September 24, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Alle Gold für Frankreich in der Disziplin und im Springen, Deutschland dominiert in der Dressur

Qualitätsleistungen waren bei den FEI-Europameisterschaften für das Pony 2021 in Streskom, Polen, angesagt, wo das französische Team Einzelgold und Schutz sowohl im Springen als auch im Springen holte.

Stil

Ross Oatley aus Deutschland und der wundervolle 11-jährige Palomino Zelding Dad Moon sind eine Partnerschaft, die von Anfang an Maßstäbe gesetzt hat. In einer Woche glänzten sie einfach, holten dreimal Gold und stellten zwei neue Weltrekorde auf. Sie führten ihr Team zum Sieg, als sie zum ersten Mal 82.629 in der Teammeisterschaft erzielten, von denen sie gestern die zweite Kür erhielten. 89.700 Eine wunderbare Demonstration von Anmut, Konzentration und friedlicher Einheit.

Hinzu kamen Antonia Roth (Daily Pleasure WE), Julie Sophie Schmidts-Heinen (Carlio Coe) und Antonia Bush-Kufner (Kastanianholf Gogni Grocker), die am Mittwoch 236.172 die Finalliste gewannen. Silber gewannen die Dänin Sophia Boje Opal Jorgensen (Adriano B), Cornelia Munch Sinting (Derbopens Sarico), Carla Marillo Scove (Styndix Diamond de Dolly) und Selma Ludwigson (Egelix Berbatov.7). Die Niederlande waren knapp bei Bronze, mit Ills de Wilde (Falco), Jill Kempes (nächste Black Magic), Weirley van Hoff (Winkenhove Zander) und Bridget Lock (Don Devino Horse Point) mit einem Endergebnis von 218.428.

Italien schaffte es nicht auf ein Podium und Belgien, Polen, Schweden, Norwegen, Irland, Frankreich, Finnland, die Tschechische Republik und die Ukraine stellten sich in dieser Reihenfolge dahinter.

Herausgefordert

In der Einzel-Medaillenentscheidung am Freitag traten der 14-jährige Oatley und seine Mutter Christy Ottley für Australien bei vier Olympischen Spielen an und stellten damit den Weltrekord der Deutschen Lucy-Anook Bamkurdel und Nastok bei der letztjährigen Pony-Europameisterschaft in Ungarn heraus. Gold ist nur 0,081 niedriger bei 82,270. Teamkollege Roth gewann mit 81,027 die Silbermedaille und Bronze ging an Jorgensen aus Dänemark mit 79,676.

„Ich kann nicht wirklich beschreiben, was heute passiert ist. Ich war so überwältigt von meinen Emotionen. Ich war erstaunt über meinen Ponytest, ich konnte nicht glauben, dass wir jetzt Europameister sind!“, sagte Oatley später.

Podiumsplatzierungen waren in der gestrigen Kür richtig, aber die Punktzahlen sind immer noch spannend, mit vier Pony / Athletik-Kombinationen, die über 80% verdienen, und Odley führt erneut mit 89.700, komplett aus dem Wasser im Jahr 2015 von Großbritanniens Phoebe Peters und SL Lucy, der Vorgängerin Weltrekord von 85.825 Sätzen.

Siehe auch  "Seine Rückkehr ist ein Glücksfall für Deutschland."

Roth gewann die Silbermedaille mit 85,090 und Jorgensens Bronze mit 83,050, während der Deutsche Shits-Heinen trotz der Supernote von 82,810 nicht auf die Bühne kam.

Veranstaltung

Die Evening Championship war ein weiterer Thriller, in dem Frankreich von Anfang an fest im Griff war und nie nachließ.

Mai führte Renault nach einer hervorragenden Dressurprüfung von 23,2 Punkten mit Boston du Verton die Einzelwertung an und gewann den Einzeltitel, während er das französische Team zum prestigeträchtigen Gold führte.

Ihre Teamkollegen Mathieu Cuomo (Celeste du Montier) und Zo Balot (Voltaire de Lollande) belegten nach dem ersten Durchgang mit 26,4 bzw. 28,1 Platz drei und sechs, womit Frankreich Deutschland überholte. Irland auf dem dritten Platz. Während die 24-Fence-Challenge die Fähigkeiten der Fahrer von Anfang bis Ende auf die Probe stellte, gab es in der landesweiten Phase viele Veränderungen in der Bestenliste. Insgesamt gab es 10 Streichungen aus dem Starterfeld von 46.

Der gemeinsame Zaun bei 11 war in der Anfangsphase besonders einflussreich, da die Fahrer Schwierigkeiten hatten, ihre Linie zum zweiten Element zu finden. Als diese Botschaft zurückgebracht wurde, wählten viele Menschen im Laufe des Tages den langen Weg hierher. Zoe Pallots Rundfahrt war vorbildlich, eine 4,4-Zeitstrafe brachte sie über Nacht zusätzlich auf den fünften Platz. Aber Genosse Matthew Cuomo sah sich einem ganz anderen Schicksal gegenüber.

Er landete mit seinem Pony Celeste du Monterey auf dem dritten Platz, als er im letzten Doppel der Buschzäune landete. Ein Ausrutscher auf der Biegelinie zum zweiten Element konnte den kleinen Hengst jedoch nicht zurücknehmen, was zu 20 Strafrunden und Zeitverlust führte, um dem 14-jährigen Reiter eine personalisierte Medaille zu überreichen.

