August 14, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

James Bardeen, Experte für die Lösung von Einsteins Gleichungen, ist im Alter von 83 Jahren gestorben

James Bardeen, Experte für die Lösung von Einsteins Gleichungen, ist im Alter von 83 Jahren gestorben

James Bardeen, der zur Aufklärung der Eigenschaften und des Verhaltens von Schwarzen Löchern beigetragen und damit den Weg für das so genannte goldene Zeitalter der Astrophysik von Schwarzen Löchern geebnet hatte, starb am 20. Juni in Seattle. Er wurde 83 Jahre alt.

Sein Sohn William sagte, die Ursache sei Krebs. Dr. Bardeen, emeritierter Physikprofessor an der University of Washington, lebte in einem Pflegeheim in Seattle.

Dr. Bardeen war ein Nachkomme einer berühmten Familie von Physikern. Sein Vater ist Johannes Zweimal den Nobelpreis für Physik gewonnen, für die Erfindung des Transistors und die Theorie der Supraleitung; sein Bruder, WilhelmExperte für Quantentheorie am Fermi National Accelerator Laboratory in Illinois.

Dr. Bardeen war ein Experte für die Lösung von Gleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie von Einstein. Diese Theorie schreibt das, was wir Schwerkraft nennen, der Krümmung der Raumzeit mit Materie und Energie zu. Seine mysteriöseste und beunruhigendste Konsequenz war die Möglichkeit von Schwarzen Löchern, Orten, die so dicht sind, dass sie zu endlosen Einweg-Ausgangsrampen aus dem Universum werden und sogar Licht und Zeit verschlingen.

Dr. Bardeen wird das Werk seines Lebens finden, das diese Mysterien untersucht, sowie verwandte Mysterien über die Evolution des Universums.

sagte Michael Turner, ein Kosmologe und emeritierter Professor an der University of Chicago, der Dr. Bardeen als „sanften Riesen“ beschrieb.

James Maxwell Bardeen wurde am 9. Mai 1939 in Minneapolis geboren. Seine Mutter, Jane Maxwell Bardeen, war Zoologin und Highschool-Lehrerin. Nach dem Geschäft seines Vaters zog die Familie nach Washington, DC; Zum Gipfel, NJ; Dann nach Champaign-Urbana, Illinois, wo Sie Ihren Abschluss machen Highschool-Labor der Universität von Illinois.

Siehe auch  Wie die Gen-Editierung die ausgestorbene Weihnachtsinsel-Maus wiederbeleben könnte

Er besuchte die Harvard University und schloss sein Studium 1960 mit einem Abschluss in Physik ab, trotz der Ratschläge seines Vaters, dass Biologie die Welle der Zukunft sei. „Jeder weiß, wer mein Vater ist“, sagte er in einem Oral-History-Interview, das 2020 von der Federal University of Paraguay aufgezeichnet wurde, und fügte hinzu, dass er nicht das Bedürfnis verspüre, mit ihm zu konkurrieren. „Es war sowieso unmöglich“, sagte er.

Arbeiten unter der Aufsicht eines Physikers Richard Feynmann Und ein Astrophysiker William Fowler (die beide Nobelpreisträger werden würden), erhielt Dr. Bardeen seinen Ph.D. Er promovierte am California Institute of Technology im Jahr 1965. Seine Dissertation befasste sich mit der Struktur von supermassereichen Sternen mit Millionen Sonnenmassen. Astronomen beginnen zu vermuten, dass sie die Quelle der massiven Energien von Quasaren sind, die in den Kernen entfernter Galaxien entdeckt wurden.

Nach Postdoktorandenstellen am California Institute of Technology und der University of California, Berkeley, trat er 1967 dem Department of Astronomy der University of Washington bei draußen.

Bis dahin, was für ein Nobelpreisträger Kap Thorne, Professor am California Institute of Technology, stellt fest, dass das goldene Zeitalter der Erforschung von Schwarzen Löchern in vollem Gange war und Dr. Bardeen von internationalen Treffen mitgerissen wurde. In einem traf er 1967 in Paris Nancy Thomas, eine Highschool-Lehrerin aus Connecticut, die versuchte, ihr Französisch zu verbessern. Sie heirateten 1968.

