Februar 7, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Japan lockert die COVID-Grenzkontrollen nach zwei Jahren „Isolationspolitik“ | Japan

Medienberichten zufolge wird Japan seine strengen Grenzkontrollen ab dem nächsten Monat lockern, nachdem Kritik von Studenten, Arbeitern und Familienmitgliedern vor Ort geäußert wurde.nah dranaußer Landes für bis zu zwei Jahre.

Die Beschränkungen, die den Zugang für japanische Staatsbürger und zurückkehrende ausländische Einwohner einschränken, haben 150.000 Studenten betroffen, was zu Anschuldigungen von Politikern und Wirtschaftsführern geführt hat, dass das Verbot der Wirtschaft des Landes und dem Ansehen der Welt schadet.

Japan Die Regeln wurden letztes Jahr aber kurzzeitig gelockert Ziehen Sie sie erneut an im November in dem Bemühen, die Ausbreitung der hoch ansteckenden Variante Omicron aus zu verhindern Coronavirus.

Die Öffnung wird schrittweise erfolgen, gilt jedoch nicht für sie Touristen. Premierminister Fumio Kishida wird voraussichtlich später am Donnerstag eine Erhöhung der täglichen Ankünfte von 3.500 auf 5.000 sowie eine ein- bis dreitägige Quarantäneverkürzung für Personen mit negativem Testergebnis und Nachweis, dass sie einen erhalten haben, bekannt geben ermutigender Schub.

„Wir untersuchen, wie die Grenzkontrollmaßnahmen erleichtert werden können, indem wir die wissenschaftlichen Beweise berücksichtigen, die über den Omicron-Stamm und die sich ändernden Ansteckungsbedingungen im In- und Ausland verfügbar geworden sind“, zitierte Kyodo Premierminister Hirokazu Matsuno. Nachrichtenagentur.

Kishida schien nicht bereit zu sein, die in der Öffentlichkeit beliebten Maßnahmen vor den Wahlen zum Oberhaus im Juli zu lockern.

Aber er wurde von Wirtschaftsführern unter Druck gesetzt, die sagten, die Beschränkungen würden einer „Politik der Isolation“ gleichkommen, die Japans chronischen Arbeitskräftemangel verschärfen würde. Ein Mitglied der Kishida-Partei sagte, das Verbot sei sinnlos, da Omicron zur dominierenden Sorte in Japan geworden sei.

„Wenn man sich jetzt die Gesamtsituation anschaut, ist das bedeutungslos, das Virus kann man sich überall einfangen. Aber als Folge davon [the restrictions]Und [Kishida] „Es hat viel Unterstützung in der Bevölkerung bekommen“, sagte der Politologe Atsu Ito.

Er fügte hinzu, dass das Versäumnis, zumindest einige der Beschränkungen aufzuheben, Gefahr laufe, Japan „hinter dem Rest der Welt“ zu sehen.

Gesundheitsexperten der Regierung sagten, die sechste Welle des von Omicron angeheizten Virus habe Anfang dieses Monats ihren Höhepunkt erreicht, nachdem die Daten einen wöchentlichen Rückgang der Neuinfektionen in den meisten Altersgruppen zeigten.

Während neue Fälle rückläufig sind, hat die jüngste Infektionswelle in Japan einen viel schwächeren menschlichen Tribut gefordert, wobei am Dienstag ein Rekord von 236 Todesfällen gemeldet wurde.

Nur etwa 10 % der Bevölkerung erhielten eine Auffrischungsimpfung, verglichen mit mehr als 50 % in Südkorea und Singapur, was Kishida dazu veranlasste, ein tägliches Ziel von einer Million dritter Impfungen pro Tag anzukündigen.

Siehe auch  Biden-Nachrichten heute: Präsident scherzt über „gute alte Zeiten“ mit Obama, als er zum sechsten Mal die Schulden von Studentendarlehen pausiert