Lieber

Dagegen war das vierte französische Teammitglied, Valentin Quiet Eslan, mit Vinnetto zu Beginn des Tages 35. und rückte auf den zehnten Platz vor, während er in 6 Minuten 37 Sekunden für eine bessere Übersichtlichkeit sorgte. Der 15-jährige Vinnetto aus Holland ist ein perfektes Beispiel für ein erstaunliches Pony, das viele Jahre lang verschiedenen Reitern gedient hat und dem französischen Team im Sattel mit Lilo Ducasting für das Europa-Silber 2019 geholfen hat.

Siehe auch  Euro 2020: Deutschland baut Combo Bahia in Bayern nach | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | D. W.

So lagen die Franzosen am Ende des Tages mit 96,4 weniger als fünf vor den Deutschen Ella Krueger (Golden Grove Simon), Pita Schmidt (Seatlands Katrina), Mary Hoffman (Penny Lane WE) und May Marie Fernandez (Maruto). Hinter den Strafpunkten. Die Iren lagen noch in Bronze, als Ted O’Leary (Rogan Petro), Cavim Crozier (Guildrom Banjo), Sarah Keane (Lone McLeomta) und Ben Connors (Carnafest Fred) mit 116,3 ins Ziel kamen.

Als die letzte Springphase beginnt, lagen Connors und seine Connemara Zelding mit ihrer Dressurnote von 30,3 auf der Silbermedaille, zogen am Tag 0,1 vor Sophie Weining aus den Niederlanden und ihrer mutigen und gewagten Hip-Hop-Langlaufstrecke hart durch und genoss sichtlich jeden Augenblick davon. Mai fügte Renault mit seinem französischen Hengst Boston du Verton 5,2 Zeitstrafen im Gelände hinzu, konnte aber das Springen nicht ertragen, wenn er mit 28,3 Einzelgold holte. Während die ersten drei im Springreiten gestern fest standen, blieben die einzelnen Etappenplätze unverändert: Frankreich schlug Deutschland 114 in Silber und Irland 132,3 in Bronze im Finale 104,4.

Rinaldi war begeistert von ihrer Entscheidung und ihrem tollen Pony. „Ich freue mich über meinen persönlichen Erfolg, aber das ganze Team. Es ist ein Traum wahr geworden. Boston ist ein tolles Pony, er ist in allen drei Etappen großartig … Ich liebe ihn!“, sagte der neue Europameister.

Springen

Bei der Springmeisterschaft erwiesen sich die Franzosen erneut als unwiderstehlich.

Anna Sergeevsky (Vaughan de Vusit), Lola Bryon (Clementine), Nohlan Wallet (Daneris de Harlevent), Jean Hirle (Vadus de Nestin) und Mary Ann Sullivan (Ken van Orchid) verloren alle Gold während des Turniers. Aber der Zweikampf um Silber und Bronze kam, als die Niederlande und Norwegen mit 13 punktgleich waren.

Cheap Lehmans (Woodstock de l’Astri), Ava Eden van Krunsven (Special Lady) und Milan Morsinghoff (Carrick 13) haben Silber für die Niederländer besiegelt. Middndorp (Jolly). Thea Kunlekson (Park Cookie) und Mikhail Friedin Nilsson (Attori Warrior) hielten jeweils den Zaun auf der norwegischen Seite, während Dina Nicoloisan (Electra), Rosmus Asland (Poetics Flora) und Oda Therese Otson (Javas) die Insassen waren. Bronze.

Siehe auch  Überschwemmungen in Deutschland und Belgien: Live-Updates

Nach dem Erfolg seines Teams sagte der französische Küchenchef de Equip Oliver Past: „Der Lehrplan war perfekt. Ich war deprimiert, weil wir sehr starke Teams aus Irland, Deutschland und Großbritannien hatten und ich denke, die heutige Studie war hart, vor allem, weil die Fahrer sehr unter Druck standen. Aber am Ende hatte ich so viel Glück! ”

Hirel und Sullivan hatten gestern mehr Glück, als er Gold und Silber im Einzel holte als Lehmans aus den Niederlanden in Bronze.

Druck

Der Druck war groß, wenn es um das Finale ging und für die letzten paar musste es noch spielen. Lehmans und Woodstock de L’Astre verdoppelten über vier ihrer gemeinsamen Fehler, und die Norweger Thea Kunlexen und Park Cookie gingen auf das gleiche Niveau zurück.

Lore Dijkens und Navajo wurden Dritte im Ring, aber der belgische Meister stoppte sie, und nun konnten nur noch die Franzosen Sullivan und Hirel gehen.

Sullivan machte zu Beginn der Woche drei Fehler, ließ aber alle Pole zurück, sodass für das Hiral-Manöver wenig Spielraum blieb. Ein oder zwei Zeitfehler sind nicht wichtig, aber unter dem Zaun zu stehen kann katastrophal sein. Der 15-jährige Fahrer Vedos de Nestin machte es dem Haus jedoch klar, und als sie schnell durch das Ziel lief, verlor sie die Kontrolle und schlug glücklich in die Luft. Es war eine tolle Leistung, die Bahnen auf 1,35m Höhe zu überqueren und nach fünf Superrunden fehlerfrei ins Ziel zu kommen.

Dies ist noch nicht ganz fertig, da Lehmans und Kunlexon im Duell um Bronze kämpften und der Norweger eine schnelle Zeit von 38,83 Sekunden erzielte, aber eine Pole verlor, sodass Leemans klar auf der dritten Stufe steht das Medaillen-Podest.

Quelle: Fei