Mai 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Netanjahu bezeichnet mögliche Haftbefehle des Internationalen Strafgerichtshofs gegen israelische Führer als „unauslöschlichen Makel“ für die Justiz

Netanjahu bezeichnet mögliche Haftbefehle des Internationalen Strafgerichtshofs gegen israelische Führer als „unauslöschlichen Makel“ für die Justiz

Ronen Zvulun – Reuters – Archiv

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu spricht am 18. Februar auf einer Konferenz in Jerusalem.



CNN

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte am Sonntag den Internationalen Strafgerichtshof vor der Möglichkeit, als Ergebnis seiner Untersuchung des Gaza-Krieges Haftbefehle gegen israelische Führer auszustellen, und sagte, dies würde einen „unauslöschlichen Fleck“ auf dem Konzept der internationalen Gerechtigkeit hinterlassen . Gerechtigkeit und Recht.

Netanjahus Äußerungen in einer Fernsehansprache während der Eröffnungsfeier zum Holocaust-Gedenktag schienen eine Anspielung auf israelische Medienberichte zu sein, wonach mehrere Regierungsbeamte, darunter der Premierminister, besorgt seien, dass solche Verhaftungsanordnungen unmittelbar bevorstehen könnten.

Während der Internationale Strafgerichtshof mit Sitz in Den Haag es abgelehnt hat, sich zu etwaigen Haftbefehlen zu äußern, die sich aus seinen Ermittlungen zum Krieg in Gaza ergeben könnten, kursierten in den letzten Wochen in der israelischen Presse Gerüchte, dass das Gericht Netanjahu und andere Schlüsselpersonen ins Visier nehmen könnte Israelische Figuren. Beamte.

In seiner Rede am Sonntag betonte Netanjahu, dass der IStGH „als Ergebnis des Holocaust gegründet“ wurde und nicht versuchen dürfe, Israels Grundrecht auf Selbstverteidigung zu „untergraben“.

Er sagte, dass jede Verhaftung die Fähigkeit Israels, sich zu verteidigen, einschränken würde, und bezeichnete dies als „Verzerrung der Gerechtigkeit“. Datum.“

„Selbst wenn Israel allein dastehen muss, werden wir allein dastehen und unsere Feinde bis zum Sieg weiterhin hart angreifen. Netanjahu fügte hinzu: „Auch wenn wir alleine dastehen müssen, werden wir weiterhin das menschliche Böse bekämpfen.“

Auf die Bitte von CNN Anfang der Woche um einen Kommentar zur Möglichkeit des Erlasses von Haftbefehlen antwortete der IStGH, dass er „keine laufenden Kommentare zu laufenden Ermittlungen abgibt und auch nicht auf Spekulationen in Medienberichten reagiert“. Daher haben wir zum jetzigen Zeitpunkt keinen weiteren Kommentar dazu.“

Siehe auch  Nordkorea startet die erste mutmaßliche Interkontinentalrakete seit 2017

In einem Beitrag auf Jeder, der gegen das Gesetz verstößt, wird zur Verantwortung gezogen.“

Israel ist kein Mitglied des Internationalen Strafgerichtshofs und lehnt die Zuständigkeit des Gerichts ab. Dies hatte das Gericht bislang nicht verhindert Untersuchung Seine Operationen in den besetzten palästinensischen Gebieten.

Fatou Bensouda, ehemalige Anklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs, führte fünf Jahre lang eine „mühevolle Voruntersuchung“ durch, an der sie teilnahm Enden Es brachte seine „Zufriedenheit mit der Begehung oder Begehung von Kriegsverbrechen im Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem und im Gazastreifen“ zum Ausdruck. Es kam jedoch zu keinen Verhaftungen und Bensouda gab ihren Posten im Jahr 2021 auf.

Seit dem Terroranschlag der Hamas auf Israel am 7. Oktober, bei dem 1.200 Menschen starben und etwa 250 Geiseln genommen wurden, werden sowohl der Hamas als auch Israel Kriegsverbrechen vorgeworfen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza wurden mehr als 34.000 Palästinenser getötet, seit Israel seine verheerende militärische Reaktion auf diesen Angriff startete.