März 4, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Weltgesundheitsorganisation wirft China vor, Daten zur Herkunft von Covid zurückzuhalten

Die Weltgesundheitsorganisation wirft China vor, Daten zur Herkunft von Covid zurückzuhalten

Die Weltgesundheitsorganisation kritisierte am Freitag chinesische Beamte dafür, dass sie Forschungen zurückhielten, die den Ursprung von Covid mit Wildtieren in Verbindung bringen könnten, und fragte, warum die Daten nicht vor drei Jahren zur Verfügung gestellt wurden und warum sie jetzt fehlen.

Bevor die chinesischen Daten verschwanden, lud ein internationales Team von Virenexperten die im Januar online erschienenen Forschungsergebnisse herunter und begann mit der Analyse. Sie sagen, dass dies die Idee unterstützt, dass die Epidemie begonnen haben könnte, als illegal gehandelte Marderhunde Menschen auf einem Fischmarkt in Wuhan infizierten.

Die genetischen Sequenzen wurden jedoch aus einer wissenschaftlichen Datenbank entfernt, nachdem die Experten angeboten hatten, bei der Analyse mit ihren chinesischen Kollegen zusammenzuarbeiten.

„Diese Daten hätten vor drei Jahren weitergegeben werden können – und sollen“, sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation. Die jetzt fehlenden Beweise, sagte er, „benötigen die sofortige Einbeziehung der internationalen Gemeinschaft“.

Laut Experten, die die Angelegenheit prüfen, liefert die Forschung Beweise dafür, dass Marderhunde, fuchsähnliche Tiere, von denen bekannt ist, dass sie Coronaviren verbreiten, DNA an derselben Stelle auf einem Markt in Wuhan hinterlassen haben, wo auch genetische Signaturen des neuartigen Coronavirus entdeckt wurden.

Einige Experten sehen in diesem Befund einen Hinweis darauf, dass sich möglicherweise Tiere infiziert und das Virus auf den Menschen übertragen haben.

Angesichts der riesigen Mengen an genetischen Informationen, die Anfang 2020 aus Abstrichen von Tierkäfigen, Karren und anderen Oberflächen auf einem Markt in Wuhan entnommen wurden, standen genetische Daten im Mittelpunkt turbulenter Vorfreude unter Virusexperten, seit sie vor einem Jahr in einem veröffentlichten Papier davon erfuhren von chinesischen Wissenschaftlern.

Eine französische Biologin entdeckte letzte Woche die genetische Sequenz in der Datenbank, und sie und ein Team von Kollegen haben damit begonnen, sie nach Hinweisen auf die Ursprünge der Pandemie zu durchsuchen.

Dieses Team hat noch kein Papier herausgegeben, das die Ergebnisse umreißt. Aber die Forscher präsentierten eine Analyse des Materials einer Beratungsgruppe der Weltgesundheitsorganisation, die diese Woche die Ursprünge von Covid untersuchte, bei einem Treffen, das auch eine Präsentation chinesischer Forscher zu denselben Daten beinhaltete.

Siehe auch  UN-Mission sagt, Inspektion des ukrainischen Atomkraftwerks werde „ein paar Tage“ dauern

Sarah Coby, eine Epidemiologin und Entwicklungsbiologin an der University of Chicago, die nicht an der Studie beteiligt war, sagte, die Analyse widerspreche anscheinend früheren Behauptungen chinesischer Wissenschaftler, dass Proben vom Markt, die positiv auf Coronavirus getestet wurden, nur von Patienten übertragen wurden. bei der letzten Suche.

„Es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir so viel Tier-DNA, insbesondere Marderhund-DNA, gemischt mit Virusproben sehen würden, wenn die Kontamination hauptsächlich menschlich wäre“, sagte Dr. Coby.

Es bleiben Fragen, wie die Proben gesammelt wurden, was genau sie enthielten und warum die Beweise verschwanden. Angesichts der Unklarheit reagierten viele Wissenschaftler vorsichtig und sagten, es sei schwierig, die Forschung zu bewerten, ohne einen vollständigen Bericht zu sehen.

Die Idee, dass ein Laborunfall versehentlich eine Pandemie auslösen könnte, ist in den letzten Wochen erneut in den Mittelpunkt des Interesses gerückt, teilweise dank einer neuen Geheimdienstbewertung des Energieministeriums und Anhörungen der neuen Führung im Repräsentantenhaus der Republikaner.

Eine Reihe von Virologen, die nicht an der jüngsten Analyse beteiligt waren, sagte jedoch, dass das, was über die auf dem Markt gesammelten Abstriche bekannt war, den Fall des Verkaufs von Tieren dort stützte, der zur Pandemie führte.

„Das ist genau das, was man erwarten würde, wenn das Virus von Zwischen- oder Mehrfachwirten auf dem Markt ausgehen würde“, sagte Dr. Kobe. „Ich denke, in ökologischer Hinsicht ist dies nahe an einem geschlossenen Zustand.“

Dr. Kobe war einer von 18 Wissenschaftlern, die im Mai 2021 einen einflussreichen Brief an Science unterzeichneten, in dem sie die ernsthafte Prüfung eines Szenarios forderten, in dem sich das Virus von einem Labor in Wuhan aus ausbreiten könnte.

