Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NLRB behauptet, SpaceX-Mitarbeiter, die CEO Elon Musk als „Ablenkung und Peinlichkeit“ kritisiert hatten, seien als Vergeltung illegal entlassen worden

NLRB behauptet, SpaceX-Mitarbeiter, die CEO Elon Musk als „Ablenkung und Peinlichkeit“ kritisiert hatten, seien als Vergeltung illegal entlassen worden

Der US-Arbeitsrat hat SpaceX vorgeworfen, aufgrund eines internen Briefs, der CEO Elon Musk äußerst kritisch gegenübersteht, acht Mitarbeiter illegal entlassen zu haben.

Der Regionaldirektor des National Labour Relations Board reichte am Mittwoch eine Beschwerde gegen SpaceX ein und behauptete, das Unternehmen habe Arbeiter illegal verhört, überwacht und Vergeltungsmaßnahmen gegen sie ergriffen, sagte Agentursprecherin Kayla Blado in einer E-Mail. Zu den entlassenen Arbeitern gehören die Autoren eines offenen Briefes aus dem Jahr 2022, in dem sie gegen „unangemessene, beleidigende und sexuell aufgeladene Kommentare auf Twitter“ von Musk protestierten, schrieben ihre Anwälte, als sie 2022 die Klage einreichten.

In der NLRB-Beschwerde wird behauptet, dass das SpaceX-Management den Arbeitern mitgeteilt habe, dass es Mitarbeiter wegen ihres offenen Briefes entlassen habe, anderen die Verbreitung verboten habe und mit Kündigung gedroht habe, wenn sie sich an einer Sammelklage beteiligen würden, sagte Blado.

„Bei SpaceX sind Raketen zwar wiederverwendbar, aber die Menschen, die sie herstellen, werden als entbehrlich behandelt“, sagte Paige Holland Thielen, eine Mitarbeiterin des Unternehmens, in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „Ich hoffe, dass diese Anschuldigungen SpaceX und seine Führung für ihre lange Geschichte der Misshandlung von Arbeitern und der Unterdrückung des Diskurses zur Verantwortung ziehen.“

Das Unternehmen, das offiziell als Space Exploration Technologies Corp bekannt ist, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Prozess soll am 5. März beginnen, teilte die NLRB mit.

Im Juni 2022 eine Gruppe von Mitarbeitern Verteilen Sie einen offenen Brief Über die internen Kommunikationskanäle von SpaceX wurde Musks Online-Verhalten kritisiert und das Unternehmen aufgefordert, seine öffentlichen Äußerungen anzuprangern und sich von ihnen zu distanzieren.

Siehe auch  CPI-Bericht: Die jährliche Inflation fiel letzten Monat auf den niedrigsten Stand seit April 2021

„Elons Verhalten im öffentlichen Raum hat uns häufig abgelenkt und in Verlegenheit gebracht, insbesondere in den letzten Wochen“, heißt es in dem Brief.

Kurz nachdem der Brief bei SpaceX verbreitet wurde, wurden mehrere Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung des Briefes beteiligt waren, entlassen.

Beschwerden von NLRB-Staatsanwälten werden von den Richtern der Behörde angehört, deren Urteile bei NLRB-Mitgliedern in Washington und dann beim Bundesgericht angefochten werden können. Die Behörde ist befugt, Unternehmen anzuweisen, entlassene Arbeitnehmer wieder einzustellen und Löhne zurückzuzahlen, kann Führungskräfte jedoch im Allgemeinen nicht persönlich für angebliches Fehlverhalten haftbar machen oder Strafschadenersatz verhängen.

Das Bundesgesetz schützt das Recht der Arbeitnehmer, mit oder ohne Gewerkschaft gemeinsam über ihre Arbeitsbedingungen zu kommunizieren und zu protestieren.

Während Musk sich selbst zum „absoluten Befürworter der freien Meinungsäußerung“ erklärt hat, hat die US-Regierung seinen Unternehmen wiederholt vorgeworfen, sie würden versuchen, Arbeitnehmer zum Schweigen zu bringen. Letztes Jahr hat SpaceX den Vorwurf beigelegt, es habe illegal versucht, die Rede eines Mitarbeiters zu unterdrücken. Unabhängig davon hat Musks Social-Media-Unternehmen Die NLRB-Mitglieder entschieden außerdem, dass Musks Elektroautohersteller Tesla Inc. dass ein Aktivist illegal entlassen wurde und dass Musk Arbeiter in den sozialen Medien bedrohte; Tesla legt Berufung beim Bundesgericht ein.

Abonnieren Sie den Eye on AI-Newsletter, um darüber informiert zu bleiben, wie KI die Zukunft der Wirtschaft gestaltet. Kostenlos registrieren.