April 18, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Intuitive Maschinen: Der Mondlander ist auf der Seite mit abgeschnittenem Bein abgebildet

Intuitive Maschinen: Der Mondlander ist auf der Seite mit abgeschnittenem Bein abgebildet

  • Geschrieben von Jonathan Amos
  • Wissenschaftsreporter

Bildquelle, Intuitive Maschinen

Kommentieren Sie das Foto,

Odysseus im Moment der Landung. Die Beinposition links ist gebrochen

Die ersten klaren Bilder des Odysseus-Roboters auf dem Mond wurden gerade veröffentlicht.

Es enthält eine Ansicht der auf der Seite liegenden amerikanischen Mission, die sich bei der Landung das Bein gebrochen hat.

Anschließend setzte die Raumsonde ihren Betrieb fort und sendete Daten über die Mondumgebung zurück.

Odysseus schrieb am vergangenen Donnerstag Geschichte, als ihm als erstem privaten Raumschiff überhaupt eine sanfte Landung auf der Mondoberfläche gelang.

Bill Nelson, Direktor der US-Raumfahrtbehörde, sagte, dass der Roboter trotz der seltsamen Richtung, die er letztendlich einschlug, gefeiert werden sollte.

Die NASA hatte mit der Betreibergesellschaft Intuitive Machines mit Sitz in Houston einen Vertrag über den Transport von sechs wissenschaftlichen Instrumenten an Bord des Landers abgeschlossen.

„Odysseus ist erfolgreich“, sagte der Leiter der Agentur gegenüber Reportern. „Wir sind am sechsten Tag unserer geplanten achttägigen Mission und empfangen immer noch Daten von diesen Geräten.“

Bildquelle, Intuitive Maschinen

Kommentieren Sie das Foto,

Der Roboter liegt in einem Winkel von etwa 30 Grad zur Oberfläche

Offensichtlich war der Abstieg von Odysseus etwas beschwerlich.

Der Roboter sollte mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde senkrecht absteigen.

In diesem Fall kam er mit einer seitlichen Bewegung, die zu einem Abrutschen führte, dreimal schneller. Dies könnte zum Bruch und Kentern des Fahrwerks geführt haben.

Es wird angenommen, dass Odysseus auf einem seiner gelben Heliumdrucktanks in einem Winkel von 30 Grad zur Oberfläche ruht.

Das Raumschiff kommunizierte über seine Antennen mit geringer Verstärkung mit Houston.

Bildquelle, Intuitive Maschinen

Kommentieren Sie das Foto,

Kunstwerk: Wie Odysseus vor dem Start den Mond betrachten sollte

Ingenieure gehen davon aus, dass der Roboter spätestens am Freitag in den Ruhezustand übergeht. Der Landeplatz des Rovers am Südpol wird bald dunkel, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, und die Solarzellen des Rovers können die Batterie dadurch nicht mehr aufladen.

Doch wenn der „Mondtag“ zwei Wochen später von der Erde zurückkehrt, werden Anstrengungen unternommen, Odysseus wiederzubeleben.

„Wir werden bei Sonnenaufgang an unserem Standort anfangen zuzuhören und zu sehen, ob Oddie aus seinem Nickerchen aufwacht“, sagte Tim Crane, Chief Technology Officer und Mitbegründer von Intuitive Machines.

Bildquelle, Intuitive Maschinen

Kommentieren Sie das Foto,

Blick auf die Landung mit einer Fischaugenkamera

Die Intuitive Machines-Mission ist Teil des Commercial Lunar Payload Services (CLPS)-Programms der NASA, bei dem die Agentur mehrere private amerikanische Unternehmen für Transportdienste zum Mond bezahlt.

Die NASA betrachtet den CLPS-Ansatz als eine wirtschaftlichere Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Forschung durchzuführen und gleichzeitig den Grundstein für eine hoffentlich florierende Mondwirtschaft zu legen.

Im Jahr 2024 führt Intuitive Machines zwei weitere Missionen durch. Bei der nächsten Mission werden Roboter in die Oberfläche bohren.

„Wir haben die Tür zu einer starken, prosperierenden Mondwirtschaft der Zukunft geöffnet“, sagte Steve Altemus, CEO und Mitbegründer von Intuitive Machines. „Das ist überzeugend.“

„Ich denke, das CLPS-Erlebnis, diese erste Landung und der Erfolg auf dem Mond zum ersten Mal (durch die Vereinigten Staaten) seit 52 Jahren sind wirklich ein Punkt in der Geschichte, den wir feiern sollten.“

Siehe auch  Wissenschaftler haben möglicherweise ein Rätsel um die Herkunft der Neandertaler gelöst