Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Was passiert, wenn der Immobilienriese liquidiert wird?  – DW – 28.01.2024

Was passiert, wenn der Immobilienriese liquidiert wird? – DW – 28.01.2024

Der in Schwierigkeiten geratene Immobilienentwickler China Evergrande könnte bereits am Montag liquidiert werden, entschied ein Gericht Hongkong Gegen das Unternehmen wird von ausländischen Gläubigern ein Liquidationsantrag gestellt.

Die Klage wird von der in Samoa registrierten Top Shine eingereicht, einem Investor in einer der Tochtergesellschaften von Evergrande.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete diese Woche, dass auch eine Gruppe ausländischer Anleihegläubiger plant, sich der Petition zur Liquidation der Vermögenswerte des Unternehmens anzuschließen.

Razzia vor drei Jahren China Über zwei Jahrzehnte hinweg führte die Immobilienspekulation zu einer Verschärfung der Immobilienkrise und hinterließ bei Evergrande Schulden in Höhe von 300 Milliarden US-Dollar (277 Milliarden Euro).

Monate später kam das Unternehmen seinen Auslandsschulden nicht nach und die Gläubiger lehnten letzten Monat einen Vorschlag zur Umstrukturierung seiner Schulden ab.

Die Liquidationsverhandlung wurde auf Januar verschoben, nachdem die Anwälte von Evergrande argumentierten, dass keiner seiner Gläubiger versucht habe, das 240-Milliarden-Dollar-Unternehmen zu liquidieren.

Der Richter warnte jedoch davor, dass die letzte Sitzung die letzte sein würde, bevor über den Erlass einer Liquidationsanordnung entschieden wird, da kein „konkreter“ Umstrukturierungsplan vorliegt.

Als Zeichen dafür, dass die Liquidation unmittelbar bevorsteht, berichtete Bloomberg News diese Woche, dass das Gericht am Montag eine mögliche behördliche Anordnung beantragen werde.

Rechtsexperten sind sich nicht sicher, ob ein in Hongkong ergangenes Urteil auf dem chinesischen Festland anerkannt wirdFoto: Vernon Yuen/Photo Alliance/AP

Was passiert, wenn Evergrande liquidiert wird?

Erstens wird der Fall als Test dafür angesehen, ob ein in Hongkong erlassener Liquidationsbefehl auf dem chinesischen Festland anerkannt wird.

Das Gewohnheitsrechtssystem Hongkongs, das nach der Rückgabe der ehemaligen britischen Kolonie an China im Jahr 1997 bestehen blieb, wird von ausländischen Gläubigern bevorzugt, wenn es um die Eintreibung von Schulden auf dem Festland geht.

Siehe auch  Was kommt als nächstes mitten im leersten Land Amerikas

Peking hat sich vor zwei Jahren darauf geeinigt, Hongkonger Insolvenzanordnungen in den chinesischen Städten Shenzhen, Shanghai und Xiamen anzuerkennen.

Doch in der Praxis war es aufgrund des unklaren Rechtssystems Chinas schwierig, Liquidationsanordnungen durchzusetzen.

Bisher haben Gerichte auf dem Festland nur einen solchen Fall anerkannt und können nach eigenem Ermessen entscheiden, ob eine Anerkennung gerechtfertigt ist.

Wenn ein chinesisches Gericht den Beschluss annimmt, wird Evergrande in die Hände von Insolvenzverwaltern gelegt, die dann versuchen werden, seine Vermögenswerte zu verkaufen, um seine Gläubiger zurückzuzahlen.

Liquidatoren können externen Gläubigern einen neuen Umschuldungsplan vorschlagen, wenn sie entscheiden, dass das Unternehmen über ausreichende Vermögenswerte verfügt.

Sie werden auch die Angelegenheiten des Unternehmens untersuchen und jeden Verdacht auf Fehlverhalten an die Staatsanwälte in Hongkong weiterleiten.

Mehrere andere chinesische Entwickler müssen in den kommenden Monaten vor Gerichten in Hongkong mit Liquidationsanordnungen rechnen.

Wie breitet sich Chinas Wirtschaftsabschwung auf Asien aus?

Dieser Browser unterstützt die Videokomponente nicht.

Welche Auswirkungen wird es auf die chinesische Wirtschaft haben?

Die Liquidation von Evergrande wäre ein herber Rückschlag für Die zweitgrößte Volkswirtschaft der WeltGenau genommen Ich kämpfe darum, mich zu erholen Von der strikten Null-Covid-Politik, die während der Pandemie den größten Teil des Landes im Lockdown hielt.

