November 27, 2022

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein riesiger Meteor hat den Mars getroffen.  Dann machte die NASA eine noch größere Entdeckung.

Ein riesiger Meteor hat den Mars getroffen. Dann machte die NASA eine noch größere Entdeckung.

Das durchschnittliche Erdbeben, das der Mars-Insight-Rover hörte, war kein Gebrüll über dem Land des Roten Planeten am vergangenen Weihnachtsabend.

NASAAnscheinend hat der Mars Reconnaissance Orbiter die Quelle des Rumpelns zwei Monate nach seinem besten Standort in gefunden Weltraum: Ein atemberaubender Meteorit schlug mehr als 2.000 Meilen entfernt in der Nähe des Äquators des Mars ein, schätzungsweise einer der größten Einschläge, die auf dem Nachbarplaneten beobachtet wurden.

Was die Wissenschaftler jedoch beeindruckte, vielleicht mit ebenso viel oder mehr seismischer Aktivität, war das, was der Meteorit entdeckte, als er auf den Mars traf – massive, felsbrockengroße Eisbrocken brachen aus seinem Krater aus. Bisher wurde in dieser Region, dem wärmsten Teil der Erde, kein unterirdisches Eis gefunden.

„Das ist ein wirklich aufregendes Ergebnis“, sagte die NASA-Direktorin für Planetenwissenschaften, Laurie Glaese, während einer Pressekonferenz am Donnerstag. „Wir wissen natürlich, dass es in der Nähe der Pole des Mars Wassereis gibt, aber bei der Planung zukünftiger bemannter Erkundungen des Mars wollen wir die Astronauten so nah wie möglich am Äquator landen und das Eis in diesen niedrigen Breiten erreichen , dass Eis in Wasser, Sauerstoff oder Wasserstoff umgewandelt werden kann. Das könnte wirklich hilfreich sein.“

Siehe auch:

Die NASA hat uns gerade gezeigt, warum dem Mars-Lander bald der Strom ausgeht

Entdeckung, kürzlich erschienen In zwei verlinkten Studien in der Zeitschrift Wissenschaftenist so etwas wie das große Finale des Insight-Landers der NASA, das ist Kraftverlust schnell. Wissenschaftler haben geschätzt, dass ihnen noch etwa vier bis acht Wochen bleiben, bevor sie den Kontakt zum Landekomplex verlieren. An diesem Punkt ist die Arbeit beendet.

In den letzten vier Jahren habe ich Einsicht studiert Über 1000 Sümpfe Und sammeln Sie tägliche Wetterberichte. Er entdeckte den Planeten großes flüssiges Herz Er half bei der Kartierung der inneren Geologie des Mars.

Programmleiter haben Bereiten Sie das Publikum auf dieses Ergebnis vor Für einige Zeit. Als das Raumschiff auf der Marsoberfläche saß, sammelte sich Staub auf seinen Solarpanels. Getreideschichten vom Roten Wüstenplaneten blockierten die Strahlen, die sie brauchten, um sie in Energie umzuwandeln. Das Team reduzierte den Betrieb von Insight, um so viel Wissenschaft wie möglich herauszuholen, bevor die Geräte aus dem Geschäft gingen.

Als die InSight-Sonde auf der Marsoberfläche saß, sammelte sich Staub auf ihren Solarmodulen
Kredit: NASA

möchtest du mehr Wissenschaften Werden Technologie-News direkt in Ihren Posteingang geliefert? unterschreibe für Mashables Top-News-Newsletter heute.

Dann erhielt das Team letzten Monat weitere schlechte Nachrichten. Ein schwerer Staubsturm fegte über den größten Teil der südlichen Hemisphäre des März hinweg. Insight verschob sich von etwa 400 Wattstunden an einem Sol-Tag auf weniger als 300.

„Leider, denn das ist der Fall großer StaubsturmBruce Banerdt, InSight-Hauptforscher am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien, sagte:

Die NASA glaubt jedoch, dass Wissenschaftler weiterhin viel über die klimatischen Bedingungen der Vergangenheit auf dem Mars lernen werden und wann und wie das Eis dort begraben wurde neues Lochdie 500 Fuß breit und 70 Fuß tief ist.

Sie sind zuversichtlich, dass das Eis vom Mars stammt und nicht vom Meteoriten, sagte Ingrid Dubar, eine Planetenwissenschaftlerin an der Brown University, die die Arbeitsgruppe für Impaktforschung bei Insight leitet.

„Eine Kollision dieser Größenordnung wird den Meteoriten zerstören, der die Oberfläche getroffen hat“, sagte sie. „Wir würden nicht viel erwarten, wenn überhaupt, vom ursprünglichen Collider, um diese hochenergetische Explosion zu überleben.“

Siehe auch  Vorbereitung von Astronauten auf die mentalen und emotionalen Herausforderungen des Weltraums