Juni 19, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Klimaaktivisten kleben sich an der Start- und Landebahn des Münchner Flughafens fest

Klimaaktivisten kleben sich an der Start- und Landebahn des Münchner Flughafens fest

Melden Sie sich bei Fox News an, um auf diesen Inhalt zuzugreifen

Sie haben die maximale Anzahl an Artikeln erreicht. Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto, um weiterzulesen.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Indem Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben und auf „Weiter“ klicken, stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von Fox News zu, einschließlich unseres Hinweises zu finanziellen Anreizen. Um auf den Inhalt zuzugreifen, überprüfen Sie Ihre E-Mails und befolgen Sie die bereitgestellten Anweisungen.

Gibt es ein Problem? Klicken Sie hier.

Eine Gruppe von Klimademonstranten in Deutschland wurde festgenommen, nachdem sie einen Flughafen gestürmt hatte und auf der Landebahn feststeckte.

Wie die Nachrichtenagentur DPA berichtete, durchbrachen am Samstag sechs Aktivisten Sicherheitszäune am Flughafen München im Bundesland Bayern.

Ungefähr sechzig Flüge wurden gestrichen und die Behörden waren gezwungen, den Flughafen vorübergehend zu schließen, da sich ein halbes Dutzend Demonstranten auf dem Rollfeld festhielten.

Klimaaktivisten wegen Blockierung der Landebahn in Massachusetts verhaftet

Klimaaktivisten liegen auf der Zufahrtsstraße zu den Start- und Landebahnen des Flughafens München. Nach Angaben deutscher Behörden und lokaler Medien haben die Behörden den Flughafen München vorübergehend geschlossen, nachdem sechs Klimaaktivisten einen Sicherheitszaun durchbrochen und sich an Start- und Landebahnen festgesetzt hatten. ((Karl-Joseph Hildenbrand/AP via dpa))

Weitere vierzehn Flüge nach München mussten auf andere nahegelegene Flughäfen umgeleitet werden, um Störungen zu vermeiden.

Die Anti-Klima-Koalition Last Generation würdigte den Stunt und sagte, er solle die Aufmerksamkeit auf die Untätigkeit der Bundesregierung in Bezug auf die Umweltauswirkungen der Luftfahrtindustrie lenken.

Klimagruppe wirft uns offene Verwirrung vor und gibt Warnung heraus: „Kein Tennis auf einem toten Planeten“

Alle sechs Demonstranten wurden von den Strafverfolgungsbehörden festgenommen und angeklagt.

„Das Betreten des Sicherheitsbereichs des Flughafens ist kein gewöhnliches Verbrechen. Hunderttausende Passagiere wurden daran gehindert, ihren Pfingsturlaub entspannt und pünktlich anzutreten“, sagte Ralf Beisel, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Flughafenverbandes, der dpa.

Klicken Sie hier, um die Fox News-App zu erhalten

Klimaaktivisten am Flughafen München, Deutschland, Bayern, protestieren gegen die Start- und Landebahn

Auf der Landebahnzufahrt des Franz-Josef-Strauß-Flughafens stehen Polizei und Feuerwehr um zusammengeklebte Klimaaktivisten. Nach eigenen Angaben plante die sogenannte letzte Generation, das Flughafengelände zu betreten, um mindestens eine der beiden Start- und Landebahnen zu blockieren. (Foto: Carl-Joseph Hiltonbrand/dpa (Foto von Carl-Joseph Hiltonbrand/Image Alliance über Getty Images))

„Straftaten wie diese bedrohen die Luftfahrt und schaden dem Klimaschutz, weil sie nur Unverständnis und Wut hervorrufen“, schrieb die deutsche Innenministerin Nancy Fasser auf der Social-Media-Seite X über die Proteste.

Der Vorfall in München war einer von vielen ähnlichen Protesten gegen die Luftfahrt weltweit. Die letzte Generation hat seit letztem Jahr mindestens zwei Flughafenstörungen in Deutschland verursacht.