Chinas Immobiliensektor war in den letzten zwei Jahrzehnten ein wichtiger Wachstumsmotor und verhalf der Führung Pekings zeitweise zu einem zweistelligen Wirtschaftswachstum.

Im Vergleich dazu wuchs Chinas Wirtschaft im vergangenen Jahr nur um 5,3 %, was teilweise auf die schwache Export- und Inlandsnachfrage, die hohe Jugendarbeitslosigkeit und eine sich verschärfende Immobilienkrise zurückzuführen ist.

In den letzten Jahren jedoch mehrere andere Immobilien-Entwicklung Das Unternehmen musste Insolvenz anmelden, während die Ausgaben der Bauunternehmen zwei Jahre in Folge jährlich um 10 % zurückgingen.

Siehe auch  Musk plant, das Häkchen auf Twitter wieder zu zeigen, aber mit mehr Farbe

Im vergangenen Jahr gingen die Verkäufe neuer Häuser durch die 100 größten Immobilienunternehmen um mehr als ein Drittel auf 451,3 Milliarden Yuan (64 Milliarden US-Dollar, 59 Milliarden Euro) zurück.

Die Kommunalverwaltungen des Landes, die auf Grundstücksverkäufe für Immobilien angewiesen sind, um ihre Haushalte zu stärken, sind verschuldet und mussten ihre Ausgaben kürzen.

Ein Großteil der 300 Milliarden US-Dollar, die Evergrande schuldete, waren Einlagen, die von normalen chinesischen Bürgern für neu gebaute Wohnungen gezahlt wurden.

Es ist unklar, ob ihnen bei einer etwaigen Liquidation Vorrang vor ausländischen Gläubigern eingeräumt wird.

Die meisten Ökonomen gehen bereits davon aus, dass China im Jahr 2024 langsamer wachsen wird. Eine Verschärfung der Immobilienkrise könnte die Nachfrage weiter dämpfen und das Finanzsystem des Landes erschüttern.

Letzten Monat schätzte Oxford Economics, dass es vier bis sechs Jahre dauern würde, bis alle unfertigen Wohnsiedlungen fertiggestellt seien.

Mit Wetten auf den zukünftigen Wert chinesischer Immobilien wurden Vermögen gemacht und nun verlorenFoto: Image Alliance/CFOTO

Warum steckt Chinas Immobiliensektor in Schwierigkeiten?

China ist eine Nation der Hausbesitzer. Etwa 80 % der Haushalte besitzen ein Eigenheim, und mehr als 20 % der städtischen Haushalte besitzen mehrere Immobilien.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben chinesische Verbraucher ihre Ersparnisse in Immobilieninvestitionen gesteckt und so dazu beigetragen, dass die Gewinne der Entwickler deutlich stiegen.

Spekulationen haben die Immobilienpreise auf ein unhaltbares Niveau getrieben. Bis 2021 werden die durchschnittlichen Kosten für eine neue städtische Wohneinheit fast das Zehnfache des Durchschnittsgehalts betragen.

Viele Ökonomen sagen, dass man die riesige Immobilienblase zu lange schwelen ließ, bevor Peking Maßnahmen ergriff.

Im August 2020, mitten in der Epidemie, beschloss der chinesische Präsident Xi Jinping Es wurden neue Grenzen für die Höhe der Schulden angekündigt, die Projektentwickler wie Evergrande aufnehmen können.

Siehe auch  JetBlue teilte Spirit Airlines mit, dass es sein Übernahmeangebot in Höhe von 3,8 Milliarden US-Dollar beenden könnte, wogegen die Vereinigten Staaten Einwände erheben

Die von Xi Jinping eingeführten drei roten Linien bedeuteten, dass Unternehmen sicherstellen müssen, dass ihre Verbindlichkeiten 70 % ihres Vermögens nicht überschreiten, dass die Nettoverschuldung unter 100 % des Eigenkapitals bleibt und dass die Finanzreserven auf dem Niveau von 100 % des kurzfristigen Kapitals bleiben. Laufzeitschulden.

Die neuen Beschränkungen zeigten das Ausmaß des sogenannten riesigen Schneeballsystems, das Evergrande durchführte. Das Unternehmen nutzt seit Jahren Einlagen künftiger Immobilienentwicklungsprojekte zur Finanzierung aktueller Bauprojekte.

Herausgegeben von: Christy Bladson