April 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Warum senden Leute Sprachnotizen?  Die Generation Z sagt, dass Sprache persönlicher ist als Text

Warum senden Leute Sprachnotizen? Die Generation Z sagt, dass Sprache persönlicher ist als Text

Von Andrea Cavalier für Dailymail.Com

18:09 30. April 2023 aktualisiert 18:25 30. April 2023

  • Sprachnotizen sind kurze Audioaufnahmen, die Menschen sich gegenseitig schicken
  • Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 62 % der Amerikaner Sprachnachrichten senden und fast 30 % wöchentlich, täglich oder mehrmals am Tag per Sprachnachricht kommunizieren.

Sprachnotizen sind zur neuen Art der Kommunikation geworden, insbesondere unter der Generation Z, die sagen, dass das Senden von Sprache persönlicher ist als Texte, die manchmal die Bedeutung verwischen können, und Telefonanrufe können sie ängstlich machen.

Nachrichten, die als „Sprachnotizen“ oder „Audiotexte“ bezeichnet werden, sind kurze Audioaufnahmen, die sich Menschen gegenseitig senden, und sie sind seit Jahren in WhatsApp und Apples iMessages zu finden, erfreuen sich jedoch in letzter Zeit wachsender Beliebtheit.

Die Leute sehen sie immer häufiger in Gruppenchats und werden sogar in Dating-Apps wie Hinge und Bumble vorgestellt.

Nach einer anderen YouGov-Umfrage durchgeführt von Vox, geben 62 Prozent der Amerikaner an, Sprachnachrichten gesendet zu haben, und fast 30 Prozent kommunizieren wöchentlich, täglich oder mehrmals am Tag per Sprachnachricht. Und 43 Prozent der 18- bis 29-Jährigen, die an der Umfrage teilgenommen haben, gaben an, dass sie die Funktion mindestens wöchentlich nutzen.

Sprachnotizen sind die neue Art der Kommunikation, insbesondere für die Generation Z, die sagt, dass das Senden von Sprache persönlicher ist als das Versenden von SMS, und kurze Aufzeichnungen gegenüber Anrufen bevorzugt, was besorgniserregend sein kann.
Die Sprachfunktion hat auch ihr Debüt bei Dating-Apps gegeben – zuerst auf Hinge im Jahr 2021, wobei die Anzahl der Sprachnotizen zwischen Januar und Februar 2023 um 37 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022 gestiegen ist.

Die Verwendung der Sprachmemos-Technologie wurde möglicherweise durch die COVID-19-Pandemie beschleunigt, als Menschen, die zu Hause isoliert waren, sich nach sozialer Interaktion sehnten, indem sie die Stimmen ihrer Lieben hörten.

Es gibt viele Studien, die gezeigt haben, dass Menschen Sie fühlen sich sozialer verbunden, wenn Sie über eine Sprachnachricht statt über eine Textnachricht kommunizieren.

„Es gibt eine grundlegende Kommunikationsmethode, die Menschen mit ihren sozialen Bedürfnissen verbindet, und das ist die Phonetik“, sagte Amit Kumar, Assistenzprofessor für Marketing und Psychologie an der University of Texas in Austin, gegenüber NPR.

Siehe auch  Switch State Survey beleuchtet NSO, Joy-Con Drift und Hoffnungen für eine ganze Generation

AberKumar sagt, dass seine Forschung darauf hindeutet, dass „asynchrone“ Kommunikationsformen wie Sprachnotizen, die keinen Hin- und Her-Dialog beinhalten, die Vorteile von „synchronen“ Anrufen nicht ersetzen können, die es uns ermöglichen, sprachliche Hinweise für eine flüssigere Kommunikation aufzunehmen und reaktionsschnelles Gespräch.

WhatsApp, das seit Jahren Sprachnotizen verwendet, sagte letztes Jahr, dass Benutzer 7 Milliarden Sprachnachrichten über die App gesendet haben.

Die Audiofunktion wird auch in Dating-Apps angezeigt – zuerst auf Hinge im Jahr 2021, wobei die Anzahl der Sprachnotizen zwischen Januar und Februar 2023 um 37 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022 gestiegen ist, sagte ein Sprecher. Axios.

Da die Remote-Arbeit fortgesetzt wird, wurden Sprachnotizen zu Arbeits-Chat-Plattformen hinzugefügt, inkl Slack und Microsoft Teams.

Die Popularität von Sprachnotizen ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen, insbesondere bei der jüngeren Generation, die vor Bildschirmen aufgewachsen ist.

