Juli 7, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Globale Aktien steigen, Gold fällt, nachdem Russland einen Zahlungsausfall verhindert hat

Globale Aktien steigen, Gold fällt, nachdem Russland einen Zahlungsausfall verhindert hat

  • Die Hauptindizes der Wall Street schlossen höher
  • Der Goldpreis sinkt
  • Öl über 100 $ pro Barrel
  • Treasury-Renditekurve ist abgeflacht
  • Der US-Dollar fällt

NEW YORK (Reuters) – Die globalen Aktienmärkte stiegen am Freitag, nachdem sich Händler über eine Zahlung russischer Anleihen gefreut hatten, die einen historischen Staatsbankrott verhinderten, während der Goldpreis fiel, als die Nachfrage nach dem sicheren Hafenmetall nach dem Beginn der US-Zinssätze nachließ. Wanderkurs.

Am Donnerstag gab das russische Finanzministerium bekannt, dass es Geld zur Deckung von Kuponzahlungen in Höhe von 117 Millionen US-Dollar für auf US-Dollar lautende Staatsanleihen geschickt hat, die diese Woche fällig werden. Weiterlesen

Die Zahlungen beruhigten die Befürchtungen der Anleger, dass ein russischer Zahlungsausfall, der der erste seit einem Jahrhundert gewesen wäre, die bereits nervösen Märkte verärgern könnte. Westliche Sanktionen haben Russlands Finanztransaktionen behindert, seit es am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert ist.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Wenn Sie darüber nachdenken, wo wir stünden, wenn westliche Regierungen sich geweigert hätten, eingefrorene Gelder für Kuponzahlungen auf russische Staatsanleihen zu verwenden, wären wir in der internationalen Wirtschaft in Zahlungsverzug.“ Gruppe in Virginia.

„Infolgedessen werden einige der größten Auswirkungen auf das globale Finanzsystem in die Zukunft verschoben – und das ist in Ordnung.“

Das MSCI Global Stocks Barometer, das Aktien in 50 Ländern auf der ganzen Welt verfolgt (.MIWD00000PUS) Er stieg um 0,89 % und ist damit der breiteste Index für Aktien des MSCI Asia Pacific außerhalb Japans (MIAPJ0000PUS.) Es hatte über Nacht 0,25 % höher geschlossen.

Siehe auch  Nordkorea und Eritrea sind die einzigen beiden Länder, die keine Impfstoffe haben

Europäische Aktien schlossen höher, da die Friedensgespräche zur Beendigung des russisch-ukrainischen Konflikts inmitten heftiger Kämpfe fortgesetzt wurden. Weiterlesen

Paneuropäischer STOXX 600 Index (.stoxx) Er stieg um 0,91 %.

Die drei Hauptindizes der Wall Street schlossen höher, gestützt durch kürzlich angeschlagene Technologieaktien, nachdem die Gespräche zwischen US-Präsident Joe Biden und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping über die Ukraine-Krise ohne größere Überraschungen endeten. Weiterlesen

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Der S&P 500 stieg um 0,8 % auf 3.4754,93 (.SPX) Er stieg um 1,17 % auf 4.463,12 und den Nasdaq Composite Index (neunzehntes) Er fügte 2,05 % auf 13.893,84 hinzu.

„Wir befinden uns mitten in einer komfortablen Erholung nach einem so aggressiven Tech-Ausverkauf vor einem potenziellen Zinspfad durch die Federal Reserve. Jetzt, da sie im Wesentlichen alle Preisunsicherheiten beseitigt haben, können Technologieaktien neu bewertet werden“, fügte Cox hinzu.

Der US-Dollar-Index erholte sich von den jüngsten Rückgängen, als Beamte der US-Notenbank sagten, die Zentralbank müsse möglicherweise aggressiver vorgehen, um mit der Inflation fertig zu werden, während der Dollar gegenüber dem Yen ein Sechsjahreshoch erreichte. Weiterlesen

Der Dollarindex stieg um 0,269 %, während der Euro um 0,38 % auf 1,1047 $ nachgab.

Der Goldpreis war auf dem Weg zu seinem größten wöchentlichen Rückgang seit fast vier Monaten, nach der Zinserhöhung der Fed und der Erholung des US-Dollars.

Kassagold fiel um 1,2 % auf 1.919,36 $ je Unze, während US-Gold-Futures um 0,33 % auf 1.928,20 $ je Unze fielen.

Die Renditen langfristiger US-Staatsanleihen fielen aufgrund der ausbleibenden Lösung des russisch-ukrainischen Streits frühzeitig, während die kurzfristigen Renditen stiegen, was die Kurve weiter stabilisierte.

Die Benchmark-10-Jahres-Rendite fiel von 2,167 % auf 2,1548 % und die 30-Jahres-Rendite lag am Donnerstag bei 2,4225 % von 2,461 %, was ein Zeichen der Risikoaversion ist.

Siehe auch  Russland lehnt einen Waffenstillstand zur Evakuierung von Zivilisten während der ostorthodoxen Karwoche ab

Die Renditen zweijähriger Staatsanleihen, die die Zinserwartungen der Fed genau widerspiegeln, stiegen stattdessen leicht von 1,915 % auf 1,9465 %.

Die Ölpreise stabilisierten sich höher, verzeichneten jedoch nach einer volatilen Handelswoche mit russischen Barrel, die in einem angespannten Markt nicht leicht zu ersetzen waren, einen zweiten wöchentlichen Verlust in Folge. Weiterlesen

Brent-Rohöl-Futures schlossen 1,2 % höher bei 107,93 $ pro Barrel, einen Tag nach dem Anstieg um fast 9 % im größten prozentualen Tagesgewinn seit Mitte 2020. US West Texas Intermediate-Rohöl-Futures schlossen 1,7 % höher bei 104,70 $ pro Barrel.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Bericht von Shibuike Ujh) Aus New York. Redaktion von Edmund Blair und Jonathan Otis

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.