August 19, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

JetBlue gibt Deal zum Kauf von Spirit Airlines bekannt.  Die Preise können steigen

JetBlue gibt Deal zum Kauf von Spirit Airlines bekannt. Die Preise können steigen

JetBlue jagte ein Flugzeug Anti-Spirit-Versuch Auch wenn Spirit die Zustimmung der Aktionäre für einen Niedrigpreis-Deal mit Frontier einholt. Spirit hat ständig Bedenken darüber geäußert, ob die Organisatoren dies tun werden Stimmen Sie einem Deal mit JetBlue zu. Aber die Aktionäre zögerten, das Barangebot von Frontier und die weniger wertvollen Aktien anzunehmen, als sie das Barangebot von JetBlue auf dem Tisch hatten.

Robin Hayes, CEO von JetBlue, sagte, der Deal sei für Investoren und Passagiere fruchtbar.

„Wir freuen uns, diese überzeugende Mischung anbieten zu können, die unser strategisches Wachstum ankurbelt und es JetBlue ermöglicht, mehr Kunden auf mehr Strecken eine einzigartige Kombination aus niedrigen Preisen und außergewöhnlichem Service zu bieten“, sagte er in einer Erklärung.

höhere Gehälter

Branchenexperten sagten jedoch, dass der Deal zu höheren Preisen in der gesamten Branche führen könnte. Im Gegensatz dazu hätte der Frontier-Spirit-Deal zwei Fluggesellschaften mit sehr niedrigen Basistarifen kombinieren können. Keine der Fluggesellschaften hat Sitzplätze in der First Class oder Business Class.

Das Vorhandensein einer Seele oder einer Grenze auf einer Strecke wird normalerweise von größeren Fluggesellschaften vorgeschrieben, wie z amerikanisch (AAL)Und die vereinigt (UAL) Und die Delta (DA), um mehr Sitzplätze zu einem ähnlichen Basic-Economy-Tarif anzubieten. JetBlue könnte argumentieren, dass es weniger Gebühren als die größeren Fluggesellschaften verlangt, aber seine Tarife sind höher als die von Spirit und Frontier. JetBlue plant, Spirit-Jets umzugestalten, wenn es die Fluggesellschaft übernimmt, um First-Class-Sitze hinzuzufügen.

„Spirit und Frontier spielen eine große Rolle bei dem zu zahlenden Flugpreis, auch wenn Sie noch nie gereist sind“, sagte Scott Keys, Gründer von Scott’s Cheap Flights, einer Website, die Passagieren hilft, günstigere Flugpreise zu finden. „Als Delta 2012 seinen Economy-Grundpreis ankündigte, bezeichneten sie ihn gegenüber Investoren als ’spirit matching fare‘, weil ihr Mittagessen von den Billigfliegern der Welt gegessen wurde. Ich bin kein Fan von beiden Kombinationen, aber ich mag sie die JetBlue-Option noch weniger.“ .

Siehe auch  Arbeitgeberpraktiken schränken Wahlmöglichkeiten und Löhne der Arbeitnehmer ein, US Argument Study

Aus diesem Grund wird der JetBlue-Deal von Spirit wahrscheinlich einer strengen kartellrechtlichen Prüfung durch das US-Justizministerium ausgesetzt sein, insbesondere wenn das Justizministerium die Übernahme als schädlich für die Verbraucher ansieht.

Der vorgeschlagene JetBlue Spirit-Deal ist kleiner als viele Fusionen von Fluggesellschaften in den letzten Jahrzehnten, die die 10 größten US-Fluggesellschaften zu einem Unternehmen gemacht haben Vier riesige Träger die 80 % des amerikanischen Flugverkehrs kontrolliert. Aber die Biden-Administration hat in kartellrechtlichen Fragen eine aggressivere Haltung eingenommen und sich dazu verpflichtet Fördern Sie mehr Wettbewerb in der Luftfahrtindustrie.
Biden Justizministerium Reichen Sie eine Klage ein, um dies zu verhindern Eine Allianz zwischen American und JetBlue, die es jeder Fluggesellschaft ermöglicht, Passagiere auf ihren anderen Flügen zu buchen. Spirit bezog sich auf diese Klage, als es argumentierte, dass der JetBlue-Deal nicht die erforderliche Genehmigung erhalten würde.

Mehr Konkurrenz?

Aber diese Zweifel an einem Deal mit JetBlue waren nirgendwo in Spirits Kommentaren am Donnerstag zu finden.