WhatsApp, das seit Jahren Sprachnotizen verwendet, sagte letztes Jahr, dass Benutzer 7 Milliarden Sprachnachrichten über die App gesendet haben
Die Popularität von Sprachnotizen ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen, insbesondere bei der jüngeren Generation, die vor Bildschirmen aufgewachsen ist

Viele Gen Zers sagen, dass eine Sprachnotiz Ton und Stimmung ermöglicht, was bei einem Text nicht immer der Fall ist. Warum also nicht jemanden kontaktieren? Der Gedanke, jemanden mit einem Telefonanruf zu unterbrechen, verursacht viel Angst.

Stattdessen können die Leute sagen, was sie sagen wollen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, sich selbst zu unterbrechen.

Notizen ermöglichen es Ihnen, „was immer Sie sagen möchten, ohne Unterbrechung“ auszugeben und „Ihren Gedanken freien Lauf zu lassen“, sagte Trinity Alicia, 23, Programmkoordinatorin an der Boston University, gegenüber Axios.

Alicia sagte, sie verlasse sich auf die Sprachnotizen, um mit ihrem Freund, der in einer anderen Zeitzone lebt, sowie mit Freunden im ganzen Land in Kontakt zu bleiben.

Jim Broderick, ein 22-jähriger Berater in Washington, D.C., sagte gegenüber Axios, dass er mit Sprachnotizen eher dazu neigt, zuzuhören und aufmerksam zu sein, als wenn ein Gruppenchat sein Telefon mit zu erledigenden Texten bombardiert. Lies und analysiere.

Siehe auch  Google Messages erreicht 1 Milliarde RCS-Nutzer und führt zur Feier sieben neue Funktionen ein

„Das kann scharf sein“, sagte Broderick, als er eine Sprachnotiz erhielt. Dadurch fühlen sich die Geschichten realer an und ich fühle mich ihnen näher [the sender]. Es landet besser, wenn ich jemandes Stimme hören kann.

Einige Leute verwenden Audioaufnahmen in Dating-Apps, um zu entscheiden, ob sie nach links oder rechts wischen sollen
Durch das Hören der Stimme einer Person können Menschen „nichtsprachliche Signale“ erkennen, was nicht über Textnachrichten möglich ist, berichtete Vox. Signale können sein, laut zu sprechen, wenn sie aufgeregt sind, oder ihren Ton zu ändern, wenn sie Sarkasmus vermitteln

Allerdings hat die Form der Kommunikation einige Schattenseiten, wie z. B. das Zuhören und Aufpassen bei langen Nachrichten, was in einer überfüllten Gegend oder in einem Meeting schwierig oder auch mühsam sein kann Aufnahmeausflüge stehen an.

„Ich hasse es absolut, wenn Leute Sprachnotizen über einfache alte Textnachrichten verwenden“, sagte Tala Cooperman, eine Schmuckdesignerin Anfang 40, dem Wall Street Journal.

Nachdem sie lange Sprachnotizen erhalten hat, glaubt sie, dass einige davon ohne allgemeine Etikette zu lange dauern. „Ich finde es eigentlich sehr egoistisch“, sagte sie.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Experten sagen, dass es einen wissenschaftlichen Grund gibt, warum Menschen in manchen Situationen Sprachnachrichten gegenüber Textnachrichten bevorzugen.

Durch das Hören der Stimme von jemandem können die Leute abholen Vox berichtete, dass „nichtsprachliche Hinweise“ nicht per Text gemacht werden können. Signale können sein, laut zu sprechen, wenn sie aufgeregt sind, oder ihren Ton zu ändern, wenn sie Sarkasmus vermitteln.

„Obwohl nonverbale Hinweise subtil sein können, sind sie eine ‚menschliche‘ Erinnerung daran, dass jeder, dem man zuhört, ‚eine nachdenkliche und poetische Person‘ ist“, sagte Juliana Schroeder, Professorin an der Haas School of Business der UC Berkeley.

Schröder-Studie Sie stellt fest, dass Menschen, die jemandem zuhören, anstatt seine Texte zu lesen, ihn eher als „intelligente Kraft“ sehen – logisch, emotional und sympathisch.

Es hat sich auch gezeigt, dass Menschen eher dazu neigen, „empathisch genau“ zu sein, wenn sie hören, anstatt zu lesen, was sie zu sagen haben, was die Person identifizierbarer macht.

Siehe auch  Mugen Souls erscheint im Frühjahr 2023 für die Switch