Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Könnte bald ein „Faschist“ die deutsche Landesregierung anführen?  – DW – 16.01.2024

Könnte bald ein „Faschist“ die deutsche Landesregierung anführen? – DW – 16.01.2024

Offenbarung in diesem Monat Geheime Pläne von Politikern Alternative für Deutschland (AfD) Und Rechtsextremisten wollen Einwanderer ausweisen Eine wachsende Zahl von Politikwissenschaftlern und Holocaust-Überlebenden empfahl ein Verbot der Partei mit der Begründung, sie habe sich radikalisiert.

Nach Jahren der Opposition glauben AfD-Mitglieder selbst, dass die Partei vor dem Durchbruch stehe. Meinungsumfragen zufolge wird sie bei Kommunal-, Landes- und Europawahlen große Siege erzielen.

In Ostdeutschland liegt die Partei mit 30 % der Stimmen weit vor ihren Konkurrenten. AfD-Mitglieder haben die Ministerpräsidentschaft des kleinen Bundeslandes Thüringen im Jahr 2024 im Visier.

Der Kandidat, den sie im Sinn haben, Björn HögkeBesonders intensiv.

Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag, ist ehemaliger Gymnasiallehrer und engagierte sich in der Vergangenheit für Neonazis.

In einem Brief aus dem Jahr 2015 warf der AfD-Vorstand Höcke vor, unter dem Pseudonym „Landolf Ladig“ Schriften „zu nah am Nationalsozialismus“ veröffentlicht zu haben. Höcke bestritt dies, weigerte sich jedoch, eine entsprechende eidesstattliche Erklärung zu unterzeichnen.

Siehe auch  Drei weitere Arbeiter wurden getötet, als die Fabrik explodierte

2017 versuchte die AfD erfolglos, Höcke zu stürzen. Der Bundesvorstand der Partei leitete ein Ausschlussverfahren gegen ihn ein, nachdem er auf einer Parteiveranstaltung in Dresden eine kontroverse Rede gehalten hatte, in der er das Gedächtnis Deutschlands kritisierte. Der Holocaust. Er nannte das Denkmal für die in Berlin getöteten europäischen Juden ein „Denkmal der Schande“ und fügte hinzu: „Diese dumme Politik des Festhaltens an der Vergangenheit lähmt uns – mehr als eine 180-Grad-Umkehr in der Erinnerungspolitik ist nicht nötig.“ “ Das Thüringer Schiedsgericht lehnte die Ausweisung ab.

Seit damals, Die Partei hat sich radikalisiert Auch sehr im Einklang mit den Positionen von Höcke. Seine Anhänger prägen das Programm der Partei.

Aufsteigend deutsch rechts

Von der mörderischen Herrschaft der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler von 1933 bis 1945 galt in Deutschland jede ideologische oder symbolische Verfolgung nationalsozialistischer Werte als tabu. Während der Nazizeit töteten die Deutschen mehr als sechs Millionen Juden und waren für den schlimmsten Konflikt der Weltgeschichte verantwortlich. Zweiter Weltkrieg.

Heute machen zahlreiche AfD-Vertreter durch an den Nationalsozialismus erinnernde Äußerungen auf sich aufmerksam. Im Jahr 2019 entschied ein deutsches Gericht, dass Björn Haag rechtlich als „Faschist“ bezeichnet werden könne, wenn dies „auf überprüfbaren Tatsachen“ beruhe.

Nun könnte Höcke der erste rechtsextreme Politiker werden, der in einem der 16 Bundesländer der Nachkriegszeit zum Regierungschef gewählt wird. Dieses Amt verfügt über beträchtliche politische Macht: Die Ministerpräsidenten sind weitgehend für die Bildungs- und Medienpolitik ihres Staates verantwortlich und entscheiden über die Einzelheiten der Umsetzung der Asylpolitik durch die Bundesregierung. Die AfD fordert seit langem eine radikale Reform der Asyl- und Einwanderungsbestimmungen.

