Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Polnischer Senat sagt Besuch des deutschen Bundesratspräsidenten wegen Streit um Russland-Beziehungen ab

Polnischer Senat sagt Besuch des deutschen Bundesratspräsidenten wegen Streit um Russland-Beziehungen ab

Der polnische Senat hat einen geplanten Besuch der deutschen Bundesratspräsidentin Manuela Sveczyk abgesagt, nachdem er Kontroversen über ihre früheren Beziehungen zu Russland und ihre Unterstützung für das Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 ausgelöst hatte.

Anfang des Monats gab Schwesig bekannt, dass er von Małgorzata Kidawa-Błoński, Sprecherin des polnischen Senats, zu einem offiziellen Besuch eingeladen worden sei.

„Ich nehme diese Einladung sehr gerne an“, sagte er laut der Polnischen Presseagentur (PAP). „Ich freue mich sehr, dass sich das polnische Volk für eine proeuropäische Regierung entschieden hat.“

Kidawa-Błoński ist stellvertretende Vorsitzende der Bürgerplattform (PO), der Hauptpartei der proeuropäischen Koalitionsregierung, die letzten Monat die Macht übernahm und die euroskeptische Regierung für Recht und Gerechtigkeit (PiS) ablöste.

Anfang dieser Woche berichtete die polnische Nachrichtenseite Energetyka24, dass Sveczyks Besuch in Warschau offiziell zwischen dem 20. und 23. Februar stattgefunden habe.

Die Bestätigung seines Besuchs löste aufgrund seiner früheren Verbindungen zu Russland Kontroversen aus. Schwesig äußerte sich lautstark zur Nord Stream 2-Pipeline, die russisches Gas nach Deutschland bringen wird. Der Plan wurde von Polen und der Ukraine entschieden abgelehnt.

Es wurden auch mehrere Verbindungen zu Russland und seinem staatlichen Energiekonzern Gazprom festgestellt. Politisches Europa Zvezic wurde letztes Jahr zu einem der „12 Deutschen, gegen die Putin spielte“ ernannt.

Siehe auch  Breaking: FC Bayern Brown Deutschland Meister!

„Senatssprecherin Małgorzata Kidawa-Błońska hat Manuela Schwesig, die Patentochter von Nord Stream 2, nach Polen eingeladen“, sagte Kacper Płażyński, PiS-Abgeordneter. Seine Partei behauptet seit langem, dass die PO und ihr Vorsitzender Donald Tusk deutsche und russische Interessen vertreten.

„Wer ist als nächster dran? [Gerhard] Schröder“, sagte er und bezog sich dabei auf den ehemaligen deutschen Bundeskanzler, der dafür bekannt ist, sich für Russland einzusetzen. „Oder Putin selbst? Unglaublich.“

Am Mittwoch erfuhr die polnische Redaktion der Deutschen Welle, dass Schwesigs Besuch aufgrund der Kontroverse abgesagt worden sei.

Die Deutsche Welle berichtete, dass die Pressestelle des Senats den Besuch im Februar abgesagt habe. Auch eine deutsche diplomatische Quelle bestätigte die Nachricht gegenüber dem Sender inoffiziell.


Notes from Poland wird von einem kleinen Redaktionsteam geleitet und von einer unabhängigen, gemeinnützigen Stiftung veröffentlicht, die durch Spenden unserer Leser finanziert wird. Ohne Ihre Unterstützung könnten wir nicht tun, was wir tun.

Hauptbildnachweis: Olaf Kosinski / Wikimedia (unten Lizenz CC BY-SA 3.0 DE)