Mai 23, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die NASA hat grünes Licht für Pläne, eine riesige Drohne zum größten Saturnmond zu schicken

Die NASA hat grünes Licht für Pläne, eine riesige Drohne zum größten Saturnmond zu schicken

Die NASA hat grünes Licht für die Entsendung eines drohnenähnlichen Landers zur Erforschung von Titan, dem größten der 146 Saturnmonde, erhalten.

Die Agentur will im Juli 2028 starten Am Dienstag angekündigt Es kann nun den endgültigen Entwurf von Dragonfly fertigstellen – einem Drehflügler in Mars-Rover-Größe, mit dem „präbiotische chemische Prozesse entdeckt werden sollen, die sowohl auf dem Titan als auch auf der frühen Erde vor der Entstehung des Lebens üblich waren“.

Wenn alles nach Plan verläuft, soll die Acht-Rotor-Drohne im Jahr 2034 auf Titan eintreffen und Dutzende „vielversprechende Orte“ anfliegen, um die Bewohnbarkeit der Umgebung des Titanen zu charakterisieren und nach Lebenszeichen auf der Mondoberfläche zu suchen . Organisch reicher Mond. Die dichtere Atmosphäre des Titanen (etwa viermal so groß wie die der Erde) wird dem Drehflügler dabei helfen, an einem ganzen Titan-Tag (16 Erdentage) bis zu fünf Meilen auf einmal zu „springen“.

Es wird erwartet, dass Dragonfly im Laufe seiner 32-monatigen Mission mehr als 108 Meilen zurücklegt, eine größere Distanz als alle Mars-, Erd- und Mondrover der NASA zusammen. Die NASA schätzt, dass die Lebenszykluskosten des Hubschraubers 3,35 Milliarden US-Dollar betragen werden, fast das Doppelte der erwarteten Kosten Das Projekt wurde 2019 angekündigt.

„Dragonfly ist eine erstaunliche wissenschaftliche Mission von breitem Gemeinschaftsinteresse, und wir freuen uns, die nächsten Schritte in dieser Mission zu unternehmen“, sagte Nicky Fox, stellvertretende Administratorin des Science Mission Directorate, in einer Pressemitteilung der NASA. „Die Erforschung von Titan wird die Grenzen unserer Möglichkeiten mit Hubschraubern jenseits der Erde erweitern.“