Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Meinung: Der Rückgang der Intel-Aktie zeigt, dass die Wall Street ihre Lektion aus dem KI-Hype noch nicht gelernt hat

Meinung: Der Rückgang der Intel-Aktie zeigt, dass die Wall Street ihre Lektion aus dem KI-Hype noch nicht gelernt hat

Der enttäuschende Ausblick von Intel für das erste Quartal beinhaltet einen weiteren erwarteten zweistelligen Rückgang im Rechenzentrumsgeschäft des Unternehmens, da der Chiphersteller seine KI-Chancen noch nicht genutzt hat.

Seit den Ergebnissen des dritten Quartals sind die Intel INTC-Aktien gestiegen,
+0,94 %
Es ist um etwa 50 % gestiegen, was teilweise auf das Potenzial für KI-Chips zurückzuführen ist. Intel stellt eine „potenzielle, unter dem Radar verborgene KI-Chance“ dar, sagte ein Analyst im November. Doch am Donnerstag fielen die Aktien des Unternehmens nachbörslich um etwa 11 %, nachdem die Prognose für das erste Quartal niedriger als erwartet ausgefallen war.

Lesen Sie auch: Die Gewinnerwartungen von Intel blieben deutlich hinter den Erwartungen zurück und die Aktie befindet sich im Abwärtstrend

Im Rechenzentrum befindet sich Nvidia Corp. NVDA,
+0,42 %
Bereinigt mit Grafikeinheitsprozessoren (GPUs), die für KI-Training und Inferenzanwendungen entwickelt wurden. Das Rechenzentrumsgeschäft von Nvidia wuchs im dritten Geschäftsquartal um fast 280 %, da das Unternehmen weiterhin eine anhaltende Nachfrage nach seinen Grafikprozessoreinheiten zur Beschleunigung von KI-Anwendungen verzeichnet.

Das Unternehmen verfügt über eine 2-Milliarden-Dollar-Pipeline für seine Beschleunigerproduktlinie mit dem Codenamen Gaudi, einem Chip, der voraussichtlich mit Nvidia konkurrieren wird, sagte Intel-Finanzvorstand Dave Zinsner am Donnerstag gegenüber Analysten. Die nächste Ausgabe, Gaudi 3, soll irgendwann im Jahr 2024 auf den Markt kommen, CEO Pat Gelsinger machte jedoch keine Angaben zum Zeitpunkt.

„Obwohl im Rechenzentrum in den letzten Quartalen eine gewisse Verschiebung des Wallet-Anteils zwischen CPU und Beschleunigern zu verzeichnen war, gehen wir davon aus, dass das Wachstum der CPU-Rechenkerne zu normaleren historischen Raten zurückkehren wird, und unser diskretes Beschleuniger-Portfolio mit über 2 Milliarden US-Dollar ist in der Pipeline.“ , „um im Laufe des Jahres 2024 an Zugkraft zu gewinnen“, sagte Zinsner am Donnerstag.

Siehe auch  Die Klage besagt, dass Tesla-Mitarbeiter privates Filmmaterial von Kundenautos geteilt haben

Marbel Lopez, Chefanalystin bei Lopez Research, sagte, sie glaube, dass Intels KI-Geschichte erst im dritten Quartal beginnen werde. „Intels Stärke liegt in der Heuristik, und hier kann das Unternehmen gewinnen“, sagte sie. „Es ist einfach ein langfristiges Spiel.“

Einige Analysten sind skeptischer. Jane Munster, geschäftsführende Gesellschafterin bei Deep Water Asset Management Er sagte gegenüber CNBC nach dem Intel-Anruf, dass er nicht glaubt, dass Intel durch KI einen großen Schub bekommen wird Was er hofft. „Es gibt bessere Möglichkeiten, die KI-Chancen im Silizium zu nutzen“, sagte er.

Lucas Kee, Analyst bei Third Bridge, sagte in einer Kundenmitteilung, dass seiner Meinung nach neue Intel-Produkte langsamer auf den Markt kommen als erwartet und dass Software einer der Engpässe sei. Er sagte, die Anleger seien enttäuscht, weil die Produktion langsamer als erwartet zurückgegangen sei.

„Es wirft auch eine neue Frage auf, wo genau das Interesse der Cloud-Spieler an Nvidia-Alternativen außerhalb ihrer eigenen maßgeschneiderten Siliziumentwicklungen liegt“, sagte Keh.

Neben dem Rechenzentrum hat Intel auch eine Chance im PC-Bereich, wo es davon ausgeht, dass neue KI-fähige PCs mit Intel-Chips, die KI-Abfragen auf dem Gerät und nicht in der Cloud berechnen können, ab dem nächsten Jahr auf den Markt kommen werden. Das zweite Quartal und dauert bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2024.

Aber die Lehre daraus ist, dass die Anleger mit Intels KI-Story ein wenig voraus waren, was uns daran erinnert, dass es immer noch viel Hoffnung rund um KI gibt – aber noch nicht jedes Unternehmen hat konkrete Zahlen.

Überprüfen Sie die Überwachung durch MarketWatch, ein wöchentlicher Podcast über die Finanznachrichten, die wir alle sehen – und wie sie sich auf die Wirtschaft und Ihr Portfolio auswirken. Jeremy Owens von MarketWatch schärft seinen Blick für die Bewegungen der Märkte und bietet Einblicke, die Ihnen dabei helfen, fundiertere Finanzentscheidungen zu treffen. Abonnieren Sie auf Spotify Und Apfel.