Mai 26, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Unternehmen haben das Putin-Treffen abgesagt

Der Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft, eine Interessenvertretung deutscher Unternehmen mit Investitionen in Russland und Osteuropa, verurteilte am Donnerstag den Einmarsch Russlands in die Ukraine und sagte das geplante Treffen seiner Mitglieder mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ab.

Das jährliche Veranstaltungstreffen, das letztes Jahr wegen der Epidemie nicht stattfand, war für Anfang März angesetzt. Ein Sprecher der Gruppe sagte jedoch, die Gruppe habe diese Woche russischen Beamten mitgeteilt, dass das Treffen unter den gegenwärtigen Umständen nicht stattfinden könne.

„Wir sind zutiefst schockiert über die russische Invasion in der Ukraine. Es ist ein ungerechtfertigter Angriff auf einen souveränen Staat, seine Bürger und den Frieden in Europa und auf der ganzen Welt“, sagte die Gruppe in einer Erklärung.

Eine Delegation, die einige der größten deutschen Unternehmen vertrat, darunter Siemens AG, Bayer AG, Deutsche Bank AG und SAP SE, besuchte Herrn Putin hat angerufen.

Ist in der Gruppe Hat sich in der Vergangenheit gegen Sanktionen gegen Russland ausgesprochen Es forderte auch eine diplomatische Lösung des Konflikts zwischen Moskau und Europa.

Der Konzern appellierte am Donnerstag an seine russischen Geschäftspartner, die seit Jahren zu einem Brückenbauer zwischen den Wirtschaftsnationen geworden sind.

„Wir appellieren an viele unserer russischen Freunde und Partner: Erheben Sie Ihre Stimme und helfen Sie mit, diesen Krieg zu beenden!“ Das teilte der Ausschuss in seinem Bericht mit.

Siehe auch  Deutschland Fußball-Bundesliga | Sport