April 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Israels Teilnahme am Eurovision Song Contest wird wegen angeblicher Anspielung auf die Hamas geprüft

Israels Teilnahme am Eurovision Song Contest wird wegen angeblicher Anspielung auf die Hamas geprüft

  • Geschrieben von Mark Savage
  • BBC-Musikkorrespondent

Bildquelle, Franco-Tee

Kommentieren Sie das Foto,

Eden Golan wird Israel im diesjährigen Wettbewerb vertreten

Israel hat erklärt, es werde sich aus dem Eurovision Song Contest zurückziehen, wenn die Organisatoren versuchen, seine Teilnahme zu zensieren.

Dies geschah, nachdem Anfang dieser Woche Texte zu Eden Golans Lied „October Rain“ an die Medien durchgesickert waren.

Laut Israel Hayom bezieht sich das Lied auf die Opfer der Hamas-Angriffe vom 7. Oktober und im Text heißt es: „Sie waren alle gute Kinder, jeder einzelne von ihnen.“

Der Veranstalter des Eurovision Song Contest, EBU, sagte, er bewerte das Lied derzeit.

Die Wettbewerbsregeln verbieten im Sinne der Neutralität politische Botschaften.

In den vergangenen Jahren zwang die Europäische Rundfunkunion nationale Künstler, die Texte ihrer Lieder zu ändern. Im Jahr 2009 zog sich Georgien aus dem Wettbewerb zurück, nachdem sein vorgeschlagener Beitrag „Wir wollen nicht teilnehmen“ wegen seiner offensichtlichen Anspielungen auf den russischen Präsidenten abgelehnt wurde.

In einer Erklärung zum Beitritt Israels zum Jahr 2024 sagten die Organisatoren: „Die EBU ist derzeit dabei, die Liedtexte zu überprüfen. Dies ist ein vertraulicher Prozess zwischen der EBU und dem Sender, bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird.“

„Wenn ein Lied aus irgendeinem Grund als inakzeptabel erachtet wird, wird den Rundfunkveranstaltern die Möglichkeit gegeben, ein neues Lied oder einen neuen Liedtext einzureichen.“

Der israelische öffentlich-rechtliche Sender KAN sagte jedoch, er werde jeden Antrag auf Änderung des Liedtextes ablehnen.

„Es sollte beachtet werden, dass die Israel Broadcasting Corporation nicht die Absicht hat, das Lied zu ersetzen.“

„Das bedeutet, dass Israel nicht an dem Wettbewerb teilnehmen kann, der im kommenden Mai in Schweden stattfinden wird, wenn er nicht von der Europäischen Rundfunkunion genehmigt wird.“

Eine „skandalöse“ Entscheidung.

Das Lied wird als „berührende und kraftvolle Ballade“ beschrieben und basiert auf dem Satz „Ich bin immer noch nass vom Oktoberregen“.

In dem Vers singt Golan: „Wer hat dir gesagt, dass Kinder nicht weinen / Stunden um Stunden / Und Blumen / Das Leben ist kein Spiel für Feiglinge.“

Der Hinweis auf Blumen ist laut Israel Hayom wichtig, da es sich um ein militärisches Slangwort für Kriegstote handelt.

Das Lied endet dann auf Hebräisch: „Keine Luft mehr zum Atmen / Kein Ort / Kein Ich, von Tag zu Tag.“

Der Sender Kan berichtete, dass der israelische Kulturminister Miki Zohar den Vorsitzenden der Europäischen Rundfunkunion angerufen habe, um das Komitee um die Genehmigung des Liedes zu bitten.

Das Radio berichtete: „Der Minister schrieb in seinem Brief, dass Israel eine seiner komplexesten Phasen durchlebt und dass diese Tatsache bei der Auswahl eines Liedes, das es repräsentieren soll, nicht ignoriert werden darf.“

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Popstar Noa Kirel belegte letztes Jahr beim Songwettbewerb in Liverpool für Israel den dritten Platz

Zohar schrieb auf X, dass es ein „Skandal“ wäre, das Lied auszuschließen.

Er fügte hinzu: „Das Lied Israel, das Eden Golan singen wird, ist ein berührendes Lied, das die Gefühle der Menschen und der Nation dieser Tage zum Ausdruck bringt und nicht politisch ist.“

„Wir alle hoffen, dass Eurovision ein musikalisches und kulturelles Ereignis bleibt und nicht eine politische Arena – wo die teilnehmenden Länder ihre Einzigartigkeit und ihren Nationalismus durch Musik auf die Bühne bringen können.

Er fügte hinzu: „Ich fordere die European Broadcasting Union auf, weiterhin professionell und unparteiisch zu arbeiten und keinen Einfluss der Politik auf die Kunst zuzulassen.“

Fordert seinen Ausschluss

Unabhängig davon forderten Musiker aus anderen Ländern, die am Eurovision-Wettbewerb teilnahmen, die Aussetzung der Mitgliedschaft Israels aufgrund des Krieges in Gaza.

Im Dezember veröffentlichte die Gesellschaft der Komponisten und Lyriker Islands eine Erklärung, in der es hieß, dass die israelische Militäraktion ihre Teilnahme mit einer Veranstaltung, die „von Freude und Optimismus geprägt sei“, unvereinbar mache.

Ähnliche Proteste gab es in Finnland, Norwegen, Dänemark und Schweden, wobei viele von ihnen darauf hinwiesen, dass Russland seit seinem Einmarsch in die Ukraine vor zwei Jahren außen vor gelassen wurde.

Bisher haben sich die Organisatoren des Eurovision Song Contest gegen Aufrufe zum Ausschluss Israels gewehrt und erklärt, die Situation in der Ukraine und im Gazastreifen sei unterschiedlich.

„Vergleiche zwischen Kriegen und Konflikten sind komplex und schwierig, und als unpolitische Medienorganisation können wir sie nicht anstellen“, sagte Noel Curran, Generaldirektor der EBU, in einer Erklärung.

„Wir verstehen die tief verwurzelten Sorgen und Ansichten zum aktuellen Konflikt im Nahen Osten“, sagte er. Er fügte jedoch hinzu, dass Eurovision „kein Wettbewerb zwischen Regierungen“ sei.

„Die EBU ist mit anderen internationalen Organisationen verbündet, darunter Sportverbänden, Verbänden und anderen internationalen Gremien, die derzeit ebenfalls ihre integrative Haltung gegenüber israelischen Teilnehmern an großen Wettbewerben beibehalten“, heißt es in der Erklärung abschließend.

Siehe auch  Was Scott Disick am Wochenende bei der Hochzeit von Kourtney Kardashian gemacht hat