August 14, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

GettyImages-1403547957(1).jpg

„Es war die beste Entscheidung“, sagt Leclerc, als Ferrari eine Strafe für Montreal auf Kosten von Monaco bestätigt

Wenn Charles Leclerc seinen ersten Sieg seit dem Australien-Grand-Prix einfahren will, muss er sich in Montreal quer durchs Feld schlagen, wo er nach der Ankündigung, er würde eine neue Steuerelektronik übernehmen, eine 10-Punkte-Strafe ausführen musste sein Ferrari F1-75.

Leclerc schied am vergangenen Wochenende beim Großen Preis von Aserbaidschan von der Pole Position aus, das zweite Mal in drei Rennen, dass ein Ferrari-Fahrer aufgrund von Problemen mit dem Triebwerk aus dem Rennen ausscheiden musste – nachdem er auch in Barcelona mit Problemen zu kämpfen hatte.

Im Laufe des Wochenendes gab Ferrari zu, dass das von Leclerc in Baku verwendete Triebwerk „kaputt“ sei, und trotz Spekulationen war nicht klar, ob der monegassische Fahrer die Grid-Strafe umsetzen müsste. Doch nach FP2 – wo Leclerc wurde Zweiter Red Bulls Max Verstappen-Ferrari hat angekündigt, dass man gezwungen ist, eine neue Steuerelektronik zu übernehmen, die Leclerc für die beste hält.

LESEN SIE MEHR: Tsunoda startet nach dem Motorwechsel beim GP von Kanada von hinten, da Leclerc eine Strafe vermeidet

„Okay, natürlich fange ich ein bisschen von hinten an“, sagte Leclerc über den Elfmeter. „Aber ich denke, es war die beste Entscheidung, die er getroffen hat, also mal sehen, wie es läuft. Überholen war heute etwas schwieriger als ich erwartet hatte, aber ja, ich meine, die Geschwindigkeit ist da, also können wir hoffentlich dorthin zurückkehren, wo wir hinwollen.“ sein.“

Ferrari will schließen 80 Punkte Rückstand auf Red Bull in der Konstrukteurswertung in Kanada. Auf die Frage, wie nah die beiden Gegner waren, sagte Leclerc: „Es ist sehr eng. Das Tempo des Rennens, an dem wir arbeiten müssen – ich meine, es ist ein bisschen schwierig, ein klares Bild zu bekommen, weil ich die ganze Zeit in einem anderen Compound war, aber.“ Insgesamt war es nicht so schlimm. Das ist also gut. „

Siehe auch  Pre-Snap liest 5/8: Pete Carroll bietet einen kühnen Blick auf Drew Lock

Leclercs Teamkollege Carlos Sainz freut sich auf ein Comeback in Montreal, nachdem er sich wegen eines Hydraulikproblems vorzeitig vom Rennen in Baku zurückgezogen hat. Und obwohl er im ersten und zweiten Training zwei Plätze auf P2 und P3 belegte, glaubt Sainz, dass Ferrari für Red Bull und Verstappen spielt.

LESEN SIE MEHR: „Es war eine Katastrophe“ – Hamilton sagt, dass Mercedes W13 nach dem Test am Freitag in Montreal „schlechter wird“.

„Max sieht so aus, als würde er dieses Wochenende sehr schnell sein, er hat es von Anfang an gespielt und ich denke, wir spielen ein bisschen, um ihn einzuholen, sowohl auf der einen Runde als auch auf lange Sicht“, sagte Sainz. „Aber ich denke, mit den Schritten, die wir normalerweise samstags und sonntags machen, können wir dort wirklich aufsteigen.“

Ferraris Herausforderung an Verstappen wird noch schwieriger durch Leclercs Grid-Strafe, die als erster Leclerc-CE-Verstoß in diesem Jahr dazu führen wird, dass er 10 Plätze in der Startaufstellung zurückfällt – wobei F1-Fans abwarten, ob sich Ferrari für weitere Komponentenänderungen entscheidet Antriebseinheit Monaco bis Ende der Woche.