Mai 25, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Jaishankar und Wang Yi trafen sich kurz auf einer Verteidigungskonferenz in Deutschland

Jaishankar und Wang Yi trafen sich kurz auf einer Verteidigungskonferenz in Deutschland

Außenminister Dr. S. Jaishankar und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi trafen sich am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz kurz in Deutschland, ihrem ersten Treffen seit mehr als sechs Monaten.

Videoaufnahmen der Münchner Sicherheitskonferenz, bei der Dr. Jaishankar und Mr. Allerdings gibt es aus beiden Hauptstädten kein offizielles Wort zum Inhalt ihrer Diskussion.

Es war das erste Treffen zwischen den beiden Staats- und Regierungschefs seit sechs Monaten. Zuletzt trafen sich die beiden im Juli beim ASEAN-Regionalforum in der indonesischen Hauptstadt Jakarta.

frostige Beziehung

Die Beziehungen zwischen Indien und China sind seit Mai 2020 eingefroren, als die Truppenaufstockung der Volksbefreiungsarmee (VBA) im Osten Ladakhs zu einem tödlichen Konflikt führte. Seitdem haben die beiden Länder 20 Gesprächsrunden auf Oberbefehlshaberebene geführt und sich darauf geeinigt, an vier Punkten Truppen abzuziehen.

Indien hat die VBA unter Druck gesetzt, sich aus den Gebieten Daepchang und Demsok zurückzuziehen, und erklärt, es könne die Normalität in seinen Beziehungen zu China erst wiederherstellen, wenn die Grenzsituation weiterhin anormal bleibe.

Herr. Wang, Dr. Jaishankar und mehrere Minister aus verschiedenen Ländern nahmen an der Münchner Sicherheitskonferenz teil, einem wichtigen Forum für den Meinungsaustausch zwischen globalen politischen Entscheidungsträgern.

Dies ist ein Premium-Artikel, der nur unseren Abonnenten zur Verfügung steht. Jeden Monat mehr als 250 Premium-Artikel zum Lesen

Sie haben Ihr kostenloses Artikellimit ausgeschöpft. Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus.

Sie haben Ihr kostenloses Artikellimit ausgeschöpft. Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus.

Dies ist Ihr letzter kostenloser Artikel.