Am Freitag sagte sie, dass Laborlecks immer noch große Risiken darstellen und dass mehr Aufsicht für die Erforschung gefährlicher Krankheitserreger erforderlich sei. Aber Dr. Kobe fügte hinzu, dass die Anhäufung von Beweisen – im Zusammenhang mit der Häufung menschlicher Fälle rund um den Wuhan-Markt, der genetischen Vielfalt der Viren dort und jetzt den Marderhunddaten – den Fall für den Ursprung des Marktes untermauert habe.

Siehe auch  Arme Arbeiter tragen die Hauptlast der Hitzewelle in Indien

Neue genetische Daten scheinen nicht zu beweisen, dass sich ein Marderhund mit dem Coronavirus infiziert hat. Selbst wenn dies der Fall wäre, bestünde immer noch die Möglichkeit, dass ein anderes Tier dieses Virus auf den Menschen übertragen haben könnte, oder sogar, dass jemand, der mit dem Virus infiziert ist, es an einen Marderhund weitergeben könnte.

Einige Wissenschaftler betonten diese Punkte am Freitag und sagten, die neuen genetischen Daten hätten die Debatte über die Ursprünge der Pandemie nicht wesentlich verändert.

„Wir wissen, dass es sich um ein degeneriertes Virus handelt, das eine Reihe von Arten infiziert“, sagte David Fisman, ein Epidemiologe der University of Toronto, der auch den Brief vom Mai 2021 in der Zeitschrift Science unterzeichnete.

Chinesische Gelehrte A Bleiben Sie Im Februar 2022 gegebene Marktproben. Einige Wissenschaftler haben spekuliert, dass die chinesischen Forscher die Daten möglicherweise im Januar veröffentlicht haben, weil sie sie im Rahmen einer Überprüfung ihrer Studie in einer wissenschaftlichen Zeitschrift zur Verfügung stellen mussten.

Die chinesische Studie legte nahe, dass die positiv auf das Virus getesteten Proben von infizierten Personen stammten und nicht von Tieren, die auf dem Markt verkauft wurden. Das passt zu einer Erzählung, die lange von chinesischen Beamten wiederholt wurde: dass sich das Virus nicht nur von außerhalb des Marktes, sondern auch von außerhalb des Landes ausbreitete.

Aber der chinesische Bericht hinterließ Beweise dafür, dass virales Material auf dem Markt mit genetischem Material von Tieren gemischt worden war. Die Wissenschaftler sagten, die neue Analyse des internationalen Teams zeige eine stärkere Verbindung zu Tieren.

„Wissenschaftlich ist nicht bewiesen, dass Marderhunde die Quelle waren, aber es ist sicher, dass Gerüche wie infizierte Marderhunde auf dem Markt waren“, sagte Jeremy Kamel, Virologe am Gesundheitswissenschaftszentrum der Louisiana State University in Louisiana.

Er fügte hinzu: „Es wirft weitere Fragen darüber auf, was die chinesische Regierung wirklich weiß.“

Die Wissenschaftler warnten, es sei nicht klar, ob das genetische Material des Virus und das der Marderhunde gleichzeitig deponiert wurden.

Siehe auch  Elon Musk schürt mit dem Cyber-Konflikt in der Ukraine weitere geopolitische Kontroversen

Je nach Stabilität des Erbguts des Virus und der Tiere könne es „zu ganz unterschiedlichen Zeiten dort abgelagert worden sein“, sagte Michael Imperial, Virologe an der University of Michigan.

Die Verknüpfung von tierischem und viralem Material trug jedoch zum Beweis eines natürlichen indirekten Ereignisses bei, sagte Dr. Arturo Casadevall, ein Immunologe an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, der gemeinsam mit Dr Das Coronavirus.

Er sagte: „Ich würde sagen, es verstärkt die Idee der Zoonose, das heißt, die Idee, dass es von einem Tier auf dem Markt stammt.“

Dr. Casadevall sagte, dass in Ermangelung des tatsächlichen Tieres, das das Virus zuerst auf den Menschen übertragen hat, die Beurteilung der Ursprünge eines Ausbruchs immer die Beurteilung der Möglichkeiten beinhalten wird. In diesem Fall wurden die auf dem Markt verkauften Tiere entfernt, bevor die Forscher Anfang 2020 mit der Entnahme von Proben begannen, sodass der Täter nicht gefunden werden konnte.

Tim Stearns, Dekan für Grund- und Aufbaustudien an der Rockefeller University in New York, sagte, die neueste Entdeckung sei „ein interessantes Puzzleteil“, obwohl er sagte, sie sei „an und für sich nicht endgültig und unterstreicht die Notwendigkeit einer weiteren gründliche Untersuchung.“

Bei all den fehlenden Artikeln sagten einige Wissenschaftler, dass die neuen Ergebnisse hervorheben, wie viel Informationswissenschaftler über die Anfänge der Pandemie zusammensetzen konnten, einschließlich der Privatadressen der ersten Patienten und Sequenzierungsdaten vom Markt.

Es ist entscheidend, die Rohdaten zu veröffentlichen, sagte Theodora Hatziwanu, Virologin an der Rockefeller University. Aber sie sagte: „Ich denke, die Beweise für den Ursprung des Marktes sind derzeit überwältigend.“

Die neuesten Daten „machen es sehr unwahrscheinlich, dass dies woanders beginnen wird“, sagte sie.

Das Virus in einem echten Tier zu finden, wäre der stärkste Beweis für den Ursprung des Marktes, sagte Felicia Goodrem, Immunbiologin an der University of Arizona. Aber das Finden von Virus- und Tiermaterial im selben Tupfer war knapp.

„Für mich ist das das Nächstbeste“, sagte sie.