Februar 20, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein Hamas-Beamter überlebte einen israelischen Angriff, bei dem zwei weitere Menschen im Libanon getötet wurden  Nachrichten über den israelischen Krieg gegen Gaza

Ein Hamas-Beamter überlebte einen israelischen Angriff, bei dem zwei weitere Menschen im Libanon getötet wurden Nachrichten über den israelischen Krieg gegen Gaza

Der Drohnenangriff traf ein Auto 35 Kilometer (22 Meilen) von der libanesischen Hauptstadt Beirut entfernt.

Sicherheitsquellen teilten Al Jazeera mit, dass ein israelischer Drohnenangriff 35 Kilometer (22 Meilen) von der libanesischen Hauptstadt Beirut entfernt ein Auto traf und dabei mindestens zwei Menschen tötete. Ein Hamas-Beamter, der das Ziel war, überlebte den Angriff jedoch.

Zwei von einer israelischen Drohne abgefeuerte Raketen trafen am Samstag das Auto eines Hamas-Beamten in der Küstenstadt Jadra und zwei Passanten wurden bei dem Angriff getötet, berichtete Zeina Khader von Al Jazeera aus Beirut.

Ein libanesischer Zivilschutzbeamter sagte gegenüber Agence France-Presse, dass es sich bei den beiden Toten um Zivilisten handele.

Einer Sicherheitsquelle zufolge stand der Hamas-Funktionär, auf den der Angriff gerichtet war, in der Nähe von Saleh Al-Arouri, dem stellvertretenden Chef der Hamas, der letzten Monat bei einem mutmaßlichen israelischen Überfall auf einen Vorort von Beirut getötet wurde.

Die Tageszeitung „Times of Israel“ berichtete, dass es sich bei der Zielperson um Basil Salah handele und beschrieb ihn als einen der Hamas-Rekruten im Gazastreifen und im Westjordanland.

Dieser Angriff ist der zweite Angriff im Libanon in dieser Woche außerhalb des Grenzgebiets zu Israel.

„Das war tief im Libanon, etwa 60 Kilometer entfernt [37 miles] Khader sagte: „Von der Grenze zu Israel, außerhalb des Schlachtfeldes, wo die israelische Armee und die libanesische Hisbollah-Gruppe aufgrund des Krieges in Gaza Feuer austauschen.“

Die Hisbollah und Israel liefern sich seit dem 7. Oktober, als die Hamas einen Angriff auf israelisches Territorium startete, bei dem etwa 1.100 Menschen getötet wurden, fast täglich Feuergefechte. Dann startete die israelische Armee einen Boden-, Luft- und Landangriff auf Gaza, bei dem mehr als 28.000 Menschen getötet wurden.

Siehe auch  China ändert, wie es Covid-Todesfälle zählt, wenn sich Krematorien füllen

Allerdings beschränkte sich der übliche Schusswechsel zwischen der Hisbollah und der israelischen Armee größtenteils auf das Grenzgebiet.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar von der Hamas im Libanon oder von der israelischen Armee.

Mitglieder der libanesischen Armee versammeln sich in der Nähe eines zerstörten Fahrzeugs, nachdem es laut Sicherheitsquellen einen israelischen Angriff in Jadra gegeben hatte [Aziz Taher/Reuters]

„Es ist nicht mehr die Frontlinie“

Khader von Al Jazeera sagte, dies sei „nicht der erste Angriff“ dieser Art.

„Am Donnerstag zielte eine israelische Drohne auf ein Fahrzeug in der südlichen Stadt Nabatäa, ebenfalls außerhalb des Schlachtfelds, und zielte auf Hisbollah-Mitglieder.

Dies ist zu einer Strategie der Israelis geworden; „Klar ist, dass es keine Frontlinie mehr gibt“, fügte sie hinzu.

„Im vergangenen Januar wurde der Stellvertreter der Hamas im Herzen der libanesischen Hauptstadt ermordet. Die Israelis nutzen diese Gelegenheit, um die Hisbollah und Hamas-Funktionäre ins Visier zu nehmen und zu versuchen, die Fähigkeiten der Hisbollah im Südlibanon zu schwächen.

Die Hisbollah gab am Samstag bekannt, dass sie eine israelische Skylark-Drohne über dem libanesischen Luftraum „in gutem Zustand“ erbeutet habe. Skylark ist ein kleines unbemanntes Luftfahrzeug, das typischerweise zur Überwachung eingesetzt wird.

Nach dem Angriff am Samstag veröffentlichte die Gruppe zwei Erklärungen, in denen sie Angriffe auf israelische Soldaten behauptete.

In der Erklärung heißt es, dass die ersten Raketen „eine Ansammlung feindlicher israelischer Soldaten“ auf dem Aita-Plateau mit ballistischen Raketen gezielt und direkt getroffen hätten. In der zweiten Erklärung heißt es, dass ein Gebäude in Al-Manara, in dem sich israelische Soldaten befanden, angegriffen und direkt getroffen wurde. Die Hisbollah sagte, dass dieser Angriff „eine Reaktion auf die zionistischen Angriffe auf Dörfer und Zivilhäuser im Süden“ sei.

Libanesische Beamte und westliche Diplomaten sagten, die Hisbollah habe ihre Offenheit gegenüber den diplomatischen Bemühungen der USA zum Ausdruck gebracht, für Ruhe an der Grenze zu Israel zu sorgen, sobald der Waffenstillstand in Gaza in Kraft tritt.

Siehe auch  Das Hilfsgesetz für die Ukraine verzögert sich, da die Grenzverhandlungen fortgesetzt werden