Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Eurostar-Passagieren droht im neuen Jahr ein weiterer Tag der Reisehölle, nachdem überflutete Tunnel zur Einstellung aller Verbindungen führten.

Eurostar-Passagieren droht im neuen Jahr ein weiterer Tag der Reisehölle, nachdem überflutete Tunnel zur Einstellung aller Verbindungen führten.

  • Der Continental Rail Service ist zuversichtlich, dass die Züge am Sonntag wie gewohnt verkehren können
  • Das Chaos der Überschwemmungen führte dazu, dass etwa 30.000 Passagiere von und nach London festsaßen
  • Wurden Ihre Reisepläne heute beeinträchtigt? E-Mail: jon.brady@mailonline.co.uk

Der Eurostar-Dienst soll heute wieder aufgenommen werden – aus Angst vor weiteren Verzögerungen und Störungen der Neujahrspläne nach einem Tag voller Chaos in St. Pancras in London.

„Beispiellose“ Überschwemmungen in Tunneln in der Nähe von Ebbsfleet International in Kent haben zur Einstellung aller Continental Rail-Verbindungen aus der Hauptstadt geführt – was Familien „in Tränen ausbricht“, nachdem die Pläne, 2024 aus Disneyland dorthin zu holen, vereitelt wurden.

Eurostar sagt, dass man beabsichtige, die ausverkauften Dienste heute wie geplant zu betreiben, warnte jedoch davor, dass es dabei zu Verzögerungen kommen könne; Näher am Wohnort sind Heimdienste auch mit Hindernissen wie schlechtem Wetter und Personalmangel an Silvester konfrontiert.

Bei schätzungsweise 30.000 Passagieren, die von und nach London reisten, wurden ihre Reisepläne für Samstag durch Massenstornierungen zerstört. Einige entschieden sich, in St. Pancras zu schlafen, in der Hoffnung, heute reisen zu können.

Einige Reisende versuchten hastig, alternative Routen zu organisieren, andere gaben völlig auf und machten sich auf den Heimweg. Aber auch viele Briten, die aus Europa nach Hause zurückkehren wollten, waren an Eurostar-Stationen in Brüssel, Paris und Amsterdam gestrandet.

Wurden Ihre Reisepläne heute beeinträchtigt? E-Mail jon.brady@mailonline.co.uk

Nach einem Tag voller Chaos, an dem schätzungsweise 30.000 Passagiere festsaßen, reihten sich am Sonntagmorgen Passagiere in eine Schlange am Eurostar-Bahnhof im St. Pancras International Airport ein.
Eurostar ist zuversichtlich, die Dienste heute wie gewohnt anbieten zu können, hat jedoch davor gewarnt, dass es zu Störungen kommen könnte
Die Continental Rail-Dienste sind für Sonntag ausverkauft – auf diesem Schild steht: „Wir haben heute keine Tickets verfügbar.“
Passagiere versammeln sich am frühen Sonntag am Londoner St. Pancras International Airport, um die ersten Eurostar-Verbindungen des Tages zu genießen
Laut Eurostar könnte die nach Überschwemmungen eingeführte Geschwindigkeitskontrolle zu Verzögerungen führen (Bild: Passagiere stehen in St. Pancras an)
Passagiere waren gezwungen, die Nacht am Bahnhof zu verbringen, nachdem sie aufgrund von Annullierungen gestrandet waren
Ein Pendler macht am späten Samstagabend in St. Pancras ein Nickerchen, während er auf weitere Neuigkeiten zum Zugverkehr am Sonntag wartet.
Überschwemmung im Tunnel bei Ebbsfleet International in Kent, die vermutlich durch einen Rohrbruch verursacht wurde, der mit dem Feuerlöschsystem verbunden war.

Passagiere versammelten sich am frühen Sonntag am internationalen Bahnhof, um in Züge in Richtung Kontinent einzusteigen.

