Mai 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Waffenstillstandsgespräche zwischen Israel und der Hamas geraten erneut in eine Sackgasse

Die Waffenstillstandsgespräche zwischen Israel und der Hamas geraten erneut in eine Sackgasse

Die jüngste Verhandlungsrunde zwischen Israel und der Hamas geriet am Sonntag in eine Sackgasse, da Vermittler Schwierigkeiten hatten, verbleibende Lücken zu schließen, und eine Hamas-Delegation die Gespräche in Kairo verließ, so zwei hochrangige Hamas-Beamte und andere mit den Gesprächen vertraute Beamte. Ein israelischer Beamter bestätigte außerdem, dass die Verhandlungen gescheitert seien, und beschrieb sie als „in einer Krise“.

Im Laufe der Monate machten die Verhandlungen über einen Waffenstillstand und die Freilassung der Geiseln kaum Fortschritte, doch in der vergangenen Woche gab es Anzeichen dafür, dass beide Seiten kurz vor einer Einigung standen. Israel machte von einigen seiner langjährigen Forderungen einen Rückzieher, und ein hochrangiger Hamas-Beamter sagte, dass die Bewegung das jüngste israelische Angebot „in einem positiven Geist“ prüfe.

Doch der Rückschlag vom Wochenende bedeutet, dass Palästinenser, die in Gaza unter erbärmlichen Bedingungen leben, keine unmittelbare Begnadigung erhalten und Familien von Geiseln, die von Militanten festgehalten werden, länger auf die Freilassung ihrer Angehörigen warten müssen.

Das Haupthindernis bei den Gesprächen war die Dauer des Waffenstillstands, wobei die Hamas eine dauerhafte Dauer forderte und auch der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu seine Bereitschaft zum Ausdruck brachte, die Kämpfe nur vorübergehend einzustellen.

Die Hamas machte Herrn Netanjahu für die mangelnden Fortschritte verantwortlich, der in den letzten Tagen erneut versprach, dass die israelische Armee mit oder ohne Abkommen in Rafah, der südlichsten Stadt des Gazastreifens, einmarschieren werde.

Musa Abu Marzouk, ein hochrangiger Hamas-Beamter, sagte in einem Telefoninterview: „Wir standen uns sehr nahe, aber Netanjahus Engstirnigkeit verhinderte eine Einigung.“

Herr Netanjahu kündigte vor Wochen seine Absicht an, einen Bodenangriff auf Rafah zu starten, wo etwa eine Million Palästinenser Zuflucht suchen. Die Biden-Regierung drängt Israel, von einer größeren Operation in der Stadt abzusehen.

Siehe auch  Papst Franziskus lobt Demut von Papst XIII., der zurückgetreten ist | Papst Franziskus

Nach Angaben der israelischen Armee feuerte die Hamas am Sonntag etwa zehn Raketen vom Grenzübergang Rafah ab und tötete drei Soldaten in der Nähe des Grenzübergangs Kerem Schalom. Raketenangriffe der Hamas waren in den letzten Monaten relativ selten, und Israel reagierte nach eigenen Angaben mit Luftangriffen auf den Abschussplatz.

Der israelische Beamte, der anonym bleiben wollte, sagte, dass Israel und die Hamas vor zwei Tagen einer Einigung näher gekommen seien, aber die Äußerungen von Herrn Netanjahu zu Rafah zwangen die Hamas, ihre Forderungen zu verschärfen, um den israelischen Streitkräften einen Sieg zu sichern. Betreten Sie die Stadt nicht. Der Beamte sagte, die Hamas suche nun nach mehr Garantien, dass Israel nur einen Teil des Abkommens umsetzen und dann die Kämpfe wieder aufnehmen werde.

Der Beamte drückte sein Bedauern darüber aus, dass Hamas und Israel dazu übergegangen sind, das „Schuldspiel“ zu spielen.

Zwei amerikanische Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, lehnten die Vorstellung ab, die Gespräche seien in einer Sackgasse angelangt, und wiesen darauf hin, dass die Parteien noch immer die Einzelheiten der jüngsten Vorschläge prüften.

Herr Netanyahu und die Vereinigten Staaten argumentieren, dass die Hamas eine Vereinbarung behindert. Netanjahu sagte am Sonntag, dass er einem vollständigen Abzug der israelischen Streitkräfte aus Gaza und einem Ende des Krieges nicht zustimmen werde. Er sagte, dass die Unterstützung solcher Forderungen es der Hamas ermöglichen würde, die Kontrolle über Gaza zurückzugewinnen, ihre militärischen Fähigkeiten wieder aufzubauen und Gemeinden in ganz Israel zu bedrohen.

Er sagte: „Es ist die Hamas, die die Freilassung unserer Geiseln behindert.“ „Wir arbeiten mit allen Mitteln daran, die Geiseln zu befreien. Das hat für uns oberste Priorität.“

Siehe auch  60-jährige Großmutter tötet Weißen Hai in unglaublich seltenem Moment: VIDEO

Einer israelischen Delegation gelang es nie, Kairo zu erreichen, um an der letzten Verhandlungsrunde teilzunehmen. Der israelische Beamte sagte, dass Israel vor der Entsendung einer Delegation eine schriftliche Antwort auf seinen neuesten Vorschlag von der Hamas verlangt habe, die Bewegung jedoch überhaupt keine Antwort gesendet habe.

Herr Abu Marzouk sagte, die Hamas wolle, dass Israel bei den Gesprächen in Kairo anwesend sei, wo sie über Vermittler arbeiten könne, um „unklare“ Punkte im jüngsten israelischen Angebot zu klären, einschließlich der Dauer des Waffenstillstands.

Er sagte: „Der Waffenstillstand muss dauerhaft und stabil sein.“

Herr Abu Marzouk war der einzige Beamte, der über die Gespräche sprach und die Nennung seines Namens erlaubte. Die anderen sprachen unter der Bedingung, anonym zu bleiben, um das heikle Thema zu besprechen, oder weil sie nicht befugt waren, mit der Presse zu sprechen.

Abu Marzouk sagte, die Hamas gehe davon aus, dass Herr Netanjahu eine Einigung erzielen wolle, die es Israel ermöglichen würde, nach der Freilassung der Geiseln in Rafah einzumarschieren.

„Das ist Netanyahus Plan“, sagte er.

Zwei mit den Gesprächen vertraute Beamte sagten, dass am Sonntag auch ein technisches Team des katarischen Außenministeriums die ägyptische Hauptstadt verlassen habe. Einer der Beamten sagte, CIA-Direktor Bill Burns habe sich am Sonntag in Doha mit dem katarischen Premierminister Mohammed bin Abdulrahman Al Thani getroffen, um zu besprechen, wie man die Gespräche wieder auf Kurs bringen könne.

Die politische Führung der Hamas trifft sich am Montag in Doha, um zu besprechen, was in den letzten zwei Tagen in Kairo passiert ist, aber die Bewegung beabsichtigt, sich weiterhin „positiv“ an den Verhandlungen zu beteiligen, sagte ein hochrangiger Hamas-Beamter, der anonym bleiben wollte.

Siehe auch  Mindestens 113 Tote und mehr als 150 Verletzte bei einem Brand auf einer Hochzeitsfeier im Irak | Nachricht

In einem Bericht von Cairo News, einem ägyptischen Staatsfernsehsender, heißt es, dass eine Hamas-Delegation am Dienstag nach Kairo zurückkehren werde, ein hochrangiger Hamas-Beamter sagte jedoch, die Gruppe habe noch keine Entscheidung getroffen.

Peter Baker Und Michael Crowley Er hat zu diesem Artikel beigetragen.