Mai 29, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland und China wollen trotz westlicher Kritik bilaterale Abkommen unterzeichnen

Russland und China wollen trotz westlicher Kritik bilaterale Abkommen unterzeichnen

PEKING (Reuters) – Russland und China werden am Mittwoch während des Besuchs des russischen Premierministers in Peking eine Reihe bilateraler Abkommen unterzeichnen. Die beiden riesigen Nachbarn versprechen eine engere Zusammenarbeit, auch wenn der Westen ihre Beziehungen inmitten des Krieges weiterhin kritisiert. in der Ukraine.

Premierminister Michail Mischustin – der ranghöchste russische Beamte, der Peking besucht, seit Moskau im Februar 2022 Tausende seiner Truppen in die Ukraine geschickt hat – führte nach Angaben der russischen Regierung Gespräche mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und Premierminister Li Qiang.

„Als Ergebnis der Gespräche ist die Unterzeichnung einer Reihe bilateraler Abkommen geplant“, berichtete die russische Nachrichtenagentur Interfax, ohne näher darauf einzugehen.

Der Besuch findet statt, nachdem Russland und China am Wochenende scharf auf die Äußerungen der G7 reagiert hatten, in denen sie auf eine Reihe von Themen hingewiesen wurden, darunter die Ukraine, Atomwaffen und wirtschaftlicher Zwang.

Xi besuchte Russland im März und führte Gespräche mit seinem „lieben Freund“, Präsident Wladimir Putin, nachdem er sich im Vorfeld des russischen Angriffs auf die Ukraine im Jahr 2022, den Moskau als „besondere Militäroperation“ bezeichnet, zu einer „grenzenlosen“ Partnerschaft verpflichtet hatte.

Peking lehnte westliche Versuche ab, seine Partnerschaft mit Moskau mit der Ukraine zu verknüpfen, und betonte, dass seine Beziehungen nicht gegen internationale Normen verstoßen und dass China das Recht habe, mit jedem zu kooperieren, den es wolle, und dass seine Zusammenarbeit kein Drittland zum Ziel habe.

Siehe auch  Yellen und Chinas Liu einigen sich darauf, die Kontakte nach dem „offenen Austausch“ zu intensivieren – US-Finanzministerium

Als Zeichen der Unterstützung übermittelte der chinesische Ministerpräsident am Dienstag Glückwünsche Brief Auf dem China-Russland-Geschäftsforum in Shanghai, an dem Mischustin und eine große Gruppe hochrangiger russischer Geschäftsleute teilnahmen, erklärte er, dass China bereit sei, den bilateralen Wirtschafts- und Handelsaustausch auszubauen.

Nach Angaben des chinesischen Zolls verzeichneten Chinas Exporte nach Russland im April eine anhaltende Dynamik und stiegen gegenüber dem Vorjahr um 153,1 %, nachdem sie sich im März verdoppelt hatten.

Die Nachrichtenagentur Interfax berichtete, dass die russischen Energielieferungen nach China in diesem Jahr voraussichtlich um 40 % steigen werden, und die beiden Länder diskutieren über die Lieferung von technologischer Ausrüstung nach Russland.

Der russische Sicherheitsratssekretär Nikolai Patruschew, der am Montag Gespräche mit Chen Wenqing führte, einem Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas, das für Polizei, Rechtsangelegenheiten und Geheimdienste zuständig ist, sagte, die Vertiefung der Beziehungen zu China sei ein strategischer Weg für Moskau.

Mischustins Besuch erfolgt zu einer Zeit, in der die Ukraine einen Gegenangriff vorbereitet, um von russischen Streitkräften besetzte Gebiete zurückzuerobern.

Peking hat darauf verzichtet, die russische Invasion öffentlich zu verurteilen. Doch seit Februar propagiert Xi einen 12-Punkte-Friedensplan, der im Westen auf Skepsis stößt und von Kiew vorsichtig aufgenommen wird.

Letzte Woche besuchte Chinas Sonderbeauftragter für eurasische Angelegenheiten, Li Hui, die Ukraine und traf sich mit Präsident Wolodymyr Selenskyj. Damit begann eine Europareise, die Peking als seinen Versuch bezeichnete, Friedensgespräche und eine politische Lösung der Krise zu fördern.

Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass Li Hui am Freitag Russland besuchen soll.

Berichterstattung von Ryan Wu. Zusätzliche Berichterstattung von Lydia Kelly und Ethan Wang; Bearbeitung durch Michael Berry

Siehe auch  Xi sagte Putin in einem Geburtstagsanruf, dass China Russland in Sachen Sicherheit unterstützen werde

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.