„Die Überschwemmungen in den Themse-Tunneln wurden durch das Hochgeschwindigkeitsbahnnetz unter Kontrolle gebracht, was bedeutet, dass jetzt mindestens ein Tunnel genutzt werden kann und der gesamte Dienst betrieben werden kann“, sagte Eurostar in einer Erklärung.

„Am Morgen wird es einige Geschwindigkeitsbeschränkungen geben, die zu Verzögerungen führen können und es wird erwartet, dass die Bahnhöfe sehr voll sind.

Weiterlesen: Eurostar stellt alle Verbindungen ein und lässt 30.000 Passagiere nach Tunnelüberschwemmung festsitzen

„Leider hat dieses beispiellose Ereignis heute (Samstag) zu erheblichen Störungen für die Kunden geführt.“

„Kunden werden gebeten, die Eurostar-Website zu besuchen, um weitere Informationen über ihre Reise und ihren Anspruch auf Entschädigung zu erhalten.“

Ein Sprecher von HS1, das die Strecke zwischen London und dem Kanaltunnel betreibt, sagte: „Die Überschwemmung im Themse-Tunnel wird durch das Hochgeschwindigkeitsbahnnetz behoben und die HS1-Linie wird am Morgen in Betrieb gehen.“

Siehe auch  Musk fragt Twitter-Nutzer, ob er nach Empörung über seine Politik zurücktreten soll

„Wir verstehen, wie frustrierend dies für die Passagiere war und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die zu einer so wichtigen Jahreszeit entstanden sind.“

Die Probleme begannen am Freitagabend, als sich Tunnel in der Nähe von Ebbsfleet International in Kent mit Wasser füllten und den gesamten Hochgeschwindigkeitsverkehr lahmlegten.

HS1 gab zunächst keine Auskunft über die Ursache des Lecks, das Wasserversorgungsunternehmen gab jedoch an, dass es davon ausgeht, dass das Problem durch einen Rohrbruch verursacht wurde, der das Brandschutzsystem des Tunnels versorgt.

Im Tunnel gefilmte Aufnahmen zeigten, wie Wasser aus dem Rohr floss und die Gleise überschwemmte.

Thames Water sagte, es gehe davon aus, dass die Überschwemmung durch „das Feuerlöschsystem und nicht durch die Wasserleitung der Themse“ verursacht worden sei.

In einigen Eisenbahntunneln, darunter auch im Ärmelkanaltunnel, sind als Brandschutzmaßnahme Wassersysteme installiert.

Schätzungsweise 30.000 Menschen, die von und nach London reisten, mussten ihre Eurostar-Pläne aufgrund von Überschwemmungen in den Tunneln auf der Strecke stornieren (Bild: St. Pancras am Samstag).
Aufgrund der Überschwemmungen wurden am Samstag mehr als 40 Eurostar-Verbindungen von und nach London eingestellt
Mike Hardys Tochter Samira, 11, scheint die Nase voll zu haben, nachdem die Überraschungsreise der Familie nach Brüssel im neuen Jahr aufgrund der Absage von Eurostar in Frage gestellt wurde
Luana Andrade, 36, und ihr Ehemann Ronde Urugu, 32, waren mit sechs Verwandten aus Brasilien am Eurostar-Terminal von St. Pancras International gestrandet.
Touristin Nicole Carrera, deren Pläne, mit ihrem neuen Ehemann das neue Jahr im Disneyland Paris zu feiern, durch die Einstellung des Eurostar-Dienstes zunichte gemacht wurden
Passagiere sitzen in der Überlaufhalle des Bahnhofs St. Pancras International und warten auf Neuigkeiten in ihren Zügen

Am Samstagnachmittag sagten Ingenieure, die im Tunnel arbeiteten, dass der Wasserstand sinken würde, warnten jedoch, dass die Wassermenge „beispiellos“ sei.

Bilder, die vom Ebbsfleet-Tunneleingang aus aufgenommen wurden, zeigten Wassertanks an der Baustelle.

