Februar 26, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Drama für Cadillac und BMW bei Nacht – Sportscar365

Drama für Cadillac und BMW bei Nacht – Sportscar365

Foto: Jake Galstad/IMSA

Cadillac und BMW verloren ihre Rivalen um den Sieg beim Rolex 24 in Daytona, da die Autos Nr. 01 und Nr. 24 in der Nacht kurz hintereinander auf der Strecke anhielten.

Der BMW M Hybrid V8 Nr. 24 hatte als erster Probleme, als Dries Vanthoor nach 14 Stunden in Kurve 3 auf der Strecke anhielt und die 11. Gelbe Karte auf der gesamten Rennstrecke auslöste.

Für die Mannschaft Nr. 24 ging weitere Zeit verloren, da erste Versuche, das Auto auf die Strecke zu schleppen, fehlschlugen und Vanthoor 13 Runden Rückstand hatte, als er wieder einsteigen konnte.

Diese Vorsicht ermöglichte es dem Chip Ganassi Racing Cadillac V-Series.R Nr. 01, der zuvor zwei Runden nach seinem vorherigen Reifenschaden gefahren war, in den Händen von Ringer van der Zande in die Führungsrunde zurückzukehren.

Bis Van der Zande sich in Kurve 1 drehte und kurz vor 3 Uhr morgens Ortszeit anhielt und damit einen der Favoriten aus dem Rennen warf.

Unter der zwölften Verwarnung des gesamten Rennverlaufs war es der verbleibende BMW, der Nr. 25 von René Rast, der die Führung vor dem Penske-Porsche 963 Nr. 6 von Laurens Vanthoor übernahm.

Der zur Halbzeit führende Cadillac Action Express Nr. 31 wurde mit Tom Blomqvist am Steuer Dritter.

Colton Herta konnte im Wayne Taylor Racing Andretti Acura ARX-06 Nr. 40 wieder in die Führungsrunde vordringen und wurde Vierter vor dem Porsche Nr. 7 von Matt Campbell.

Beide Porsche-Autos, der Proton Competition Nr. 5 und der JDC-Miller Motorsports Nr. 85, konnten aufgrund der beiden Verwarnungen in die Führungsrunde zurückkehren, was bedeutete, dass sieben Autos in der Führungsrunde waren und etwas mehr als zehn Autos übrig waren gehen. – Noch anderthalb Stunden.

Siehe auch  „Es war die beste Entscheidung“, sagt Leclerc, als Ferrari eine Strafe für Montreal auf Kosten von Monaco bestätigt

In LMP2 lag der Era Motorsport Oreca 07 Gibson Nr. 18 von Ryan Dalziel vor Nico Pino im einzigen verbliebenen United Autosports-Starter, dem Auto Nr. 2.

Die Corvette Racing von Pratt Miller Motorsports führte im GTD Pro an, wobei die Corvette Z06 GT3.R Nr. 3 von Daniel Juncadella den Vorsprung vor Michael Christensen im Porsche GT3 R Nr. 77 von AO Racing hatte.

Mercedes-AMG belegte im GTD einen Doppelsieg, Indy Dontje im Winward Racing-Start Nr. 57 vor Kenton Koch im Korthoff/Preston Motorsports-Auto Nr. 32.

Der Nr. 55 Proton Competition Ford Mustang GT3 war der neunte offizielle Ausfall des Rennens, während der Nr. 66 Gradient Racing Acura NSX GT3 wegen langfristiger elektrischer Probleme außer Gefecht gesetzt wurde.



Jimmy Klein Er ist Asien-Redakteur bei Sportscar365. Der in Japan ansässige Klein, der zuvor für Motorsport Network auf Motorsport.com und Autosport gearbeitet hat, berichtet unter anderem über die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft und SUPER GT.