Februar 22, 2024

Dasschoenespiel

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Stadt Lexington, Kentucky, lädt Astronauten ein, Ankündigungen zur Raumfahrt einzureichen

Wenn Sie ein Außerirdischer von TRAPPIST-1 wären, einem etwa 40 Lichtjahre von der Erde entfernten Stern, der nach Anzeichen intelligenten Lebens sucht, könnten Sie einen seltsamen Ausbruch von Infrarotlicht aus unserem Sonnensystem entdecken. Wenn Sie klug genug wären, daraus zu schließen, dass es sich bei dem Infrarotlicht um eine Nachricht im Binärcode einer anderen Zivilisation handelte, könnten Sie sie möglicherweise entschlüsseln und ein pixeliges Bild zusammensetzen.

Wenn Sie – der Außerirdische – dann irgendwie Englisch verstehen würden, könnten Sie die Nachricht unten lesen: „Besuchen Sie Lexington, Kentucky.“

Das ist das beste Szenario, das sich das Lexington Convention and Visitors Bureau vorgestellt hat, als es Ende Oktober eine Werbung für interstellare Reisen in den Kosmos ausstrahlte und Außerirdische einlud. Genießen Sie die Bluegrass- und Bourbonfelder der Stadt.

Das Tourismusbüro kündigte die Ankündigung einer Mondreise am Dienstag in einer Pressemitteilung als Teil einer Kampagne an, um mehr terrestrische Besucher anzulocken. Aber außerirdische Kommunikation sei real und basierte auf der Erforschung potenziell bewohnbarer Planeten und früheren Versuchen, Botschaften über die Menschheit an die Sterne weiterzuleiten, sagten Experten der Washington Post – es besteht kaum eine Chance, dass die erste Botschaft eines Außerirdischen von der Erde ein A-Anruf von der Erde war . Bluegrass-Staat.

„Viele Leute denken, Kentucky sei ein Overhead-Staat, und es ist eine gute Idee, ihnen den Eindruck zu vermitteln, dass wir das vielleicht nicht sind“, sagte Robert Loder, Chemieprofessor an der University of Kentucky, der als Berater für Lexingtons Letter to the Stars fungierte . „…und dass die Erde kein oberer Planet ist.“

Im Rahmen der Kongressanhörungen zu diesem Thema im letzten Jahr kamen die Förderer von Lexington auf eine ungewöhnliche Idee, um das Interesse an UFOs und der Raumfahrt zu nutzen. Leslie Miller, Vizepräsidentin für Marketing beim Lexington Convention and Visitors Bureau, sagte, das Raumfahrtthema passe immer noch zu den Werbezielen des Büros. Sie mussten Lexington als einladenden und freundlichen Ort vermarkten.

Siehe auch  Harvest Moon 2022: Wie man den Vollmond für September sieht

„Was gibt es Schöneres, als das zu tun, als … Ihre erste Tourismusanzeige zu erstellen? [for] Lexington zu Außerirdischen und lädt Außerirdische ein, hierher zu kommen?“, sagte Miller.

Loder, ein Einwohner von Lexington, der bereits begeistert war Die Suche nach außerirdischer Intelligenz (ein Feld, das allgemein als SETI abgekürzt wird) wurde genutzt, um das Team zu unterstützen. Als Mitglied der SETI League, einer Organisation von Amateurfunkern, die den Himmel nach Signalen von anderen Planeten absuchen, hatte er Erfahrung auf diesem Gebiet und half nur allzu gerne weiter.

„Die Leute werden sagen: ‚Warum machen Sie nicht überall auf der Welt Werbung?‘“, sagte Lauder. „Nun, wissen Sie, das macht die Nachricht länger und schwieriger. Wenn also jemand möchte, dass ich eine Ankündigung nach Lexington schicke? Klar. Das werde ich senden.“

Loder wusste, dass es eine größere Herausforderung sein würde, eine von der Erde aus zu sendende Nachricht zusammenzustellen, als Signale von zu Hause abzuhören. Dies wurde schon früher gemacht, am bekanntesten im Jahr 1974, als Wissenschaftler eine Nachricht vom Arecibo-Teleskop in Puerto Rico zur Erde sendeten. Eine Gruppe von Sternen 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Nachricht bestand aus einer Folge binärer Codes – die durch Verschiebungen in der Sendefrequenz von Radiowellen als Einsen und Nullen bezeichnet wurden –, die in ein Raster aus farbigen Pixeln dekodiert werden konnten, die so angeordnet waren, dass sie mehrere mathematische und wissenschaftliche Konzepte darstellten, darunter auch den ungefähren Umriss eines Menschen Sein. Es war größtenteils kosmische Prahlerei, Wissenschaftler Er erzählte es dem Cornell Chronicle 1999, um zu zeigen, dass die Menschheit in der Lage ist, eine solche Botschaft zu übermitteln.