Ein Sprecher des Met Office sagte der Nachrichtenagentur PA, dass das Problem wahrscheinlich nicht durch schlechtes Wetter verursacht werde, da „es weder über Nacht noch in der Gegend starke Regenfälle gab“.

Mein Eurostar-Zug wurde annulliert – kann ich eine Entschädigung verlangen?

Eurostar hat am 30. Dezember aufgrund der Überschwemmung in Ebbsfleet mindestens 29 Züge von und nach St. Pancras International gestrichen.

Das Unternehmen teilte MailOnline mit, dass Passagieren die Notfallkosten erstattet werden könnten, wenn sie aufgrund eines Serviceausfalls festsitzen.

Ein Unternehmenssprecher sagte, dass Folgendes über die Eurostar-Website geltend gemacht werden könne:

  • Übernachtung: bis zu 150 GBP oder 170 EUR pro Zimmer/Nacht (bitte beachten Sie, dass dies nicht pro Person gilt)
  • Essenskosten: bis zu 50 £ oder 60 € pro Person für 24 Stunden
  • Transfer zwischen Bahnhof und Hotel/Endziel (d. h. Zuhause): bis zu 150 GBP oder 170 EUR pro Taxi (bitte beachten Sie, dass dies nicht pro Person gilt)
  • Anfallende Telefon-/Internetkosten: Angemessene Kosten im Einzelfall

Ebbsfleet International, das auf der anderen Seite des überfluteten Tunnels von London liegt, wurde von Eurostar bedient, aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie haben seit März 2020 keine internationalen Züge mehr angehalten.

Siehe auch  Der S&P 500 erholt sich von früheren Verlusten und versucht, eine 4-tägige Pechsträhne aufzuholen

Die Überschwemmungen haben auch zu Störungen bei den Zügen der South Eastern Railway geführt, die nur noch eingeschränkt zwischen Ashford und St. Pancras International verkehren.

Passagiere, die in St. Pancras gestrandet waren, sagten, die Störung habe ihre Silvesterpläne zunichte gemacht, zu denen ein Besuch in Disneyland, ein Besuch des Eiffelturms und ein Eishockeyspiel gehörten.

Mike Hardy, 40, und seine Partnerin Nessie überraschten die Zwillinge Samira und Naima, 11, mit einer Reise nach Brüssel, wo sie ihre Koffer packten und mit der Nachricht aufwachten, dass sie heute Morgen in den Urlaub fahren würden.

Doch nach den Absagen entschloss sich der Vermögensverwalter aus dem Südosten Londons, seine Neujahrspläne ganz aufzugeben und nach Hause zu fahren. Er fügte hinzu, dass ihn die Absagen mindestens 900 Pfund gekostet hätten.

Er sagte gegenüber MailOnline: „Wir sind finanziell in einer schrecklichen Situation. Auch für morgen sind keine Züge verfügbar.“

Wir haben jetzt die vollen Kosten für das Hotel im Wert von 900 Pfund, das Frühstück, das im Eurostar für 70 Pfund serviert worden wäre, und das Geld für die Fahrt zum Leicester Square zur Unterhaltung der Kinder bezahlt.

„Wir haben auch nicht erstattungsfähige Legoland-Tickets. Es gibt keine Direktflüge, die Fähre ist gebucht und wir haben keine andere Wahl (als nach Hause zurückzukehren).

Ein frisch verheiratetes Paar, das aus New York anreist, sagte, sein Traum, im neuen Jahr Disneyland Paris zu sehen, sei zerplatzt.

Nicole Carrera, 29, und ihr Mann Christopher, 31, mussten am Sonntag um 14.30 Uhr auf einen Hinflug umbuchen.

Frau Carrera, die für das Kosmetikunternehmen L'Oreal arbeitet, sagte der Nachrichtenagentur PA: „Wir sind seit Mittwoch in London und wollten heute abreisen, weil wir morgen zu Silvester zu Disney Paris gehen sollten.“

„Offensichtlich sind diese Pläne zunichte gemacht worden, denn jetzt werden wir morgen erst gegen 18 Uhr in Paris ankommen.“

Zu den trauernden Familien gehörte die in Dublin lebende Luana Andrade, 36, die mit ihrem Mann, ihrem dreijährigen Sohn und sechs Verwandten, die Brasilien auf ihrer „Traumreise“ besucht hatten, nach Disneyland Paris reiste.

