Februar 6, 2023

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Zehntausende sehen den Leichnam des ehemaligen Papstes Benedikt

VATIKANSTADT (2. Januar) (Reuters) – Zehntausende Menschen kamen am Montag zum Petersdom, um dem ehemaligen Papst Benedikt XVI. ihre Aufwartung zu machen, dessen Leichnam vor seiner Beerdigung in einem Zustand ohne päpstliche Utensilien lag. Diese Woche.

Benedikt, ein Verfechter konservativer Katholiken, der sich danach sehnte, zu einer traditionelleren Kirche zurückzukehren, starb am Samstag im Alter von 95 Jahren in dem abgelegenen Kloster des Vatikans, in dem er seit 2013 lebte, als er als erster Papst seit 600 Jahren zurücktrat.

„Ich fühle mich, als wäre er unser Großvater“, sagte Veronica Segal, 16, eine katholische Oberschülerin aus Baton Rouge, Louisiana, die für ein religiöses Studienprogramm in Rom ist, gegenüber Reuters auf dem Petersplatz. .

Sie sagte, sie habe bei einem ihrer Kurse eines von Benedikts Büchern über Jesus gelesen.

„Ich weiß, dass er an einem besseren Ort ist, weil er ein heiliger Mann war und so gut gefahren ist“, sagte Klassenkameradin Molly Foley, 16, aus Atlanta, Georgia. Ein drittes Mädchen in der Gruppe trägt die amerikanische Flagge auf dem Rücken.

Die Sicherheit war streng, und die Besucher mussten mehrere Kontrollpunkte passieren, bevor sie die Kirche betraten. Viele hörten auf zu beten, nachdem sie den Leichnam gesehen hatten, oder blieben, um der Messe in den Seitenkapellen beizuwohnen.

Die vatikanische Polizei sagte, am ersten Tag hätten 65.000 Menschen die Grenze überquert.

Benedikts Leichnam, gekleidet in rot-goldene liturgische Gewänder und auf einer einfachen Plattform platziert, wurde kurz vor Sonnenaufgang in einer Prozession durch die Vatikanischen Gärten vom Kreuzgang zu einem Platz vor dem Hauptaltar der größten Kirche der Christenheit getragen.

Siehe auch  Levantwolke erscheint über dem Felsen von Gibraltar

Zwei Schweizergardisten standen zu beiden Seiten des Körpers, der keine päpstlichen Insignien oder Insignien trug, wie einen silbernen Stab mit einem Kreuz oder ein Pallium, einen Stoffstreifen, der von Diözesanbischöfen um den Hals getragen wurde.

Beide waren auf dem Leichnam von Papst Johannes Paul, als er 2005 an der Macht war.

Es ist nicht klar, ob das Pastoralkreuz oder andere von ihm verwendete Gegenstände mit ihm begraben werden, aber es scheint, dass die Entscheidung, sie nicht während einer öffentlichen Besichtigung zu haben, getroffen wurde, um zu betonen, dass er bei seinem Tod nicht mehr Papst war.

Vatikansprecher Matteo Bruni sagte, Benedikt werde nach seinen Wünschen an der gleichen Stelle in den Krypten unter dem Petersdom beerdigt, wo Papst Johannes Paul II. ursprünglich 2005 begraben wurde, bevor sein Leichnam 2011 in die Kapelle des Doms überführt wurde.

Italiens Führer drängen auf Errungenschaften

Bevor die Kirche der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, waren der italienische Präsident Sergio Mattarella und Premierministerin Giorgia Meloni die ersten, die der Kirche ihre Aufwartung machten.

Benedikts engster Mitarbeiter, Erzbischof Georg Ganswein, sitzt in der ersten Tafel an der Seite des Leichnams mit Benedikts Familie und Medizinern, die ihn in seinen letzten Tagen gepflegt haben.

Nach einigen Stunden erhoben sie sich, um vor dem Leichnam zu beten. Janswein blieb zurück, um von den Besuchern Beileidsbekundungen entgegenzunehmen.

„Ich hätte kommen sollen“, sagte Sri, eine Frau, die Jakarta, Indonesien, besuchte, gegenüber Reuters. „Es war der Papst und ich bin Katholikin“, sagte sie, lehnte es aber ab, ihren Nachnamen zu nennen.

Siehe auch  Exklusiv für The Associated Press: Venezuela sperrt 3 Amerikaner inmitten von amerikanischem Kontakt ein

Benedict wird bis Mittwochabend im Staat bleiben. Seine Beerdigung findet am Donnerstag auf dem Petersplatz statt und wird von Papst Franziskus geleitet. Der Vatikan sagte, es würde eine einfache, feierliche und nüchterne Zeremonie im Einklang mit den Wünschen von Papst Benedikt sein.

Der Vatikan hat akribisch ein ausgefeiltes Ritual für das, was nach dem Tod des amtierenden Papstes passiert, aber nichts für den vorherigen Papst, so dass das, was in den nächsten Tagen passiert, ein Modell für zukünftige Päpste werden kann.

Bruni sagte, dass die Details der Trauermesse noch nicht abgeschlossen seien.

Obwohl die Zahl der Besucher groß war, gab es keine Anzeichen für die riesige Menschenmenge, die gekommen war, um Papst Johannes Paul II. Ihre Aufwartung zu machen, als Millionen Stunden darauf warteten, die Kirche zu betreten.

(Berichterstattung von Philip Bolella), Redaktion von Raju Gopalakrishnan und Nick McPhee

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.