Siehe auch  So sehen Sie heute den Start von Rocket Lab

Loder und sein Team wählten für ihre Botschaft die gleiche Struktur. Aber sie hatten viel zu sagen. Loder sagte, er habe Experten aus den Bereichen Ingenieurwesen, Linguistik, Philosophie und Science-Fiction konsultiert, als das Team entschied, wie man Lexington am besten einem Außerirdischen vermarkten könne.

Loder sagte, die Nachricht beginne mit Symbolen, die eine Reihe von Primzahlen darstellen, um zu zeigen, dass sie von einer intelligenten Zivilisation stammt. Unten erscheinen Pixel als chemische Symbole, die Wasser, Ethanol (die Bestandteile von Bourbon) und Dopamin darstellen („Weil Lexington Spaß macht!“). Unter den alchemistischen Symbolen befinden sich die Umrisse von zwei Pferden, einem Menschen und einer Illustration eines sanften Grasfeldes – „die berühmte Bluegrass-Ansicht von Lexington“. Das Pixelraster endet mit Buchstaben in englischer Sprache, die nach der Stadt rufen.

Laut der Pressemitteilung der Stadt waren in der Infrarotnachricht auch mehrere Graustufenbilder von Lexington und eine kurze Musikaufnahme des Lexington-Bluesmusikers T.D. Young verschlüsselt.

„Wir wollen Dinge verschicken, um zu zeigen, dass wir interessant sind … damit sie eine Vorstellung davon bekommen, wie das Leben auf der Erde ist“, sagte Loder.

Miller sagte, Lauder und das Tourismusbüro hätten die Nachricht am 24. Oktober während einer kleinen Veranstaltung im Kentucky Horse Park mit einem leistungsstarken Laser in den Weltraum geschickt, der in Richtung TRAPPIST-1 gerichtet war, nachdem sie die Genehmigung der Federal Aviation Administration erhalten hatten. Nun werden sie etwa 40 Jahre warten, bis der Brief seinen Bestimmungsort erreicht, und weitere 40 Jahre auf eine mögliche Antwort.

Hat Kentucky eine Chance, den ersten Kontakt herzustellen? Wahrscheinlich nicht, sagte Andrew Simeon, Leiter der SETI-Forschung am SETI-Institut. Selbst wenn man annimmt, dass sich Außerirdische in der Nähe von TRAPPIST-1 befinden, erfordert der Empfang einer Lexington-Übertragung viel Timing und Glück, sagte Simeon. Ein Außerirdischer, der den Himmel scannt, sollte erkennen können, dass der von der Erde kommende Infrarotlaser künstlich ist, und ihn vielleicht sogar entschlüsseln können, sagte er. Dies würde jedoch erfordern, dass alle Weltrauminstrumente im selben Moment auf unseren Planeten gerichtet werden, in dem sie aus Lexington eintreffen.

Siehe auch  Der Spiegel des Webb-Teleskops der NASA zerschmettert die „optimistischste Prognose“ nach der endgültigen Ausrichtung

„Wenn sie in 40 Jahren nicht genau in dieser Stunde in unsere Richtung schauen, werden sie es verpassen“, sagte Simeon.

Aber Simeon sagte, ihm gefiel das Projekt und wie er das Projekt nachahmte 1974 Arecibo-Botschaft, um eine brauchbare Sendung ins Universum zu senden. Er sagte auch, dass Lexington ein kluges Ziel gewählt habe: die NASA Beschrieben TRAPPIST-1 ist eine aufregende Möglichkeit für außerirdisches Leben, da mehrere Gesteinsplaneten den Stern in seiner Umlaufbahn umkreisen. Bewohnbarer Bereich Wo die Bedingungen das Vorhandensein von flüssigem Wasser zulassen.

Simeon sagte, er stelle sich vor, dass alle Außerirdischen im TRAPPIST-1-System ähnlich reagieren würden wie Erdwissenschaftler, wenn sie Lebenszeichen auf einem anderen Planeten entdecken: „Wir würden unsere Teleskope darauf richten, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, überall.“ Welt.“ Er sagte.

Wenn ihre Werkzeuge leistungsstark genug wären, könnten sie vielleicht Bluegrass-Felder in Kentucky ausfindig machen. Wenn sie sich für einen Besuch entscheiden, wie wird Lexington sie willkommen heißen?

„Ich weiß noch nicht, ob wir da sind“, lachte Miller.