„Unser Problem besteht darin, eine Nacht zu schlafen, denn London ist wirklich teuer und wir haben kein Airbnb, in dem wir heute Nacht übernachten können“, sagte sie.

Siehe auch  Dow Jones Futures: Marktaufstieg zum großen Test; Intel stürzt spät ab

„Wir müssen alles umstellen. Ich glaube nicht, dass wir Silvester in Paris verbringen können, denn selbst wenn wir morgen einen Flug bekommen, werden wir gegen 22 oder 23 Uhr dort ankommen.“

Ingenieure treffen am Eingang der Hochgeschwindigkeitsstrecke 1 in der Nähe von Ebbsfleet in Kent ein, da der Tunnel überflutet wurde
Eurostar-Züge verkehren direkt von London nach Paris, Brüssel und Amsterdam, mit Verbindungen über Eurostar und andere lokale Dienste zu anderen europäischen Städten und Zielen.
Verärgerte Passagiere versuchen, vom Eurostar-Personal am Brüsseler Midi-Bahnhof Hilfe zu bekommen, um Züge zurück nach London zu bekommen
Touristen versuchen, Züge in Brüssel zu finden und umzubuchen, nachdem Flüge nach London gestrichen wurden

Christina David, 25, und Georgina Benjamin, 26, aus Sydney reisen seit etwa drei Wochen nach Europa und ihr letzter geplanter Stopp ist Paris, wo sie Silvester und Neujahr verbringen wollen, bevor sie am 7. Januar nach Hause zurückkehren .

„Wir müssen jetzt ein Hotel buchen, um hier zu übernachten“, sagte Frau Benjamin.

Frau David fügte hinzu: Wir haben keine Unterkunft. „Wir haben für ein teures Hotel (in Paris) mit Blick auf den Eiffelturm bezahlt.“

Frau Benjamin fügte hinzu: „Wir sind mit kleinem Budget nach Europa gereist, und wenn wir dann an Silvester sind, werden wir uns anstrengen und zusehen, wie Paris erleuchtet. Ich glaube nicht, dass das passieren wird … Ich.“ Ich werde weinen. .'

Matthew Hales, 40, aus Colchester, war „am Boden zerstört“ und musste nach Hause zurückkehren, nachdem die Überraschungsreise seines Partners nach Köln wegen Überschwemmungen, die die Eurostar-Züge lahmlegten, abgesagt wurde.

Der Eisenbahner buchte seiner Partnerin am Silvesterabend ein VIP-Ticket für ein Eishockeyspiel in Köln.

Er sagte der Nachrichtenagentur PA: „Meine Partnerin und ich sind große Fans der örtlichen Eishockeymannschaft und ich habe als Überraschung VIP-Tickets für sie gekauft, daher bin ich völlig am Boden zerstört.“

„Ich musste über Weihnachten arbeiten, deshalb hatte ich einige besondere Pläne, um das mit meinem Partner auszugleichen, aber jetzt wird es Versuche geben, das Geld zurückzubekommen, wenn das möglich ist, und Ansprüche über meine Versicherungsgesellschaft – (ist) nicht.“ über das Geld.“ Am Boden zerstört, das zu verlieren, was wir geplant hatten.

Unabhängig davon kam es aufgrund eines „Mangels an Zugpersonal“ zu erheblichen Störungen der Thameslink-Verbindungen in ganz London und im Südosten, die bis Sonntag andauern werden, sagte der Betreiber.

Das Met Office hat vor möglichen Störungen der Inlandsflüge an diesem Wochenende gewarnt, da stürmische Bedingungen über das Vereinigte Königreich fegen.

Für weite Teile Schottlands wurde eine Regen- und Schneewarnung herausgegeben.