Oktober 22, 2021

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Merkel: Deutschland ist unbekannt, da Rivalen darum kämpfen, die nächste Regierung zu führen

FRANKFURT: Deutschland ist am Montag nach der knappen Wahl in eine unvorhersehbare Phase eingetreten, in der beide großen Parteien das Recht bekommen haben, Europas größte Volkswirtschaft zu führen, und die Frage nach der Nachfolge von Angela bleibt offen. Merkel Sperrangelweit offen.
Teilergebnisse für den frühen Montag stehen kurz vor Sozialdemokraten (SPD) führt mit 25-26 Prozent, gefolgt von Merkels Mitte-Rechts CDU-CSU-Modul Mit einem Rekordtief von rund 24 Prozent. Den dritten Platz belegten die Grünen mit 14 Prozent.
SPD-Präsidentschaftskandidat, Finanzminister und Stellvertreter Olaf Scholes und sein Rivale Armin Gezurrt Alle aus Merkels konservativem Lager haben für die Alliierten gekämpft und ihnen die Herrschaft befohlen.
Für ein Land mit 16 Jahren politischer Stabilität nach Merkels stabiler Führung versprechen die kommenden Wochen und Monate ein Felsritt.
Westliche Verbündete beobachten genau, dass die innenpolitische Aggression Deutschlands Rolle auf der internationalen Bühne abstumpfen und ein Führungsvakuum in Europa schaffen wird.
Lacette (60) und Scholes (63) sagten, ihr Ziel sei es, noch vor Weihnachten eine neue Regierung zu bilden.
Die Bürger „wollen einen Regierungswechsel“, sagte Scholes, als er eine fehlerfreie Kampagne durchführte, die ihn als sicheres Paar zeigte, im krassen Gegensatz zu Lachets Café-Reihe.
„Scholes will an der Macht sein, also will Lachet. Das Pokerspiel beginnt: Wer hat die besten Karten?“ Nach mehr Verkäufen gefragt Bild Zeitung
In der zerbrochenen politischen Landschaft der Nach-Merkel-Ära wird es oft ein Dreierbündnis geben, das die Nachkriegstradition der bilateralen Koalitionsregierungen beendet.
Scholes und Lashet erwarten von der grün-liberalen, wirtschaftsfreundlichen FDP (11,5 Prozent) die notwendigen Zahlen für eine parlamentarische Mehrheit.
Kingmakers sind keine natürlichen Bettgenossen und unterscheiden sich stark in Sachen wie Steuererhöhungen und öffentliche Investitionen in den Klimaschutz.
Die grüne Präsidentschaftskandidatin Angelina Ferbaugh – ihre Partei hofft, dass dieses Jahr mit einer größeren Wählersorge besser abschneiden wird – war vage über ihre bevorzugte Verbindung und sagte, es sei der richtige Zeitpunkt für einen „Neuanfang“ in Deutschland.
FDP-Chef Christian Lindner schlug vor, sich zunächst mit den Grünen zusammenzusetzen, bevor man mit den beiden großen Parteien recherchiert.
„Europa wartet auf eine neue deutsche Regierung“, sagte er am Sonntagabend.
Lindner bevorzugte das Bündnis „Jamaika“ mit CDU-CSU und Grünen – benannt nach den Parteien in Schwarz, Grün und Gelb – lehnte aber die SPD und die Grünen-Konstellation „Tropic Light“ nicht ab.
Als Deutschland im nächsten Jahr den Vorsitz des G7-Clubs übernimmt, hat Lachet am Sonntag die Dringlichkeit geweckt, dass das Land eine handlungsfähige Regierung haben sollte.
„Die neue Regierung sollte bald im Amt sein“, sagte er, „auf jeden Fall noch vor Weihnachten“.
Weder SPD noch CDU-CSU wollen die Links-Rechts-„Große Koalition“ in Merkels vier Regierungen wiederholen.
Keine der Parteien steht auf einer Linie mit der rechtsextremen Alternative Deutschland (AfD), deren Punktzahl bei der letzten Wahl 2017 von fast 13 Prozent auf 10,5 Prozent gefallen ist.
Auch die linksextreme Linga-Partei verlor an Unterstützung und taumelte an den Rand der Fünf-Prozent-Grenze, die für den Einzug ins Parlament erforderlich ist.
Bis zur Lösung komplexer Verhandlungen bleibt Merkel in ihrer Funktion als Treuhänderin.
Wenn die Gespräche über den 17. Dezember hinaus fortgesetzt werden, wird Merkel überholt Helm ColeEr wurde der dienstälteste Bundespräsident Deutschlands.
Merkel ist nach wie vor Deutschlands berühmteste Politikerin, und ihr freiwilliger Abgang markiert einen Wendepunkt für ein Land mit 83 Millionen Einwohnern.
Ihr Vermächtnis droht durch das schwache Abschneiden der CDU-CSU bei der Wahl am Sonntag, bei der der Wahlkreis zum ersten Mal in ihrer sieben Jahrzehnte langen Geschichte unter 30 Prozent gefallen war, getrübt zu werden.
In der schmerzhaften Interpretation des Sturzes der CDU wurde Merkels eigener Ostseeküstenblock, der ihr seit 1990 gehört, von Sozialdemokraten übernommen.
In der CDU-Zentrale wies am Sonntag Alphonse Dasing, 84, mit dem Finger auf das Problem hin.
„Es tut weh, dass Merkel nicht mehr ist“, sagte er der Nachrichtenagentur AFP.
Merkel, 67, wird über die Grenzen Deutschlands hinaus vermisst, da sie die EU durch jahrelange Turbulenzen wie Finanzkrise, Einwanderung, Brexit und die Coronavirus-Epidemie geführt hat.
Obwohl alle großen Parteien in Deutschland die EU unterstützen, kann keiner ihrer Erben mit ihrer politischen Anziehungskraft mithalten.