August 9, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Arnold-Clarke-Trophäe im Eröffnungsspiel – England besiegt Deutschland und gewinnt die Equalizer Soccer Series


Fotorechte Daniela Porcelli / Sportpressefoto.

England schlug Deutschland am Mittwoch mit 3:1 und gewann den ersten Arnold Clarke Cup. Drei verschiedene Torschützen schlugen die Löwen im Molineux-Stadion in Wolverhampton (sie besiegten Deutschland zum ersten Mal auf heimischem Boden), während das Tor von Alexia Butellos Spanien den Sieg gegen Kanada bescherte. Siehe den letzten Tag des Wettbewerbs unten!

England 3, Deutschland 1

Die Dünne: Die Lions erreichten die Torschützenliste am frühen Mittwochmorgen, als ein guter Steilpass von Fran Kirby von Ellen White in die Lücke zwischen den deutschen Verteidigern gefunden wurde. Kurz vor dem Tor zum Torhüter Merle Formes irrte sich Weiß nicht in seiner Entscheidung.

Deutschland gelang jedoch kurz vor der Halbzeit der Ausgleich durch einen herrlichen Freistoß von Lena Magul. Kapitän Lions von Bayern München ließ die Kiefer auf dem Boden liegen, sein Schlag traf den unteren Rand der Latte und schlug letzte Torhüterin Ellie Robbach nieder.

Obwohl die erste Halbzeit lebhaft war, verlangsamte sich das Tempo des Spiels nach der Pause. Doch in der 82. Minute traf Englands Trainerin Sarina Wickman eine interessante Entscheidung. Nach ein paar Änderungen, um Alessia Russo und All Tune ins Spiel zu bringen, entschied sich Weigman, Millie Bright von der Mitte nach vorne zu versetzen.

Da England auf einen Sieger drängte (sie müssen das Spiel gewinnen, um den Pokal zu holen), schien sich der Wechsel auszuzahlen. Nach einem großen Lauf von Lauren Hemp in den Strafraum war Bright zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um den Rebound des Hanfschusses zu treffen.

Aber bei näherem Hinsehen ging das Zentrum hin und her in Richtung Zentrum, was am Ziel sehr vernachlässigt schien. In Abwesenheit von VAR wurde das Ziel, nach vorne zu kommen, ins Stocken geraten. (Um den richtigen Winkel zu sehen, gehen Sie in der Markierung unten zu 0:40.)

Aber das Stück wird hier nicht aufgeführt. Als Deutschland auf ein Unentschieden drängte, nahm Kirby den Ball in der Pause und stolperte in Richtung Tor, als sie schlecht auf dem Konter herauskamen. Der Chelsea-Stürmer machte keinen Fehler, als er die Forms für das dritte Spiel der Lions fallen ließ.

Ein wichtiger Augenblick: Classic Kirby ist das britische Versicherungsziel. Ihr Tempo mit dem Ball zu ihren Füßen, ihre Bereitschaft, Spieler zu laden, und ihr medizinischer Abschluss waren während der Szene zu sehen.

Ich komme nicht von Kirbys Szene weg, aber ich würde argumentieren, dass Englands vorheriges Tor im Abseits stand und Deutschland in den letzten Momenten nicht so offen und anfällig für ein anderes gewesen wäre.

Im Spiel: Von drei verschiedenen Torschützen – mit vier Toren auf dem Weg zum Pokal werden die Löwen den Wettbewerb hoch holen. Weigman hat sein Team sicherlich gedreht und vielen Spielern die Möglichkeit gegeben, sich gegen das beste Spiel vor der Euro in diesem Sommer zu beweisen, und war trotz der Rotation der englischen Offensivmannschaft das beste, das wir seit langem gesehen haben. Für die Deutschen war es schwierig, Schlüsse aus dem Spiel zu ziehen, wenn man bedenkt, wie viele Spieler der ersten Mannschaft ihnen verletzungsbedingt und wegen der Regierung fehlten. Sie erzielten zwei Tore, kassierten aber fünf – die meisten Mannschaften des Turniers – und beendeten das Turnier mit einem Punkt.

