Juli 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kawasaki Super Bowl-Werbung mit Stone Cold Steve Austin und einer Meeräsche

Kawasaki Super Bowl-Werbung mit Stone Cold Steve Austin und einer Meeräsche

Jedes Jahr fiebern Fans der Super Bowl-Werbung genauso entgegen wie dem Spiel selbst, und während des diesjährigen Super Bowl LVIII erschien WWE-Legende „Stone Cold“ Steve Austin in einer solchen Werbung.

Austin erschien in einer Anzeige für den japanischen Automobilkonzern Kawasaki, um für dessen Side-by-Side-Truck Ridge zu werben. „Die Texas-Klapperschlange“ trug in der Anzeige eine Meeräsche, die eine zentrale Rolle im Thema der Anzeige spielte, wobei die Überschrift „Vorne Geschäft, hinten Party“ das Hauptthema der Anzeige war. In einer bizarren Wendung trug jedes Tier und jede Person auf dem Weg des Lastwagens beim Vorbeifahren eine Meeräsche.

Der WWE Hall of Famer hatte gehänselt, dass der Werbespot nur wenige Tage vor dem Event während des Super Bowl ausgestrahlt werden würde. Er veröffentlichte ein Foto von sich selbst mit Vokuhila und seinem typischen Austin-Trikot mit der Nummer „2:11“, die das Datum des Super Bowl anzeigt.

Der neue WWE-Star Jade Cargill war in diesem Jahr ein weiterer professioneller Wrestler, der in einem Super Bowl-Werbespot zu sehen war, während in einer der Werbepausen auch ein Mountain Dew-Werbespot mit der Schauspielerin Aubrey Plaza ausgestrahlt wurde. In der Anzeige springt der ehemalige AEW-Star vom obersten Seil und stürzt sich mit einem Froschtritt auf die Schauspielerin.

Auch WWE beschloss, von der Popularität des Super Bowl zu profitieren Wir starten einen Teaser für die diesjährige WrestleManiaDazu gehörten Roman Reigns, The Rock, Seth Rollins und Cody Rhodes. Die Kansas City Chiefs gewannen am Sonntag den Super Bowl und besiegten die San Francisco 49ers mit 25:22.

Siehe auch  „Barbie-Marketingleiter“ darüber, wie Warner Bros. alle Augen auf die Puppe lenkte – Variety