Wie stark beeinflussen neonazistische Ansichten die deutsche AfD?

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Angriff auf öffentliche Medien

Bei einem AfD-Treffen im November versprach Höcke im Falle seiner Wahl weitreichende Maßnahmen. Er sagte: „Wir werden den Kampf gegen die Rechten beenden!“ – und von den Anhängern bejubelt. Höcke will große Veränderungen in den öffentlichen Medien bewirken: „Was wäre, wenn Höcke Ministerpräsident wird? Wird er Landesmedienverträge kündigen? Ja, das wird Höcke tun! Ja!“ rief er und erhielt weiteren Applaus von seinen AfD-Mitgliedern.

Siehe auch  Deutschland untersucht £ 1 Mrd. Tui-Börse durch lizenzierte russische Oligarchie | Tui-Reise

Nach jahrelangen kritischen Äußerungen fordert die AfD die Abschaffung oder Umstrukturierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. Inspiriert vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump setzt die AfD auf sogenannte „alternative Medien“ und verbreitet ihre Politik über eigene visionäre Parteikanäle in den sozialen Medien.

Im Dezember die Legal Analysis-Website Verfassungsblog (Verfassungsblog) Die AfD erläuterte, wie realistisch das Szenario des Ministerpräsidenten sei.

Ihrer Analyse zufolge ist das relativ unauffällige Amt des Landtagspräsidenten wichtig. In Deutschland geht der Posten in der Regel an die Partei, die die Landtagswahlen gewinnt. In Thüringen liegt die AfD in Meinungsumfragen deutlich vorne. Damit besteht eine berechtigte Chance, dieses Amt zu gewinnen.

„Der Schaden, den eine autoritäre populistische Partei in dieser Position der gesamten Demokratie zufügen kann, ist enorm“ Verfassungsblog gewarnt. Denn der Landtagspräsident regelt das parlamentarische Verfahren.

Sollte die AfD wie prognostiziert die stärkste Partei in Thüringen werden – mit immerhin rund 35 % der Stimmen – könnte der Gesetzgeber Björn Höcke als seinen Kandidaten für den Regierungschef nominieren. Wenn alle anderen Parteien gegen ihn stimmen, darf er in den ersten beiden Wahlgängen nicht mehr als 50 % der Stimmen erhalten.

Aber eine einfache Mehrheit im dritten Wahlgang reicht aus.

Sollte die AfD stärkste Partei in Thüringen werden, könnte Björn Höcke Ministerpräsident werdenFoto: Jens Schlüter/Getty Images

Die einzige Hoffnung der anderen Parteien besteht darin, ihre Differenzen beizulegen und einen gemeinsamen Kandidaten für ein ungewöhnliches Bündnis zu benennen. Dafür konservativ Christdemokraten und sozialistisch Linkspartei Zur Zusammenarbeit nach Jahren der Bitterkeit und des Streits, die die Landespolitik in Thüringen prägten.

Kein AfD-Verbot – aber Höcke-Verbot?

Im Januar 2024 forderten rechtsextreme Oppositionsaktivisten die Bundesregierung auf, beim Bundesverfassungsgericht einen Antrag auf Aberkennung einiger Grundrechte des Thüringer AfD-Chefs zu stellen.

Dies würde seine Meinungs- und Versammlungsfreiheit einschränken. Das Gericht kann auch das Wahl- und Wahlrecht sowie die Fähigkeit, ein öffentliches Amt zu bekleiden, widerrufen. Sollte ihr Spitzenkandidat Björn Höcke leiden, könnte die AfD in Thüringen hart getroffen werden.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Deutsch verfasst.

Während Sie hier sind: Jeden Dienstag fassen DW-Redakteure zusammen, was in der deutschen Politik und Gesellschaft passiert. Hier können Sie sich für den wöchentlichen E-Mail-Newsletter von Berlin Briefing anmelden.