Ziele:

  1. England – Ellen Weiß (Fran Kirby), 15
  2. Deutschland – Lina Magul43
  3. Großbritannien – Millie Pride84
  4. England – Fran Kirby (Lauren Hanf), 90 + 3

Spanien 1, Kanada 0

Die Dünne: Spanien schlug am Mittwoch Kanada und wurde Zweiter. In der zwanzigsten Spielminute wurde Ashley Lawrence vom Platz gestellt und eine Passserie von fünf Spaniern brachte den Ball in den kanadischen Strafraum. Leila Ouahabi wurde mit einer niedrigen Flanke an den Elfmeterpunkt geschickt, wo Alexia Butellos ungedeckt und hungrig auf den Abschluss war.

Minuten nach dem Vorrücken der Spanier hatten die Kanadier ihre beste Chance des Spiels, verpassten aber kurz darauf den Ausgleich. Janine Becky schickte einen Drive-Freistoß, und ein Hutima von Diving Jordan kam mit dem Kopf hinein, aber sein Versuch kam über die Latte. Leider war Kadisha Buchanan, der seinen Verteidiger zum Abpraller traf, einen Moment zu schnell, als der Ball über das Gras und über seinen Kopf prallte. Spanien klärte den Ball sicher.

Spanien kontrollierte das Spiel nach seinem Tor und fügte fast eine Sekunde hinzu, als Putellos‘ eigener Kopfball in der zweiten Halbzeit die Latte traf. Aber Kanada rückte bis in die letzten 15 Minuten vor und hatte die einmalige Gelegenheit, noch einmal auszugleichen. Ein Eckballtor in der 84. Minute wurde leicht abgefälscht, bevor Nichel Prince den Kopf fand – nicht komplett vor dem Tor markiert – aber der Ball ging über die Latte.

Ein wichtiger Moment: Das Tor von Buttellos war zweifellos der Höhepunkt des Spiels am Mittwoch. Es ist nicht nur ihr medizinisches Finish, sondern auch ihre Bewegung vom Ball ist lobenswert. Sie verzögerte ihren Lauf effektiv, um der kanadischen Verteidigung auszuweichen, bevor sie im richtigen Moment zum Elfmeterpunkt eilte.

Im Spiel: Das Spiel war ein dringend benötigter Test für die spanische Mannschaft mit ihrer besten Bilanz in den letzten neun Spielen – neun Siege, 55 Tore und kein Gegentor. Tatsächlich spielte Spanien zuletzt im April 2021 in den Top Ten – gegen die Niederlande mit 1:0. Es genügt also zu sagen, dass die letzte Woche eine Herausforderung war, die die Spanier nicht gesehen haben. Auf individueller Ebene war die 21-jährige Athena del Castillo herausragend, die mit zwei erzielten Toren und nur einem Gegentor den zweiten Platz belegte. Er wurde als Turnierspieler ausgewählt.

Bei den Kanadiern kann Trainer Bev Priestman aus dem dritten Platz viel Positives ziehen und Entscheidungen gegen zwei der besten Teams der Welt treffen. Im Spiel gegen England nach den ersten 45 schlossen die Kanadier gegen Spanien gut ab. Obwohl an diesem Tag keine Tore fielen, erspielte sich der Olympiasieger am Mittwoch in der Schlussphase einige gefährliche Chancen. Es wird interessant sein zu sehen, wer zu Priestman passt, wenn er wieder mit Christine Sinclair im Team ist, da alle Spielerkombinationen während des Turniers erprobt sind.

Ideal:

  1. Spanien – Alexia Butellos (Leela Owahabi), 21



Siehe auch  Der deutsche Minister hofft, dass der Patient einen „Weckruf“ sendet :: WRAL.com