„Wir sind begeistert, uns mit JetBlue durch unsere erweiterte Vereinbarung zusammenzuschließen, um den stärksten nationalen Niedrigpreiskonkurrenten der dominierenden US-Fluggesellschaften zu schaffen“, sagte CEO Ted Christie.

In einem Interview auf CNBC am Donnerstag war Christie über seine Kritik am Angebot von JetBlue in der Vergangenheit und seine Skepsis gegenüber der Zustimmung der Aufsichtsbehörden zu dem Deal unter Druck.

„Wir haben in den vergangenen Monaten viel gelernt“, sagte er. „Sie haben eine solide Strategie, um diesen Deal abzuschließen. Wir werden direkt auf ihrer Seite sein, um sicherzustellen, dass es passiert, weil es gut für unsere Gruppe ist. Einige der Narrative sind, dass dies einen großen nationalen Rivalen für die Big Four schaffen würde .“

Siehe auch  Die Federal Trade Commission erwägt weitreichende neue Regeln zur „Handelsüberwachung“ und Big Data

Hayes von JetBlue sagte, das beste Argument für die Regulierungsbehörden sei, dass dieser Deal eine weitere große nationale Fluggesellschaft retten und mehr Wettbewerb schaffen werde, nicht weniger.

„Wir konzentrieren uns darauf, diesen Deal zum Abschluss zu bringen“, sagte er auf CNBC. „Wir konzentrieren uns darauf, mehr Flugzeuge einzuführen und Kunden in mehr Regionen günstigere Preise und großartige Produkte anzubieten, als JetBlue oder Spirit allein könnten.“

Während die Passagiere die niedrigeren Preise von Spirit und Frontier mögen mögen, mögen sie normalerweise den Service nicht. Nach Angaben des US-Verkehrsministeriums hatte Spirit im Jahr 2021 mit 11,45 Beschwerden pro 100.000 Passagieren die höchste Anzahl an Passagierbeschwerden. JetBlue belegte bei der Anzahl der Beschwerden auf dieser Basis mit 6,38 den zweiten Platz, während Frontier mit 5,78 den dritten Platz belegte. Frontier hatte im Jahr 2020 mit 49,31 Beschwerden pro 100.000 Kunden die schlechteste Beschwerdequote.

Handeln

Die am Donnerstag angekündigte Transaktion wird den Spirit-Aktionären 33,50 $ pro Aktie in bar zahlen, einschließlich einer Vorauszahlung in Höhe von 2,50 $ pro Aktie in bar, zahlbar auf der Grundlage der Zustimmung der Spirit-Aktionäre zur Transaktion – noch vor Abschluss der Transaktion.

JetBlue zahlt Spirit-Aktionären zusätzlich 10 Cent pro Monat für jede Verzögerung beim Abschluss nach Dezember dieses Jahres, was den Preis auf 34,15 US-Dollar pro Aktie erhöhen könnte. Und wenn die Regulierungsbehörden den Deal stoppen, zahlt JetBlue Spirit 70 Millionen US-Dollar, und seine Aktionäre erhalten weitere 400 Millionen US-Dollar.

Spirit muss Frontier 25 Millionen US-Dollar zahlen, um die Kosten zu decken, die Frontier während der Fusionsgespräche entstanden sind. Wenn JetBlue seinen Deal mit Spirit innerhalb der nächsten 12 Monate abschließen kann, wird Spirit Frontier weitere 69 Millionen US-Dollar schulden.

Siehe auch  Aktien-Futures fallen, Treasury-Renditen steigen, während Händler auf Inflations- und Gewinndaten warten

Am Mittwochabend, als der Deal mit Spirit gekündigt wurde, beklagte sich Frontier, versprach aber, auch ohne Fusion wachsen zu können.

„Während JetBlue bestrebt ist, Spirit Airlines in eine Hochpreisfluggesellschaft umzuwandeln, wird Frontier konkurrenzlos an der Spitze der sehr niedrigen Kosten stehen“, sagte sie.

Wenn JetBlue den Deal in diesem Jahr bei 33,50 US-Dollar abschließt, ist das ein Aufschlag von 38 % auf den Schlusskurs von Spirit am Mittwoch und etwa 1 Milliarde US-Dollar mehr als das Angebot von Frontier. Anteile Geist (sparen) Im vorbörslichen Handel in den Nachrichten stieg er um 4 % Jet-Blau (JBLU) Die Aktien legten um 1 % zu. Frontier-Aktien haben sich etwas verändert.