Neben seinem Sohn Wilhelm, Senior Vice President und Chief Strategy Officer der New York Times Company, und sein Bruder William, Dr. Bardeens Frau, überlebt ihn zusammen mit einem weiteren Sohn, David, und zwei Enkelkindern. Schwester Elizabeth Gretke starb im Jahr 2000.

ihm zugeschrieben…Eduard Braniff

Dr. Bardeen war ebenso wie sein Bruder und sein Vater Mitglied der National Academy of Sciences.

Siehe auch  Diner entdeckt versehentlich Dinosaurier-Fußspuren in einem Restaurant in China

Obwohl er schnell in Mathe war, schrieb Dr. Bardeen nicht schneller als er sprach. William Price, ein ehemaliger Student von Dr. Thorne, jetzt an der University of Texas, erinnert sich, dass er nach Seattle geschickt wurde, um eine Arbeit fertigzustellen, die Dr. Bardeen schreiben sollte. Es wird nichts geschrieben. Dr. Bardeens Frau befahl den beiden dann, sich mit einem Laken an die gegenüberliegenden Enden des Sofas zu setzen. Dr. Bardeen würde einen Satz schreiben und das Papier an Dr. Press weitergeben, der es entweder ablehnen oder zustimmen und dann das Kissen zurücklegen würde. Dr. Bryce sagte, dass jeder Satz ein paar Minuten dauerte. Sie brauchten drei Tage, aber die Arbeit war geschrieben.

Einer der historischen Momente in diesen Jahren war die einmonatige „Sommerschule“ in Les Hoechs, Frankreich, im Jahr 1972, an der alle bedeutenden Wissenschaftler des Schwarzen Lochs teilnahmen. Dr. Bardeen war einer von sechs eingeladenen Rednern. Es war während dieses Treffens, Stefan Hawking von der University of Cambridge und Brandon Carterjetzt vom Pariser Observatorium, schrieb ein wegweisendes Papier mit dem Titel „Die vier Gesetze der Mechanik von Schwarzen Löchern“, das zu einem Sprungbrett für zukünftige Arbeiten wurde, einschließlich Dr. Hawkings überraschender Berechnungen, dass Schwarze Löcher austreten und schließlich explodieren können.

In einem anderen berühmten Bericht im selben Jahr leitete Dr. Bardeen die Form und Größe des „Schattens“ eines Schwarzen Lochs ab, wie er vor einem Feld aus fernen Sternen zu sehen ist – ein Kreis aus Licht, der den dunklen Raum umgibt.

Dr. Thorne sagte, die Form sei durch die Beobachtungen des Event Horizon Telescope von Schwarzen Löchern in der Galaxie M87 und im Zentrum der Milchstraße sowie durch Visualisierungen im Film „Interstellar“ berühmt geworden.

Siehe auch  Die Ausrichtung des James Webb-Weltraumteleskops der NASA ist abgeschlossen – Aufnahme klarer, fokussierter Bilder

Kosmologie gehörte zu den anderen Interessen von Dr. Bardeen. In einer Veröffentlichung aus dem Jahr 1982 beschrieben er, Dr. Turner und Paul Steinhardt aus Princeton, wie submikroskopische Schwankungen der Materie- und Energiedichte im frühen Universum zunehmen und zu dem Galaxienmuster führen würden, das wir heute am Himmel sehen.

Dr. Turner sagte: „Jim war froh, dass wir seine Formalitäten erledigt haben, und er war sich sicher, dass wir alles richtig gemacht haben.“

Dr. Bardeen wechselte 1972 an die Yale University. Nach vier Jahren, unzufrieden mit der akademischen Bürokratie im Osten und wieder besorgt im Ausland, kehrte er an die University of Washington zurück. 2006 im Ruhestand.

Aber es hörte nicht auf zu arbeiten. Dr. Thorne erzählte von einem kürzlichen Telefongespräch, in dem sie sich an die Wander- und Campingausflüge erinnerten, die sie früher mit ihren Familien unternommen hatten. Im selben Gespräch beschrieb Dr. Bardeen seine letzten Gedanken darüber, was passiert, wenn ein Schwarzes Loch verdunstet, und stellte fest, dass es sich in ein Weißes Loch verwandeln könnte.

„Dies war kurz gesagt ein Aspekt von Jim, der bis zu seinem Lebensende auf neue kreative Weise tief über Physik nachdachte“, schrieb Dr. Thorne in einer E-Mail.