Mai 29, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

THAI storniert Deutschland-Flüge inmitten von Streiks

THAI storniert Deutschland-Flüge inmitten von Streiks

Deutsche Arbeitskämpfe betreffen Sonntags- und Montagsdienste nach Frankfurt und München

Bodenabfertigungsmitarbeiter der Gewerkschaft Verdi protestieren am 17. Februar während eines Streiks am internationalen Flughafen München in Deutschland. Die Arbeiter bereiten sich darauf vor, die Arbeitsniederlegungen an den Flughäfen Frankfurt und München am Montag wieder aufzunehmen. (Foto: Bloomberg)

Thai Airways International hat die Streichung von Hin- und Rückflügen auf den Strecken Bangkok-Frankfurt und Bangkok-München am Sonntag und Montag aufgrund eines Streiks der Transportarbeiter in Deutschland angekündigt.

Der Frankfurter Flughafen sagte, er könne am Montag keine regulären Flüge anbieten, da die Arbeiter an Deutschlands größtem Luftfahrtdrehkreuz in einen eintägigen Streik traten, was zu den Störungen beitrug, die den europäischen Reisemarkt seit Monaten inmitten eines anhaltenden Tarifstreits lahmgelegt haben.

Der Flughafen warnte vor „massiven Beeinträchtigungen“ des Flugverkehrs und sagte in einer Erklärung, dass „aufgrund des Streiks alle Operationen, um den vollen Flugbetrieb zu ermöglichen, für den Tag eingestellt wurden“.

Passagiere, auch Umsteiger am Frankfurter Flughafen, sollten an diesem Tag das Zentrum meiden, teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit.

THAI sagte am Samstagabend, dass es TG920 Bangkok-Frankfurt am Sonntag, TG921 Frankfurt-Bangkok am Montag, TG922 Bangkok-Frankfurt und TG923 Frankfurt-Bangkok am Montag abgesagt hat. TG924 Bangkok-München am Sonntag und Montag und TG925 München-Bangkok an denselben beiden Tagen wurden gestrichen.

Passagiere, die für die betroffenen Flüge geplant sind, sollten Thaaiirways.com besuchen oder das THAI Contact Center (24 Stunden) unter 02-356-1111 anrufen, um Updates zu erhalten.

Streiks haben den Luftfahrtsektor monatelang erschüttert, da Beschäftigte in Sektoren wie Gepäckabfertigung und Sicherheitsdiensten angesichts des Drucks auf die Lebenshaltungskosten nach höheren Löhnen streben. Die Kontroverse trifft die Branche vor der Hauptreisezeit, da Ostern naht und Reisende nach Jahren der Covid-Beschränkungen in Scharen zurückkehren.

Siehe auch  Über einen neuen Deal mit Real Madrid und Deutschland äußerte sich Kroos wortkarg

Der jüngste Arbeitskampf in Europas führender Wirtschaft wird voraussichtlich am Montag den Verkehr in weiten Teilen Deutschlands zum Erliegen bringen, da die Arbeiter streiken, um höhere Löhne zu fordern, um die steigende Inflation zu bekämpfen.

Beschäftigte an Flughäfen, Häfen, Bahn, Bussen und U-Bahnen werden in weiten Teilen des Landes Arbeitsniederlegungen durchführen, teilten die Gewerkschaften Verdi und EVG am Donnerstag mit.

„Wir gehen von einer breiten Streikbeteiligung aus“, sagte Verdi-Präsident Frank Wernek.

EVG-Präsident Martin Burkert warf den Arbeitgebern, die Forderungen nach höheren Löhnen weitgehend ablehnten, vor, „die wirtschaftlichen Nöte der von uns vertretenen Arbeitnehmer zu ignorieren“.

Wie ihre Kollegen in vielen anderen Ländern kämpfen die Deutschen mit einer hohen Inflation – die im Februar 8,7 % erreichte – und steigenden Lebensmittel- und Energiekosten nach der russischen Invasion in der Ukraine.

Verdi vertritt 2,5 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst, während EVG Arbeitnehmer in Bahn- und Busunternehmen vertritt.

Gewerkschaften haben sich in Deutschland selten zusammengeschlossen, um einen Streik auszurufen, und es folgt eine Reihe von gescheiterten Gesprächen mit Arbeitgebern.

Verdi fordert eine Erhöhung der Monatsgehälter um 10,5 %, während EVG für ihre Vertreter eine Erhöhung um 12 % anstrebt.

Arbeitgeber, hauptsächlich Regierungen und Unternehmen des öffentlichen Sektors, haben die Forderungen bisher abgelehnt und stattdessen eine 5-prozentige Erhöhung mit zwei Zahlungen von 1.000 und 1.500 Euro in diesem und im nächsten Jahr angeboten.

Arbeitgebervertreter warnen davor, dass die Gewerkschaften unvernünftige Forderungen stellen und riskieren, die Öffentlichkeit durch verstärkte Streiks zu verprellen.

„Welcher Eindruck entsteht gerade in Zeiten des Fachkräftemangels im öffentlichen Dienst?“ so Karin Welke von der Bundesvereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände.

Siehe auch  Deutschland Fußball-Bundesliga | Sport

„Wir haben die gemeinsame Pflicht, den öffentlichen Dienst zu stärken.“