und anderen Interessierten in Deutschland kommen.

Ein Problem ist, dass die Regierung im Gegensatz zu anderen Ländern nicht bereit ist, das F1-Rennen zu finanzieren, aber Domenicali hält dies nicht für ein großes Problem und verweist hauptsächlich auf den Erfolg des privat geführten niederländischen Grand Prix. Max Verstappen.

Angesichts der deutschen Fahrer auf der Bühne meint er, dass ein Rennen dort ähnlich erfolgreich sein kann, wenn es ein Werber besser macht.

„Zandvoort ist nicht weit von Deutschland entfernt. Es gibt einen privaten Veranstalter, der seit drei Jahren Tickets verkauft – natürlich dank Max Verstappen“, sagte er.

„Wenn ich in Deutschland etwas zu sagen habe, investiere ich in Fahrer. Auch wenn man dort schon gut drauf ist. [Vettel] Sie sind viermaliger Weltmeister und ein unglaublich talentierter Pilot auf diesem Gebiet. Sie haben Mick Schumacher, der am Beginn einer vielversprechenden Karriere steht.